Aktien News & Indexes im Überblick

US-Börsen – Aktie von General Electric springt 11% hoch

An der New Yorker Börse sorgte am Freitag den 10. April der US-Konzern General Electric für einen Tag, den man so schnell nicht vergessen wird. Ganze 11% schossen die Aktien des Mischunternehmens nach oben und zogen dabei fast alle Indizes mit sich.

  • Wie konnte es zu diesem Anstieg kommen?: Grund für den massiven Wertgewinn der GE-Aktien war der Verkauf des gesamten Immobiliensektors, den GE über die Jahre angehäuft hatte. Der gesamte Wert aller Immobilien betrug ca. 26,5 Milliarden Dollar. Einen ähnlich hohen Verkauf hatte es das letzte Mal 2007 gegeben. Die Hauptkäufer der Immobilien waren der Finanzinvestor Blackstone und die Bank Wells Fargo.
  • Warum der Riesenverkauf?: Das ist eine Frage, die man sich angesichts der Größe von GE Immobilienbereich durchaus stellen muss. Der Grund dahinter ist aber einfach. General Electric ist ein Mischkonzern, der Anteile an verschiedenen Wirtschaftsbereichen hält. Mit der großen Finanzkrise, die vor einigen Jahren begonnen hat und deren Folgen auch heute noch nicht richtig ausgestanden sind, stand auch der Konzern mit dem Rücken zur Wand.

Der Immobilienbereich, der als Sicherung zugelegt worden war, erwies sich entgegen der Erwartungen als große Pleite. Der Verkauf nun geschieht im Rahmen einer größeren Aktion, mit der GE sich wieder auf sein Kerngeschäft, den Handel mit Industriegütern, konzentrieren. In diesem Bereich hatte das Unternehmen damals auch begonnen. Weitere Aktionen dieser Art sind geplant. Wie verlautet wurde, will GE den gesamten Sektor Kapitalanlage ordentlich zurechtstutzen.
Nach eigenen Angaben von General Electric will der Konzern auch in großem Rahmen Aktien zurückkaufen, um seinen Stand wieder zu festigen. Genannt wurde ein Wert von 50 Milliarden Dollar. Ob dieser auch gehalten wird, kann im Moment noch nicht gesagt werden. Sollte der Rückkauf aber in dieser Höhe erfolgen, dann dürften die Anleger von GE sich bald noch einmal freuen.

Welche Folgen hatte der Riesenverkauf an den Börsen?

Am Freitag taumelten die Werte in New York zu Anfang recht Richtungslos dahin. Als der Verkauf von GEs Immobiliensparte bekannt geworden war, gab dies den Leitwerten einen ordentlichen Schubs nach oben.

  • Der Dow-Jones-Index schloss mit einem Plus von 0,6% auf 18.957 Punkten, knapp unter dem Tageshoch.
  • Der S&P 500 stieg um 0,5% auf 2.101 Zähler.
  • Die Technologiebörse Nasdaq vergrößerte ihren Wert um 0,4% auf 4.995 Punkte.
  • Auch der Anstieg des DAX, der am Freitag mit einem Rekordstand von 12.373,73 Zählern schloss, ist teilweise auf den Einfluss von GEs Riesenverkauf zurückzuführen.

  • Österreich – ATX: Ist der Austrian Traded Index, wird an der Wiener Börse AG angeboten und enthält 22 österreichische Firmen. Gestartet ist dieser am 2. Jänner 1991, und wird in Echtzeit neu berechnet.
  • Belgien – BEL 20: Ist der Belgian 20 Price Index, wird am Brussels Stock Exchange erhoben. Enthält 20 belgische blue-Chips. Gestartet wurde dieser am 30. Dezember 1990, mit Base Value 1000. Seit dem 18. März 1991 wird dieser in Echtzeit erhoben.
  • Tschechische Republik: Czech Traded Index CTC – Wird an der Wiener Börse AG erhoben. 9 Firmen, gelistet am Prague Stock Exchange. Gestartet am 15. Juli 1996, Datenerhebung in Echtzeit.
  • PX-50 – 50 Firmen, wird jeden Handelstag neu erhoben – Gestartet am 5. April 1994 – Prague Stock Exchange
  • Dänemark – KFX – Copenhagen Stock Exchange Index, enthält 21 dänische Firmen. Gestartet am 3. Juli 1989, Base value = 100,00. Wird jede Minute einmal neu berechnet.
  • Finnland – HEX 20 -Der  Helsinki Stock Exchange 20 Share Prices Index enthält 20 finnische Unternehmen, gelistet nach Umsatz der letzten 12 Monate, diese bestimmen die Firmen-Auswahl. Gestartet am 28. Dezember 1990, die Daten-Aktualisierung/Erhebung erfolgt im Abstand von 2 Minuten, mit Base-Value 1,000.00

Rückblick: Börsen Infos vom 20.01.2012

An der Wiener Börse geht es aufwärts. Zahlreiche Unternehmen und Banken erfahren zu Beginn des Jahres 2012 gehörigen Aufwind. Der ATX stieg in den letzten Tagen auf über 2000 Ziele. Damit schloss er seit Ende des Jahres 2011 erstmals mit dieser Grenze ab.

Aber auch die Bankenwerte waren in den letzten Tagen gut gesucht. Vor allem US Banken haben den Bankensektor europaweit Auftrieb verliehen. Die aktiven Händler werteten beispielsweise auch die Ergebnisse der Bank of America als klar positiv auf. Auch andere Banken profitierten mit Zählerzuwächsen in den letzten Tagen. Aber auch die über Finanzaktien hat stark an Wert zugenommen. Diese hat sich um etwa 4 % auf 2,40 € verteuert.

Allerdings schloss zum Beispiel das Flughafen Wien Papier mit einem Minus von etwa 0,9 % auf 27 80 € ab. Im Rahmen einer Präsentation der Verkehrsergebnisse für das Jahr 2011 wurde auch die Dividende eingestellt. Diese Informationen wurden den Aussagen von Günther Ofner entnommen.

Ihre Meinung ist uns wichtig

*