Apotheke Wien

Apotheken sind hauptsächlich für die Abgabe und Prüfung von Medikamenten zuständig. In einigen Fällen werden Medikamente aber auch direkt vor Ort hergestellt. Letzteres ist insbesondere bei Cremes und pflanzlichen Tinkturen der Fall.

Zusätzlich stehen Apotheken aber auch für eine fundierte Beratung über mögliche Risiken und Nebenwirkungen bestimmter Medikamente sowie einem begrenzten medizinischem Rat. Sie sind damit ein unverzichtbarer Teil des täglichen Lebens und der öffentlichen Gesundheitsversorgung.

Öffentliche Apotheke und ärztliche Hausapotheke

In Österreich gibt es weit mehr als 1.000 Apotheken. Der sie umgebende Rechtsrahmen ist ganz ausführlich im sogenannten Apothekengesetz geregelt. Demnach kann zwischen zwei Arten von Apotheken unterschieden werden:

Die öffentliche Apotheke

Öffentliche Apotheken haben den Auftrag, die Versorgung der Bevölkerung mit Medikamenten und damit auch deren Überlebensfähigkeit, zu gewährleisten. Sie werden von ausgebildeten Apothekern geleitet und sind, wie der Name schon vermuten lässt, in der Öffentlichkeit stark präsent. Die Apotheke „um Die Ecke“ ist damit eine öffentliche Apotheke.

Die ärztliche Hausapotheke

Die ärztliche Hausapotheke wird im Gegensatz zur öffentlichen Apotheke von einem Allgemeinmediziner, dem praktischen Arzt (oder auch: Hausarzt), betrieben. Sie dient der Mindestversorgung mit Medikamenten in ländlichen Regionen. Da sie nur eine Konzession erhalten, wenn sich in der Gemeinde keine öffentliche Apotheke befindet oder diese mehr als 6 km entfernt ist, gibt es in Wien keine ärztlichen Hausapotheken.

In Wien ist die nächste Apotheke nie mehr als 4 km entfernt, sodass es immer schnell und einfach ist, eine Apotheke in der Nähe zu finden.

Einen Überblick zu Apotheken in Wien bietet die Ratgeber-Seite rund um Apotheken und welche Leistungen und Angebote eine Apotheke bietet.

Medikamentenverkauf und fundierte Beratung

Medikamente gelten als Waren besonderer Art. Denn sie können unter Umständen gefährliche Neben- bzw. Wechselwirkungen haben oder zu fremden Zwecken missbraucht werden. Aus diesem Grund gilt für die meisten Medikamente die sogenannte Apothekenpflicht. Sie dürfen ausschließlich hier verkauft werden, da Apotheker und deren pharmazeutisches Personal über Wirkung, Risiken und Nebenwirkung umfassend aufklären und beraten können.

Üblicherweise arbeiten in einer Apotheke neben einem studierten Apotheker ein oder mehrere Apothekerassistenten, die diesen beim Verkauf und der Beratung unterstützen. Sie unterstehen der Aufsicht des Apothekers.

Bei verschreibungspflichtigen Medikamenten stellen der Apotheker und sein pharmazeutisches Personal außerdem eine zusätzliche Kontrollinstanz dar. Unterläuft einem Arzt bei der Dosierung eines Medikaments ein offensichtlicher Fehler, können sie die Abgabe an den Patienten verweigern bzw. an den Arzt zurückverweisen.

Apotheken in Wien

  • Internationale Apotheke Wien | Kärntner Ring 17,1010 Wien, Innere Stadt |+43 1 5122825
  • Arkaden Apotheke | Jägerstraße 69,1200 Wien Brigittenau | +43 1 3507272
  • team santé germania apotheke | Hütteldorfer Str. 76, 1150 Wien | +43 1 98245580
  • Apotheke am Reumannplatz, Mag. pharm. Reinhard Scholda KG | Reumannplatz 16, 1100 Wien Favoriten | +43 1 6041398
  • Apotheke zur Heiligen Elisabeth | Landstraßer Hauptstraße 4, 1030 Wien | +43 1 71314860

Deine Meinung ist uns wichtig

*