Aktueller Goldpreis 2018 – Goldpreisentwicklung & Prognose 2019/2020

2016 sorgte für einige „goldene“ Überraschungen. Noch vor über 1 1/2 Jahren waren die Experten sicher, der Goldkurs würde mit Ende 2016 auf 1.000 US-Dollar/Feinunze abstürzen. Der Goldkurs blieb aber stabil und landete bei 1.100 US-Dollar.

Nach einem Anstieg im April (1.290 US-Dollar/Feinunze), stürzte der Goldkurs im Mai wieder ab (1.220 US-Dollar/Feinunze), bevor er im Juni wieder auf knapp 1.290 US-Dollar stieg. Derzeit liegt der Goldkurs bei 1.250 US-Dollar/Feinunze.

Bleibt dieser Trend bestehen oder kann der Goldkurs die magische 1.300 US-Dollar-Grenze übersteigen oder fällt der Preis mitunter sogar noch auf unter 1.200 US-Dollar/Feinunze?

Der Einfluss der Politik

Die amerikanische Politik hat natürlich einen enormen Einfluss auf den Goldkurs. Verbündet sich Donald Trump mit Wladimir Putin, sodass einerseits der Syrien-Konflikt beendet werden würde und somit andererseits die Flüchtlingsströme gestoppt werden könnten, käme es zu einer Stabilisierung der Europäischen Union. Die Folge? Der Goldkurs sinkt.

Realistischer ist mitunter die Annahme, dass das Bündnis USA-Russland die EU belasten wird. Noch sind die Russen auf die europäischen Staaten angewiesen; zahlreiche Handelsbeziehungen bestehen, die keinesfalls – von Seiten der Russen – beendet werden können. Würden jedoch die Amerikaner die Position der europäischen Exportländer einnehmen, wären die Russen einerseits nicht mehr abhängig und könnten andererseits auch die Preise im Energiesektor anheben, sodass es zu einer künstlich angeheizten Inflation kommen würde. Der Leitzinssatz müsste angehoben werden; in weiterer Folge steigen auch die Staatsschulden der einzelnen Staaten – eine neue Finanzkrise wäre möglich. Die Folge? Der Goldkurs steigt.

Eine weitere Möglichkeit: Donald Trump isoliert die USA. Auch George W. Bush, der letzte republikanische Präsident, ignorierte die Außenpolitik. Trump, der mit seinem „Amerika zuerst“-Wahlkampf punkten konnte, hat schon recht früh anklingen lassen, dass er „zuerst auf Amerika“ schauen will – ein Hinweis, dass die Außenpolitik keinen hohen Stellenwert hat.

Die Folgen? Der US-Dollar steigt, da es ausschließlich um die Binnenanfrage und nicht mehr um den Export geht; des Weiteren steigen auch die Staatsausgaben. Der Goldkurs sinkt.
Würden neue Handelsabkommen geschlossen werden, würde der Goldpreis jedoch steigen. Doch Trump, ein Gegner von TTIP und sonstigen Freihandelsabkommen, scheint wohl nicht an neuen Partnerschaften interessiert zu sein.

Auch die Steuerpolitik beeinflusst den Goldpreis

Trump will die Steuern für Unternehmen senken, damit die Konzerne mehr Arbeitsplätze anbieten können. Ein Prinzip, das bereits einige Jahrzehnte alt ist und von Milton Friedman vertreten wurde. Der Ansatz könnte jedoch, aufgrund der sehr liberalen arbeitsrechtlichen Vorschriften, zum Erfolg führen. Die Folge? Der Goldpreis sinkt.

Kann Trump das Wahlversprechen nicht halten, sodass einerseits keine Steuerentlastung kommt, andererseits somit keine neuen Jobs geschaffen werden, könnte das ein Schlag für die gesamte Wirtschaft werden – der Goldpreis würde steigen.

Welche weiteren Faktoren beeinflussen den Goldpreis?

Natürlich ist nicht nur Donald Trump für die Entwicklung des Goldpreises verantwortlich. Es gibt mehrere Faktoren, vor allem aus wirtschaftlicher Sicht, die einen Einfluss haben werden.

  • Höheres Wirtschaftswachstum – der Goldpreis fällt
  • Steigende Ölpreise – der Goldpreis steigt
  • Steigende Leitzinsen – der Goldpreis fällt
  • Mehr Wohlstand in Indien – der Goldpreis steigt
  • Der Euro wird schwächer – der Goldpreis steigt
  • Die Börsenkurse steigen – der Goldpreis fällt
  • Negativzinsen für Anleihen – der Goldpreis steigt

Natürlich befassen sich auch die Experten mit der Entwicklung des Goldkurses:

  • OCBC (Barnabas Gan): 1.100 US-Dollar/Feinunze
  • Credit Suisse: 1.338 US-Dollar/Feinunze
  • Tiberius: 1.450 US-Dollar/Feinunze
  • Citi Research: 1.180 US-Dollar/Feinunze
  • BMO: 1.175 US-Dollar/Feinunze

Errechnet man einen Durchschnitt, so wird der Goldpreis – wenn die Prognosen der Experten stimmen – am Ende des Jahres bei 1.248,60 US-Dollar/Feinunze liegen.

Update Goldpreis Prognose 2018 – wie wird sich der Goldpreis 2018 entwickeln?

Der Goldpreis ist eine interessante Anlageform, die bereits seit tausenden von Jahren gefragt ist. In den vergangenen 3 Jahren hat sich der Goldpreis sehr stark entwickelt und so steht er kurz davor, einen neuen Rekord zu berechnen. Wer in Gold investieren möchte, der kann in jedem Fall entsprechend an der Börse handeln oder Gold physisch kaufen.

Warum ist Gold bei Anlegern so beliebt?

Das Gold ist bei Anlegern sehr beliebt, weil es ein sehr seltenes Edelmetall ist. Es handelt sich um einen Rohstoff, der nur in begrenzter Menge auf der Erde vorhanden ist und der in jedem Fall vielseitig genutzt werden kann.

Neben der Verwendung als Schmuck ist Gold vor allem aber auch in elektronischen Bauteilen unverzichtbar. Fakt ist, dass Gold einen echten Mehrwert hat und gerade deshalb auch sehr gerne gehandelt wird. Wer sich für Gold interessiert wird feststellen, dass es auch häufig als „Krisenwährung“ bezeichnet wird. Das liegt daran, dass das Gold in jedem Fall als sehr sichere Geldanlage betrachtet werden kann.

Wie hat sich der Goldpreis in den vergangenen Jahren entwickelt?

Wer einen Horizont von drei Jahren betrachtet wird feststellen, dass der Goldpreis nicht nur gestiegen, sondern zum Teil auch sehr stark gefallen ist. Das bedeutet, dass der Preis z.B. im Jahr 2015 im Monat März bei 1.200 Dollar lag, im März 2016 allerdings bei gerade einmal 1.050 Dollar.

Im Jahr 2016 gab es im Sommer einen neuen Höchststand mit 1.350 Dollar – im Jahr 2017 ging es zu Beginn des Jahres leicht bergab und 2018 wieder deutlich bergauf. Der Dollar Kurs ist wie wir später erläutern werden von vielen Faktoren abhängig. Grundsätzlich ist Gold jedoch ein Rohstoff, der auch in vielen Jahren noch gefragt sein wird. Wer in Gold investieren möchte, sollte daher bewerten können, wann das Gold günstig zu haben ist und wann es besser nicht gekauft werden sollte.
Wie bei allen Anlagen gilt auch hier, dass man Geduld braucht, um in Gold zu investieren und entsprechende Renditen zu erzielen. Oftmals dauert es viele Monate bis Jahre, bis sich der Goldpreis signifikant ändert. Ähnlich gilt dies im Übrigen nicht nur für den Goldpreis, sondern auch für den Silberpreis, der sich in den vergangenen Jahren auch stark geändert hat.

Wie hat sich der Goldpreis bisher im Jahr 2018 entwickelt?

Im Jahr 2018 hat sich der Goldpreis bisher sehr positiv entwickelt. Das bedeutet, dass der Preis deutlich angestiegen ist. Grundsätzlich ist zu erwähnen, dass der Goldpreis im Jahr 2018 auf einem sehr hohen Niveau eingependelt hat. In der Regel bewegte sich der Preis zwischen 1.300 und 1.350 Dollar und damit deutlich höher, als es noch vor ein paar Monaten der Fall gewesen ist.

Wer in Gold investieren möchte, der sollte wissen, dass der Preis gerade sehr hoch ist. Dennoch könnte ein Blick in die Zukunft dabei helfen, den Goldpreis zu bewerten und darauf zu achten, wie sich dieser weiter entwickeln könnte.

Welche Faktoren spielen bei der Goldpreis Prognose 2018 eine wichtige Rolle?

Wer eine Goldpreis Prognose 2018 auf die Beine stellen möchte, sollte sich genau überlegen, welche Faktoren den Goldpreis insgesamt beeinflussen. In den meisten Fällen ist zu erwähnen, dass der Goldpreis von verschiedenen Faktoren abhängig ist, aber generell das Thema Sicherheit immer eine essentielle Rolle spielt.
Immer dann, wenn das Bedürfnis nach Sicherheit gerade sehr hoch ist, führt dies dazu, dass der Goldpreis meist steigt. In Zeiten politischer oder wirtschaftlicher Unruhe wird meist in Gold investiert, da diese Währung eine gewisse Sicherheit darstellt. Auch wenn die Zinsen niedrig sind, oder wenn die Inflation hoch ist, sorgen viele Menschen vor, indem sie in die Währung Gold investieren. Grundsätzlich kann der Trend, wann in Gold investiert wird, durchaus abgeleitet werden, oder selbst durchdacht werden.
Es ist also möglich, dass in jedem Fall sehr gut in Gold investiert werden kann und auch analytischen Fähigkeiten eine eigene Prognose auf die Beine gestellt werden kann.

Wann steigt der Goldpreis?

  • Gold steigt im Wert, wenn das Bedürfnis nach Sicherheit groß ist
  • Hohe Inflationen sorgen für steigende Goldpreise
  • Politische Krisen sorgen für steigende Goldpreise
  • Wirtschaftliche Krisen sorgen für steigende Goldpreise

Wann fällt der Goldpreis?

  • Wenn es wirtschaftlich „rund“ läuft sinkt der Goldpreis
  • Wenn die Zinsen hoch sind sinkt der Goldpreis
  • Wenn andere Geldanlagen attraktiv sind sinkt der Goldpreis
  • Wenn die Politik ruhig verläuft und keine Katastrophen oder Konflikte offen sind sinkt der Goldpreis

Diese und viele andere Faktoren haben einen direkten Einfluss darauf, wie sich der Goldpreis insgesamt entwickelt. Anzumerken ist, dass es deutliche Unterschiede gibt, wie die einzelnen Faktoren den Goldpreis beeinflussen.

Welche Prognose ist für den Goldpreis 2018 zu stellen?

Wer eine Prognose für den Goldpreis für das Jahr 2018 stellen möchte, der sollte natürlich immer genau im Blick haben, wie sich z.B. die Politik gerade entwickelt. Grundsätzlich ist anzumerken, dass der Goldpreis davon meist abhängig ist und auch von den Entwicklungen auf den Finanzmärkten.
Sollten die Kurse für das Gold sinken, so geht es an der Börse meist steil bergauf. Umgekehrt steigt der Goldpreis in der Regel, wenn es an den Börsen Krisen gibt und wenn die Konzerne schlechte Zahlen und Prognosen publizieren.
Die Wirtschaftsdaten aus den USA sowie aus Europa, bzw. der EU haben meist einen großen Einfluss darauf, wie sich der Goldpreis entwickelt. Auch der Leitzins spielt hier eine mehr als entscheidende Rolle.

Beispiel: Die Sorge vor einem Handelskrieg 2018 – Einfluss auf den Goldpreis

Nachdem der amerikanische Präsident Trump angekündigt hatte, dass er Strafzölle auf Stahl aus Europa und aus anderen Ländern erheben möchte, ging der Goldpreis zunächst hoch und viele Aktien verloren deutlich an Wert.

Die entsprechenden Reaktionen aus Europa und China kamen prompt und es schien kurzzeitig so, als ob sich die Situation zuspitzen würde. Diese Prozesse und Entwicklungen tragen dazu bei, dass die Kurse an den Börsen einzelner Aktien deutlich absacken. Beim Goldpreis führen entsprechende Entwicklungen meist dazu, dass der Preis deutlich ansteigt.
Nachdem sich die Lage wieder entspannt hat, führt dies meist dazu, dass der Goldpreis wieder deutlich nachgibt, bzw. insgesamt deutlich im Wert sinkt. Je entspannter die Lage der Welt wirtschaftlich und politisch betrachtet ist, desto niedriger ist in der Regel auch der Goldpreis.

Die Historie und Fakten zum Goldpreis – warum ist Gold generell wertvoll?

Das Gold ist ein Edelmetall, welches sehr selten in Reinform vorkommt. In den meisten Fällen ist es als Legierung zu finden. Im Vergleich zu vielen anderen Rohstoffen hat Gold eine besonders hohe Dichte und ist sehr robust. Anzumerken ist, dass es auch gegenüber Hitze und Feuchtigkeit sehr robust ist. Auch viele Lösungsmittel können dem Gold nichts anhaben. Diese Eigenschaften führen dazu, dass Gold sehr beliebt ist und sehr gerne angefragt wird.
Gold ist in der Industrie sehr gefragt, weil es eine sehr hohe Leitfähigkeit hat. Dies bedeutet, dass es gerade in Produkten eingesetzt wird, die z.B. mit Elektrizität zu tun haben. Auch in Smartphones und Handys wird Gold in jedem Fall in minimalen Mengen eingesetzt. Die Elektrotechnik sowie die Zahntechnik, aber auch andere Industrien sorgen dafür, dass die Nachfrage nach Gold entsprechend hoch ist.
Gold wird in vielen Ländern weltweit gefördert. Vor allem in Südafrika ist der Anteil der Länder, in denen intensiv Gold gefördert wird, sehr hoch. Der Marktanteil ist bei mehr als 10% und trägt dazu bei, dass in der Goldförderung sehr viele Arbeitsplätze entstanden sind.

Welche Länder haben viel Gold?

Weltweit betrachtet gibt es einige Länder, die einen großen Vorrat an Gold haben, bzw. die große Goldreserven haben. In den USA ist der Vorrat an Gold besonders hoch. Es wird davon ausgegangen, dass allein die USA eine Menge von über 8.000 Tonnen an Gold als Reserve hat (Quelle: https://www.finanzen.net/rohstoffe/goldpreis).

Auch in Deutschland liegt der Vorrat an Gold mit rund 3,4 tausend Tonnen deutlich höher, als es in vielen anderen Ländern der Fall ist.

Wie kann ich 2018 Gold handeln?

Wer sich 2018 für den Handel mit Gold interessiert, der wird wissen, dass das Edelmetall über verschiedene Wege gekauft werden kann. Wer möchte, kann bei Banken oder aber auch bei Münzhändlern Gold erwerben und zwar physisch, sprich in Form von Münzen und Goldbarren.
Alsbald Gold physisch erworben wird, ist es natürlich wichtig, dass genau darauf geachtet wird, wie es gelagert wird. Man sollte nicht groß erzählen, dass man Gold erworben hat und es bei sich zu Hause lagert. Gold sollte immer an einem sicheren Ort aufbewahrt werden. Die Alternative zur Lagerung von Gold zu Hause könnte z.B. ein Bankschließfach sein, welches in jedem Fall entsprechend sicher ist.
Darüber hinaus besteht auch die Möglichkeit, dass Gold in Form von Wertpapieren an der Börse gehandelt wird. Das bedeutet konkret, dass z.B. Zertifikate auf Gold gehandelt werden können, oder aber auch Gold in Form von Fonds oder ETFs gehandelt werden können.

Wie kann ich Gold an der Xetra Börse in Deutschland handeln?

Der Xetra Handel ist von Montag bis Freitag zwischen 9 und 17.30 Uhr möglich. Seit 2007 wird auch der Handel mit Gold über den Xetra ermöglicht. Diese Form des Goldhandels ist sehr leicht wahrzunehmen und hat jede Menge Vorteile.

Grundsätzlich anzumerken ist, das das Xetra Gold einen ETC darstellt. Es kann im Xetra Handel unter dem Kürzel ISIN DE000A0S9GB0 gefunden werden und ist bereits seit über 10 Jahren auf dem Markt. Der Handel ist sehr leicht möglich, denn es kann via ISIN einfach gekauft und verkauft werden. Der Wert je ETC wird als 1 Gramm Feingold dargestellt.

Wie ist der Goldpreis im Handel zu verstehen?

Wer sich über den Goldpreis im Handel informieren möchte, findet immer wieder Charts und Vergleiche. Oftmals ist jedoch gar nicht so leicht zu verstehen, in welcher Einheit der Goldpreis angegeben wird. Der Goldpreis wird 2018 in der Regel je Feinunze angegeben. Das bedeutet, dass die Handelsplätze weltweit den Preis in ihrer Landeswährung je Feinunze Gold angeben. Dieser kann z.B. in US Dollar, in japanischen Yen, aber auch in GBP oder in Euro angegeben werden.

Börsenrekorde vs. Goldpreis – wer hat 2018 die Nase vorne?

Zu Beginn des Jahres 2018 sah es gänzlich danach aus, als ob die Kurse an der Börse deutlich steigen werden, was dazu führt, dass der Goldpreis deutlich fallen könnte. Jedoch wurde bereits nach wenigen Wochen im März 2018 deutlich, dass der Aktienkurs nicht nur steigen, sondern auch fallen kann.

Die Börsen gaben weltweit deutlich nach und so ging es in Österreich für den ATX und in Deutschland für den DAX deutlich bergab. Noch zu Beginn des Jahres 2018 sah es so aus, als ob der Leitindex DAX in Richtung 13.500 Punkte marschieren würde, jedoch ging es gegen Februar 2018 mit den Kursen stark bergab. Der Kurs des DAX sank in Richtung 12.000 Punkte und notierte sogar kurzzeitig deutlich unter der Marke von 12.000 Punkten.
Dies führte dazu, dass der Goldpreis deutlich anstieg. Vor allem politische Konflikte, wie z.B. zwischen den USA und Nordkorea, oder aber auch Kriege in Syrien und andere Probleme führen dazu, dass die Aktienkurse deutlich nachgeben.

Anzumerken ist dabei auch, dass der Leitzins in den USA inzwischen wieder steigt, während er in Europa nach wie vor bei 0% liegt. Sollte der Leitzins in den kommenden Jahren in Europa ebenfalls steigen und die Zinsen deutlich steigen, so ist es möglich, dass weniger in Gold investiert wird, sondern mehr in anderen Geldanlagen investiert wird. Dies könnte dazu führen, dass es an der Börse deutlich bergauf geht, jedoch der Goldpreis sinkt.
Grundsätzlich ist eine Prognose für das Jahr 2018 sehr schwierig. Das liegt unter anderem daran, dass der Goldpreis bereits auf einem hohen Niveau ist und jede Menge an den Aktienmärkten passiert. Wer sich den Goldpreis genau anschaut und die bisherige wirtschaftliche Entwicklung, der wird feststellen, dass es immer wieder weltweit betrachtet Krisen gibt.
Kleinere Krisen können schnell dazu führen, dass der Goldpreis stark ansteigt. Ob und wie lange dies dauert, ist gar nicht so leicht zu sagen. Grundsätzlich ist der Goldpreis sehr volatil, wie es auch an den Börsen der Fall ist.

Wann ist der beste Zeitpunkt, um Gold zu kaufen?

Es ist sehr schwierig zu sagen, wann der beste Zeitpunkt ist, um Gold zu erwerben. In der Praxis wird Gold immer dann gerne gekauft, wenn der Preis sehr niedrig ist. Das bedeutet theoretisch, dass Gold am besten dann gekauft werden sollte, wenn die Aktien hoch notieren und wenn die Politik ruhig läuft. Sollte dies der Fall sein, kann ohne Probleme in Gold investiert werden, da der Preis meist niedrig ist.
Ein Blick auf den Goldpreis Chart kann dabei helfen, zu entscheiden, ob Gold im Vergleich zu den vorherigen Monaten günstig gekauft werden kann. In den meisten Fällen lohnt sich der Blick auf den Chart sowie in das politische Weltgeschehen, um eine Prognose des Goldpreises zu wagen.

Deine Meinung ist uns wichtig

*