Absicherungskosten – Erklärung im Lexikon

Die Absicherungskosten sind ein Bestandteil einer Geldanlage, allerdings muss nicht jeder Anleger diese auch entrichten.

Sie müssen lediglich dann bezahlt werden, wenn man sich für eine Geldanlage in Wertpapieren entscheidet, um sich beispielsweise gegen etwaige Kursverluste seiner Aktien abzusichern.

Fixer Verkaufspreis bei Wertpapieren möglich

Wichtig: Geschäfte absichern

Wichtig: Geschäfte absichern

Anhand einer Absicherung erwirbt man sich die Möglichkeit, seine Wertpapiere zu einem fixen, vereinbarten Preis veräußern zu können.

Allerdings gilt dies nur innerhalb eines bestimmten Zeitrahmens. Eine weitere Form der Absicherungskosten betreffen daneben auch Risiken, die bei Geschäften, die von Währungsunterschieden betroffen sind, zum Einsatz kommen.

Deine Meinung ist uns wichtig

*