Augenarzt Wien – Anbieter, Kosten, Adressen

Ein Augenarzt in Wien sorgt für den perfekten Durchblick! Die Augen der Menschen werden im Laufe der Jahre immer schlechter. Es gibt jedoch auch Patienten, die schon in jungen Jahren eine Sehhilfe benötigen.

Damit das perfekte Modell gefunden werden kann, gibt es den Augenarzt. Dieser kennt sich genau mit allen Bereichen des Auges aus und verschreibt die richtigen Maßnahmen, damit es den kranken Augen bald wieder gut geht.

 

 

 

 

Folgende Dienstleistungen werden angeboten:

  • Untersuchung des kompletten Auges
  • Sehtest
  • Operationen am Auge
  • Lasern vom Auge
  • Diagnostik von Augenerkrankungen
  • Erblich bedingte Vorerkrankungen gezielt erkennen
  • Ursachen innerhalb des Körpers für Augenerkrankungen herausfinden

Der Besuch bei einem Spezialisten für ihre Augen ist schon lange keine unangenehme Sache mehr, denn mit verschiedenen Mikroskopen und Geräten kann er sich die Iris genau anschauen. Schnell findet der Experte die Erkrankung heraus und verschreibt nicht nur Brillen, sondern auch Salben, mit denen das Auge wieder gesund werden kann.

Der Vorteil bei einem Augenarzt ist, dass dieser, im Gegensatz zum normalen Optiker, das Auge wirklich komplett untersuchen kann. Häufig steckt hinter Augenerkrankungen gar keine Trübung durch eine Sehschwäche, sondern ganz andere Ursachen für die schlechte Sicht. Eine Beratung durch den Profi kann ebenfalls leicht bestimmen, welcher Kontaktlinsentyp am besten für den Patienten geeignet ist. Egal, ob nun weiche oder harte Linsen, der Anbieter steht dem Patienten immer beratend zur Seite.

Viele Kosten für den Augenarzt werden übernommen

Die Untersuchungen beim Augenarzt werden generell von den Krankenkassen übernommen. Ebenfalls können Brillen bis zu einem bestimmten Preis von den Kassen bezahlt werden. Wichtig dabei ist, dass der entsprechende Anbieter in ihrer Nähe aufgesucht wird, damit dieser ein passendes Rezept für die Brille ausstellen kann. Der jeweilige Arzt übernimmt jedoch auch Operationen, die selbst bezahlt werden müssen. Das Lasern der Augen für eine bessere Sicht müssen ältere Patienten häufig selbst tragen. Die Kosten können dabei bis zu 1000 Euro betragen.

Bei schlechterer Sicht gleich zum Augenarzt gehen

Schon kleine Verschlechterungen der Sehkraft sollten dem Augenarzt in Wien gezeigt werden. Dieser untersucht das Auge genau und kann anschließend sagen, woher die Verschlechterung kommt. Eine gute Sicht ist im Alltag einfach unerlässlich, denn schlechte Augen führen dazu, dass am Straßenverkehr nur schlecht teilgenommen werden kann. Ebenfalls kann eine schlechte Sicht zu anderen Symptomen, wie zum Beispiel Kopfschmerzen führen, da die Augen immer wieder zusammengekniffen und überlastet werden. Generell sollte ab 60 Jahren der Augenarzt einmal jährlich aufgesucht werden, damit altersbedingten Krankheiten des Auges vorgebeugt werden kann und eine gute und scharfe Sehkraft bis ins hohe Alter garantiert werden kann.

Deine Meinung ist uns wichtig

*