Jobsuche in Österreich – Jobs online finden

Die Jobsuche in Österreich kann über die klassischen Sucharten laufen oder auch ausschließlich übers Internet geschehen.

Die herkömmlichen Arten, die aus der Zeit stammen, als es noch kein Internet gab oder nicht allgemein verbreitet und angenommen war, sind: Zeitungsinserate (sowohl suchend als auch anbietend) und der Gang zum Arbeitsamt, wo Arbeitsvermittler dem Suchenden zusammenstellten, wo er Aussichten hätte genommen zu werden aufgrund seiner Qualifikation.

Jobsuche online – Worauf achten?

Beides darf inzwischen als veraltert angenommen werden. Beim Arbeitsamt übernimmt man ebenfalls selbst die Suche durch die dort aufgestellten Computerplätze mit Zugriff auf die Datenbank des Arbeitsamtes. Den Gang dorthin kann man sich jedoch sparen, da dieselbe Suche auch von zuhause übers Internet getätigt werden kann.

Eine Zeitung hat auch immer nur ein begrenztes Erscheinungsgebiet, während Inhalte des Internet überall auf der Welt abgerufen werden können, damit auch Stellenangebote. Nachteilig an der Zeitung ist, gerade wenn andere Bewerber über Telefon oder E-Mail schneller reagieren können, dass die Reaktionszeit auf eine erst gedruckte, ausgelieferte, verkaufte und gelesene Zeitung (mit Stellenanzeige) ungleich langsamer ist als auf Online-Offerten. [Weiterlesen…]

Firmenbuch Eintragung in Österreich – in das Handelsregister eintragen

Das frühere österreichische Handelsregister wird in Österreich heute als Firmenbuch bezeichnet. Das Firmenbuch ist ein öffentliches Verzeichnis, welches im Endeffekt die rechtserheblichen Tatsachen sowie auch die Rechtsverhältnisse der Unternehmen in Österreich innehat.

Wer ist im Firmenbuch in Österreich gelistet?

Es sind jedoch nur jene Unternehmen darin gelistet, welche auf der Grundlage des Handelsrechts unterliegen. Einzelunternehmer unterliegen nicht der Pflicht eines Firmenbucheintrages, können diesen aber freiwillig veranlassen. Ebenfalls unterliegt das Unternehmen, das im Firmenbuch steht, Verpflichtungen. So muss das Unternehmen auf Bestellscheinen oder Geschäftsbriefen wie auf ihrer Homepage diverse Faktoren angeben, die zur Kennzeichnung der Firma dienen. [Weiterlesen…]

Der große Ratgeber zur KFZ-Versicherung

Das Automobil dient als schlichtes Fortbewegungsmittel, als Leidenschaft, als Statussymbol oder als Familienkutsche. Ohne Zweifel hat das Gefährt einen festen Platz in unserer Gesellschaft gefunden und ist aus dem Individualverkehr auf lange Zeit gesehen nicht wegzudenken.

Dabei ist es wichtig, dass das Fortbewegungsmittel auch entsprechend versichert wird. Wir wollen nun das große und komplexe Thema KFZ-Versicherung behandeln. Zuerst sollten die drei grundsätzlichen Pakete und deren Inhalt vorgestellt werden. Anschließend klären wir Sie über Eigenheiten, Einsparungsmöglichkeiten, die motorbezogene Versicherungssteuer, den Wechsel der Assekuranz sowie den Vergleich von Versicherungen auf. [Weiterlesen…]

Der Autoverkauf auf dem Online-Markt

Das eigene Auto soll weg? Möglichst viel bares Geld soll dafür in die eigene Tasche fließen? Dabei stellt es für diesen Beitrag eine Nebensächlichkeit dar, für welchen Zweck genau diese zusätzlichen finanziellen Mittel genutzt werden sollen.

Egal ob es um die Teilfinanzierung eines neuen Wagen geht oder ein ganz anderes Projekt ein wenig Zuwendung in Sachen Budget braucht, die Verkaufssumme sollte möglichst hoch sein. Der Markt für Gebrauchtwagen ist durch das Internet so groß wie noch nie, aber um auf diesem Markt wirklich einen idealen Preis zu erzielen, müssen einige Faktoren beachtet werden. Die Größe des Marktes offenbart nämlich Risiken für einen zu geringen Erlös, aber ebenso Chancen für einen höheren Verkaufspreis. [Weiterlesen…]

MBA Studium in Österreich – Ratgeber für das Postgraduierten-Studium

In diesem Ratgeber wollen wir uns dem Thema MBA, also dem Master of Business Administration, in Österreich widmen. Hierbei handelt es sich um einen Postgraduierte-Studiengang. Wir wollen das Thema möglichst umfassend, aber dennoch klar und verständlich darbringen. Was ist ein MBA Studium? Welche Perspektiven haben Absolventen? Welche Möglichkeiten gibt es in Österreich? Ist das berufsbegleitende bzw. das Fernstudium eine vernünftige Alternative? Diese und noch viele weitere Fragen werden nun beantwortet.

Was ist ein MBA Studium?

Wie schon dargelegt, handelt es sich um ein Postgraduierten-Studiengang. Das soll im Wesentlichen bedeuten, dass der MBA quasi als Zusatz zum abgeschlossenen Studium oben draufgepackt wird, ähnlich dem Doktorat bzw. PHD-Studium. Der Absolvent erwirbt also eine Zusatzqualifikation, die ihn perfekt auf Management- bzw. Führungspositionen vorbereiten soll. Besonders wichtig ist, dass das Studium sehr praxisnah ausgelegt ist. Der Absolvent soll möglichst nachhaltig auf das Berufsleben im jeweiligen Bereich vorbereitet werden. [Weiterlesen…]

Leasing Angebote in Österreich – Was kann man leasen?

Einige Anbieter in Österreich haben sich auf die Vermietung und Leasing von Nutzfahrzeugen spezialisiert. Unter die Kategorie Nutzfahrzeuge fallen alle Kraftfahrzeuge, die man zum gewerblichen Gütertransport oder aber auch Personentransport benutzen kann. Sattelauflieger sowie Anhänger, welche nicht motorisiert sind, gehören ebenfalls in die Sparte der Nutzfahrzeuge.

Grundsätzlich ist bei dieser Art von Fahrzeugen eine Vermietung für mehrere Tage vorgesehen. Doch kann bei den unterschiedlichen Nutzfahrzeugfirmen diese Art von Fahrzeugen auch mittels eines Leasingvertrages erworben werden. Ähnliche wie bei den Leasingverträgen für einen privaten Pkw ist es auch bei den Leasingverträgen für Nutzfahrzeuge.

Eigentümer des Fahrzeuges bleibt immer der Leasinggeber. Der Leasingnehmer „mietet“ das Fahrzeug und darf es benutzen wie ein Eigentümer. Er trägt auch alle mit dem Fahrzeug zusammenhängenden Kosten, wie beispielsweise Versicherung und Tankkosten.

Der Leasingvertrag für Nutzfahrzeuge endet auch nach der im Leasingvertrag vereinbarten Laufzeit. Dann muss der Leasingnehmer das Fahrzeug wieder an den Leasinggeber (den Eigentümer) zurückgeben. Vergleichbar mit einer Mietwohnung. Der Mieter zahlt für die Dauer der Nutzung der Wohnung eine monatliche Miete zuzüglich Nebenkosten. Zieht der Mieter wieder aus, muss er die Wohnung dem Eigentümer (Vermieter) wieder in einem einwandfreien Zustand zurückgeben. [Weiterlesen…]

Förderungen in Österreich – Landesförderung nach Land im Überblick

Die Förderungen des Landes Österreich sind sehr vielfältig und mehrschichtig. Sie können von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich sein. Die Wohnbauförderung des Landes Österreich ist beispielsweise ein Instrument, welches in der Sozialpolitik entstanden ist. Sie dient zur Steigerung der Wohnraumschaffung und wird in allen österreichischen Bundesländern angeboten. In Österreich hat der Wohnraum auch immer etwas mit Qualität zu tun. Aus diesem Grunde ist die Wohnbauförderung unter anderem auch von den Energiekennzahlen abhängig.

Die Standards dieser Energiekennzahlen sind jedoch von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich. Weiterhin ist Österreich auch noch an die Emissionssenkung gebunden (Kyoto-Ziele). Dieses Ziel wird jedoch durch thermische Altbausanierung sowie Niedrigenergiehäuser (Neubauten) eindeutig erreicht. Gäbe es in Österreich keine Wohnbauförderung, gäbe es auch keinen Anreiz neu zu bauen oder einen Altbau zu sanieren.

Die Quote wäre mit Sicherheit nicht so hoch. Wird die Gebäudehülle eines Wohnhauses thermisch verbessert oder werden alternative Energiequellen zum Beispiel Solaranlagen oder Wärmepumpen oder der Energieverlust des Hauses gemindert, kann der Bauherr hierfür in den überwiegenden Bundesländern von Österreich Fördergelder beantragen. Ebenso wird in den fast allen Ländern von Österreich ökologisches Baumaterial gefördert. Da es in jedem Bundesland kleinere Unterschiede in den jeweiligen Förderungen gibt, sollte man die persönlichen Voraussetzungen bei der zuständigen Behörde des jeweiligen Bundeslandes prüfen lassen.

 

Das Land Niederösterreich bietet den Menschen in der Region eine Vielzahl von Landesförderungen. So gibt es hier zahlreiche Themenbereiche, für die man eine Förderung, Beihilfe oder auch Zuschuss beantragen kann. Das Land Niederösterreich deckt mit seinen Landesförderungsprogrammen folgende Themenbereiche ab:

Bauen und Wohnen, Energie und Heizen, Renovieren und Sanieren, Wohnen, Bildung (Kindergärten, Schulen, Weiter- und Ausbildung, Beihilfen, Stipendien, Forschung und Wissenschaft), Soziales und Gesellschaft, Gemeindeservice, Jugend, Geburt, Frauen, Betreuung von Kindern, Soziale Dienste, Senioren, Gesundheitswesen, Land- und Forstwirtschaft, Freizeit und Kultur, Technik und Verkehr, Umwelt, Wirtschaft und Technologie und Tourismus.

Aus der vorhergehenden Aufzählung kann man bereits ersehen, dass die Förderungen des Landes Niederösterreich alle Lebensbereiche des Menschen gut absichert. Wer eine Landesförderung beantragen möchte oder Fragen zu den einzelnen Förderungen hat kann sich gerne an die zuständige Kontaktstelle von Niederösterreich wenden. Dieses ist das Amt der niederösterreichischen Landesregierung. [Weiterlesen…]

Einkommenssteuer in Österreich – Worauf achten

In Österreich ist die Einkommensteuer eine Steuer, die auf das Einkommen natürlicher Personen erhoben wird. Sie ist als gemeinschaftliche Bundesabgabe anzusehen, welche direkt am Einkommen der Personen anknüpft, wobei das Steueraufkommen gemäß des so genannten Finanzausgleichs in Österreich zwischen Gemeinden, Ländern und Bund aufgeteilt wird.
Das Einkommensteuerecht basiert auf dem Einkommensteuergesetz des Deutschen Reiches, wobei die derzeit gültige Version seit dem 7. Juli 1988. [Weiterlesen…]

IAB Reinraum – Reinraum Funktion, Klassen, Einsatz

Reinräume kennt man üblicherweise aus technischen Dokumentationen, in denen gezeigt wird, wie man Festplatten repariert oder hochempfindliche Halbleiter für elektronische Geräte produziert.

Was auf den ersten Blick auffällt, ist die Schutzkleidung, die den Mitarbeiter in einem solchen Umfeld auszeichnet. Aber zu einem Reinraum gehört sehr viel mehr als nur staubfreie Kleidung. [Weiterlesen…]

Patenschaft übernehmen für ein Kind – Kosten, Verantwortung

Nicht alle Länder der Erde leben in einem Wohlstand, wie er in Deutschland üblich ist.

Armut ist in vielen Ländern ein großes Problem, das es unmöglich macht, Kindern und Jugendlichen Bildung und Gesundheit zu gewähren. Daraus entsteht ein Teufelskreis, der dazu führt, dass ohne fremde Hilfe die wirtschaftliche Situation der Länder nicht besser werden kann. [Weiterlesen…]

Selbstanzeige Schweiz – Schwarzgeld & Selbstanzeige

Wer über Jahre hinweg Kapital in der Schweiz oder einer der anderen Steueroasen (Luxemburg, Liechtenstein etc.) angelegt und in Deutschland oder Österreich nicht ordnungsgemäß versteuert hat, dem droht Strafverfolgung wegen Steuerhinterziehung.In unserem Ratgeber gibt es die wichtigsten Infos zum Thema „Selbstanzeige in der Schweiz“ – Jetzt informieren!

[Weiterlesen…]

Newplacement – Outplacement Beratung, Kosten, Phasen

Das Outplacement, oder auch Newplacement, ist eine aus den USA stammende Methode der Arbeitsvermittlung für entlassene Mitarbeiter.

Unternehmen gewährleisten damit ein Beratungs- und Betreuungsprogramm für seine gekündigten Mitarbeiter zur beruflichen Neuorientierung. Die Outplacementberatung bietet sowohl Unternehmen als auch Arbeitgebern einen Mehrwert und wird immer gebräuchlich. [Weiterlesen…]

Rohrreinigung in Bielefeld – Anbieter, Kosten, Adressen

Wenn ein Rohr „singt“ und der Abfluss stinkt, dann schrillen die Alarmglocken. Droht sogar ein Rohrbruch? Sind die Zu- oder Abflüsse verstopft? Haben sich vor der Haustür die Wurzeln vom Baum im Vorgarten erfolgreich den Weg in eine Leitung gebahnt?

Es stellen sich im Fall der Fälle viele Fragen – und die meisten können nur von Fachleuten beantwortet werden. In Bielefeld ist das für die Haus- und Wohnungsbesitzer kein Problem, denn die Stadt ist glänzend versorgt mit Betrieben, die sich auf die professionelle Hilfe der Rohrreinigung spezialisiert haben. [Weiterlesen…]

Schuldschein Muster – Vorlage&Merkmale für Schuld-Schein

Der Schuldschein ist allgemein dann auszustellen, wenn ein Gläubiger dem Schuldner Geld zur Verfügung stellt. Der Gläubiger ist für die rechtliche und vertragliche Sicherheit verpflichtet einen Schuldschein auszustellen, da er sonst keine Rückzahlungsansprüche geltend machen kann.

Das Gegenteil vom Schuldschein ist die Quittung, die belegt, dass eine gewisse Summe bezahlt wurde. Der Schuldschein muss einige Merkmale aufweisen, damit er auch als ein solcher anerkannt wird. In erster Linie muss klar zu ersehen sein, wer wem etwas schuldet. Hier müssen die genauen Personendaten und auch die genaue Schuldhöhe aufgeschrieben werden. Das Datum der Geldübergabe und auch das Datum der Rückzahlung müssen ebenfalls vorhanden sein. Das Datum der Schuldscheinerstellung und die Unterschriften des Gläubigers und auch des Schuldners sind notwendig. [Weiterlesen…]

Lohnsteuer in Österreich im Überblick

Die Lohnsteuer in Österreich stellt eine spezielle Erhebungsform der Einkommensteuer dar und wird auf Einkünfte aus nichtselbstständiger Arbeit erhoben, wobei sie direkt vom Arbeitslohn abgezogen wird. Als Arbeitnehmer wird danach in Österreich eine natürliche Person bezeichnet, welche Einkünfte aus nichtselbstständiger Arbeit erhält. [Weiterlesen…]

Erbschaftssteuer & Schenkungssteuer in Österreich – Ratgeber

Eine erfreuliche Nachricht für alle, die im Bereich „Immobilien“ tätig sind und etwas erben oder selbst eine Immobilie verschenken möchten, gab es im Jahr 2008 eine erfreuliche Änderung im österreichischen Gesetz. Seit dem 1. August 2008 fällt keine Schenkungssteuer oder Erbschaftssteuer mehr an – Diese Neuerung führte jedoch auch zu Detailänderungen.

Wann habe ich eine Anzeigepflicht?

Für Schenkungen muss ich diese gegenüber dem jeweiligen Finanzamt angeben, dies gilt auch bei Grundstücken, die vererbt/unentgeltlich übertragen (geschenkt) werden. Für Details hierzu sollte man sich trotzdem zur Absicherung im Detailfall an einen Steuerberater wenden, auch ein Notor kann helfen, um die erforderlichen Dokumente rechtsgültig und korrekt aufzusetzen. [Weiterlesen…]

Versteuerung der Pension – Worauf achten bei Sonderzahlungen & Lohnsteuer

Um in Österreich eine korrekte Versteuerung der eigenen Pension durchzuführen, sollte man sich rechtzeitig über die geltenden Bedingungen informieren.

Je nach Berechnungsgrundlage erhalten Arbeitnehmer eine unterschiedliche Pensionshöhe – Die Bezieher von einer Pension in Österreich werden als Pensionisten bezeichnet. Zur korrekten Versteuerung kann man entweder beim Finanzamt oder bei einem Steuerberater nachfragen – Die wesentlichen Punkte haben wir hier zusammengefasst.
[Weiterlesen…]

Praktikantengehalt in Österreich – Wieviel verdient man als Praktikant?

Der aktuelle Netto-Monatslohn bzw. der Brutto-Monatslohn für eine Praktikantenstelle in Österreich kann nicht pauschal genannt werden. Hierbei gibt es zu viele Faktoren.

Wichtig ist in erster Linie für jeden Praktikanten und jede Praktikantin, das man überhaupt ein Gehalt bekommt! Leider gibt es jedoch immer noch sehr viele Praktikanten in Österreich, die ein Pflichtpraktikum ohne Bezahlun absolvieren – Teilweise werden Praktikanten auch oft noch mit Überstunden ausgenutzt.

Problem: Keine Motivation ohne faires Gehalt

Wen man als Arbeitgeber ein gratis Praktikum anbietet bzw. keine Bezahlung anbietet, wird vermutlich auch die Motivation im Praktikum nicht langfristig erhalten bleiben. Eine faire Vergütung der Fixkosten für Praktikanten und eine tatsächlich sinnvolle Tätigkeit, bei der man auch etwas Lernen kann, sind für beide Seiten in jedem Fall sinnvoll. [Weiterlesen…]

AWS Scheck für Jungunternehmer – Information zu Förderungen & Top Prämie

Für alle junge UnternehmerInnen, die richtig durchstarten möchten ist es wichtig, sich rechtzeitig neben dem Businessplan und Ideen zum Marketing auch mit dem Thema Förderungen zu informieren. Hierbei ist eine zentrale Anlaufstelle für Information und Vergabe von Förderungen das AWS – Austria Wirtschaftsservice.

Neben dem wichtigen Scheck für Projekte von 5000 bis 20.000 Euro (Jungunternehmer-Scheck) werden 2 weitere Förderformen vergeben. Dazu zählen der ERP Kleinkredit und die Top-Prämie für Projekte ab 100.000 € bis zu einer ProjektSumme von 750.000 €. Wichtig: Rechtzeitig über die Unterstützungen zur Gründung informieren und die jeweiligen Richtlinien beachten! [Weiterlesen…]

Wohnbauförderung in Österreich – Tipps zur Förderung

Die Förderung in Österreich die für Errichtung von Wohnraum durch neue Bauten, Umbauten sowie Zubauten oder Renovierungen bezahlt wird, ist auch als Wohnbauförderung bekannt.

Hierbei gibt es keine einheitliche Regelung für ganz Österreich – Es ist daher wichtig, sich über die Details der Wohnbau-Förderung in jedem Bundesland einzeln zu informieren. Einige Grundlagen sind jedoch ähnlich – Die Förderung unterstützt günstige Darlehen sowie Zuschüsse, um die Errichtung von Wohnraum in Österreich finanziell zu erleichtern. [Weiterlesen…]

Kündigung von einem Mietvertrag in Österreich – Ratgeber

Wenn man als Mieter das Mietverhältnis beenden möchte, ist es wesentlich, die Kündigung korrekt durchzuführen.

Durch die Kündigung durch den Mieter der Wohnung/der Immobilie wird das Ende im Wohnkreislauf eingeläutet – Dennoch sollte man hierbei die Vorgaben für die Formalität der Kündigung und Voraussetzungen genau beachtet.

  • Um die Kündigung stressfrei durchführen zu können, sind einige Dinge zu berücksichtigen. Im Wesentlichen handelt es sich hierbei um Vorgaben, die für den Mieter gültig sind – Schliesslich ist die Kündigung von Mietverträgen in Österreich gesetzlich geregelt. [Weiterlesen…]

Arbeitszeiterfassung – Systeme & Software zur Zeiterfassung im Check

Um die Arbeitszeit korrekt zu erfassen und abzurechnen, ist in immer mehr Unternehmen die Arbeitszeiterfassung ein wesentliches Thema.

Hierbei sollte man sich je nach Unternehmensgröße von einer Software unterstützen lassen. Wir haben einige Systeme für Zeiterfassung geprüft und informieren über mögliche Lösungen. Weiters gibt es einige Aspekte, die man hierbei beachten soll – Informieren Sie sich im Ratgeber zum Thema Zeiterfassung.

Zeiterfassung – Welche Systeme und Lösungen gibt es?

Bevor man sich Gedanken über die Erfassung der Zeit macht, ist das Thema der gesetzlichen Grundlagen wichtig. Zusätzlich gibt es einen Überblick über Möglichkeiten der Aufzeichnung mit Excel sowie kostenpflichtige und kostenlose Lösungen im Überblick. [Weiterlesen…]

Weltspartag 2017 – Geschenke, Geschichte & Zinsvergleich

Der Weltspartag wird in jedem Jahr als eigene Veranstaltung in der letzten Oktoberwoche angeboten. Hierbei nutzen die Banken die Gelegenheit, ihren Kunden besondere Angebote zu machen, teilweise gibt es Sparbücher oder limitierte Zins-Aktionen im Rahmen des Weltspartages. Der Weltspartag 2017 wird am 31. Oktober stattfinden, einige Banken nutzen jedoch bereits die Tage davor und laden zur Sparwoche oder gestalten mehrere Aktionstage bzw gibt es die Raiffeisen Spartage. [Weiterlesen…]

Garage oder Carport – Was wählen?

Ob in den Wintermonaten, im Frühling wenn Blütenstaub und Pollen fliegen oder aber wenn im Herbst die Blätter von den Bäumen fallen, Autobesitzer suchen immer eine wirkungsvolle und umsetzbare Möglichkeit um das eigene Auto vor unnötiger Verschmutzung wie auch möglichen Gefahren während Stürmen zu schützen und so gilt die Garage seit je her, als die beste Möglichkeit um ein Auto sicher und sauber zu parken. Doch ist es wirklich so? Ist nur eine Garage, die teuer und umständlich gebaut werden, muss eine Möglichkeit um das Auto vor Schäden aber auch vor Schmutz zu schützen?

Die Antwort lautet schlicht und ergreifend nein. Denn längst gibt es neben der klassischen gemauerten Garage günstige und schnell umsetzbare Alternativen in Form von Fertiggaragen oder sogenannten Carports. Jedoch hat natürlich jede dieser Alternativen ihre ganz besonderen Vor- und Nachteile und so sollte man in jedem Fall vor der Anschaffung und dem Aufbau nicht nur den verfügbaren Platz bedenken, sondern auch genau auf die Besonderheiten achtgeben. Denn was dem einen die Garage ist, ist dem anderen die Fertiggarage und wieder andere bevorzugen ganz klar der moderne Carport. [Weiterlesen…]

Heizöl kaufen – Worauf achten bei Kosten?

Das Standard-Heizöl als Brennstoff ist nicht zuletzt aufgrund seiner wirtschaftlichen Vorteile im Energiesektor etabliert. Trotz allgemein steigender Kosten zeichnet sich das Heizöl immer noch als preisgünstige Energiequelle aus.

Heizöl, auch HEL und IGO genannt, ist ein flüssiger Brennstoff fossiler Herkunft, der für den Verbrauch in den privaten Haushalten bestimmt ist. Dieser Brennstoff zeigt sich als farblose bis gelblich gefärbte Flüssigkeit mit dem typischen Erdölgeruch und entflammt bei Temperaturen über 55°C. [Weiterlesen…]

Einfach umziehen – Umzug Service Angebote – Vorteile Umzugsservice

Ob es nun die neue Wohnung, die erste eigene Wohnung, das eigene Traumhaus oder aber ein beruflicher Neustart in einer anderen Stadt sind, steht ein Umzug ins Haus ist damit oftmals leider auch eine sehr stressige und unangenehme Zeit verbunden. Denn all die vielen Möbelstücke und Einrichtungsgegenstände wollen ebenso wie Bekleidung und Hausrat schnellstmöglich und natürlich sicher in die neuen vier Wände gelangen.

Das der Umzug, damit nicht immer ein Honigschlecken ist, dass weiß jeder, der schon einmal alleine umgezogen ist. Doch den Stress mit Kisten packen, Kisten schleppen und Kisten auspacken kann man durchaus reduzieren. Nämlich mit einem Umzugsservice, der je nach gebuchten Leistungen vom Einpacken über den Transport bis hin zum Auspacken all die mühsamen Aufgaben rund um den Umzug erledigt. Doch worauf kommt es an, wenn man mit einem Umzugsservice kostengünstig und stressfrei umsiedeln möchte? [Weiterlesen…]

Wohnungskauf – Worauf sollte man achten?

Nicht selten sparen Menschen Jahrzehnte lang, um sich ihren Traum vom „Schöner Wohnen“ zu verwirklichen. Der Kauf einer Wohnung oder eines Hauses gehört zu den wichtigsten Entscheidungen im Leben – und sollten dementsprechend gut vorbereitet sein. [Weiterlesen…]

Junk Bonds – Gewinnchancen bei hohem Risiko

Bei Junk Bonds handelt es sich um Anleihen, die von minderer Qualität sind. Diese Wertpapiere sind im Vergleich zu herkömmlichen Anleihen weniger sicher. [Weiterlesen…]

Bausparvertrag – Tipps zum Bausparen in Österreich

Auch wenn der Bausparvertrag in den letzten Jahren von Experten durchaus kontrovers diskutiert wurde, handelt es sich bei ihm österreichweit noch immer um eine der beliebtesten Methoden der sicheren Geldanlage.

Vor allem – aber nicht nur – für junge Erwachsene, die gerade damit beginnen auf eigenen finanziellen Füßen zu stehen, ist der Bausparvertrag eine interessante Variante. Für diese Zielgruppe bieten die verschiedenen österreichischen Bausparkassen übrigens einige maßgeschneiderte Produkte an, die beispielsweise bis zum Erreichen eines bestimmten Alters mit höheren Zinssätzen als bei den „normalen“ Bausparverträgen punkten. [Weiterlesen…]

Haushaltsfinanzplan – Erklärung im Lexikon

Wenn eine Finanzierung mittels eines Kredits angestrebt wird, so verlangen die kreditgebenden Banken vom Kreditnehmer einen Haushaltsfinanzplan. Wird dieser vorgelegt, so kann die Bank die Bonität des Kunden ermitteln.

Eine Haushaltsfinanzplanung bezweckt also eine verlässliche Aussage darüber, ob ein potenzieller Kreditnehmer die Kreditraten aller Wahrscheinlichkeit nach auch im vorgegebenen Zeitrahmen zurückzahlen können wird. [Weiterlesen…]

EURIBOR – Begriffserklärung im Finanzlexikon

Der EURIBOR ist der Leitzinssatz, an den in der Regel die Zinsen in einem bestimmten Rhythmus – meist alle drei Monate – angepasst werden. [Weiterlesen…]

DAX – Deutscher Aktienindex – Begriffserklärung

Der DAX ist der Deutsche Aktienindex. Er wurde im Jahre 1959 geschaffen und spielt auch für österreichische Anleger eine herausragende Rolle. Er setzt sich aus den Börsenkursen von dreißig Unternehmen zusammen. [Weiterlesen…]

Dachfonds : Kapitalinvestment in andere Fonds

Wenn eine Geldanlage in einen Dachfonds getätigt wird, dann hat sich der Anleger für folgende Form entschieden: In diesem Fall wird das Kapital in Investmentzertifikate anderer Fonds investiert. Im Unterschied dazu wird bei herkömmlichen Fonds eine Investition in Unternehmensanteile oder auch andere Börsenwerte getätigt. [Weiterlesen…]

Beleihwert bei Hypothekendarlehen

Der Beleihwert spielt bei einem Hypothekendarlehen eine Rolle. Seine Berechung ergibt sich aus dem Schätzwert, der im Falle des erzwungenen Verkaufs eines Objektes zugrunde gelegt werden kann.

Dieser Fall tritt dann ein, wenn der Darlehensnehmer nicht mehr in der Lage ist, die Raten zurückzuzahlen. In der Folge wird die betreffende Immobilie als Pfand herangezogen und folglich damit die Restschuld des Darlehensnehmers beglichen. [Weiterlesen…]

Ausschüttung/Dividende – Erklärung im Finanzlexikon

Wer einen Teil seines Vermögens in Aktien oder dergleichen anlegt, der legt einen Hauptaugenmerk auf die Ausschüttung, die auch als Dividende bezeichnet wird.

Prinzipiell umschreibt dieser Begriff die erwirtschafteten Gewinne, die an die einzelnen Investoren ausbezahlt werden. Diese Gewinne setzen sich aus mehreren Komponenten zusammen; in dieser Hinsicht sind unter anderem Verkaufserlöse, Zinsen oder Bonifikationen zu nennen. [Weiterlesen…]

Ausgabepreis bei Fonds – Erklärung im Lexikon

Der Ausgabepreis spielt bei einer Geldanlage dann eine Rolle, wenn es um Fonds bzw. Investmentfonds geht.

Mit diesem Terminus wird der Preis bezeichnet, den der Anleger für den Erwerb des vereinbarten Anteils an einem bestimmten Fonds zu entrichten hat. In anderen Worten erfolgt mit diesem Schritt auch eine verbindliche Festlegung des Ausgabepreises. Er wird auf Basis des momentanen Wertes des Fondsanteiles ermittelt, zu dem der Ausgabeaufschlag hinzugerechnet wird. [Weiterlesen…]

ATX – Austrian Traded Index

Hinter dem Kürzel ATX verbirgt sich der Austrian Traded Index. [Weiterlesen…]

Absicherungskosten – Erklärung im Lexikon

Die Absicherungskosten sind ein Bestandteil einer Geldanlage, allerdings muss nicht jeder Anleger diese auch entrichten.

Sie müssen lediglich dann bezahlt werden, wenn man sich für eine Geldanlage in Wertpapieren entscheidet, um sich beispielsweise gegen etwaige Kursverluste seiner Aktien abzusichern. [Weiterlesen…]

Abschlussgebühr – Erklärung im Lexikon

Eine Abschlussgebühr wird unter anderem von Versicherungen oder Bausparkassen eingehoben.

Allerdings ist eine Abschlussgebühr immer ein Kostenfaktor, wenn ein Vertrag zustande kommt, so auch bei Kontrakten, die eine Geldanlage oder eine Finanzierung zum Inhalt haben. Wie der Name bereits andeutet, wird mit dieser Gebühr die Arbeit und der Aufwand beglichen, die bei Abschluss eines Vertrages – also dann, wenn ein Vertrag rechtsgültig zustande kommt. [Weiterlesen…]

Finanz & Wirtschafts Begriffe – Erklärungen im Lexikon

Der Begriff der Bilanz kommt aus dem Lateinischen und bedeutet dort soviel wie Waage oder Balkenwaage.

Dabei ist die Bilanz eine Aufstellung von Herkunft und Verwendungen von Kapital, welches aus einem Subjekt der Wirtschaft zum Beispiel aus einem Unternehmen oder einer Körperschaft stand. Die Bilanz ist damit eine Gegenüberstellung von Vermögen. Das Kapital, auch genannt Aktiva, und die Schulden, die so genannten Passiva, werden in Kontenform dargestellt. [Weiterlesen…]

Vienna IT Enterprises – Vite

Die Vienna IT Enterprises (kurz unter dem Namen Vite bekannt) war ein Netzwerk für Informations- und Telekommunikationstechnologien in Wien. Die Kernkompetenzen von Vite erstreckten sich dabei von der Verbindung unterschiedlicher Unternehmen, Forschungs-, Entwicklungs- sowie Bildungseinrichtungen zu leistungsstarken Kooperationen und Partnerschaften, die sich gegenseitig Nutzen und Erfolg bringen sollten und brachten. [Weiterlesen…]

Förderungen für die Landwirtschaft im Überblick

Durch umfangreiche Förderungsmaßnahmen durch die EU wird die Wettbewerbsfähigkeit der Landwirtschaft sichergestellt. Gleicheitig soll dadurch die Lebensqualität in den ländlichen Gebieten verbessert und zum Umweltschutz beigetragen werden. In den Genuss von Förderungsgeldern kommen Land- und Forstwirte, Waldbesitzer aber auch Kommunen und lebensmittelverarbeitende Betriebe. Die Förderungszulagen wurden in verschiedene Bereiche aufgeteilt. [Weiterlesen…]

Pendlerpauschale 2016 in Österreich – Pendlereuro – Ratgeber und Tipps

Die Pendlerpauschale dient in Österreich der pauschalen Abgeltung von Kosten für das tägliche Fahren von Berufstätigen zwischen Wohnung und Arbeitsstätte (Pendeln).

In der Theorie klingt das recht leicht. Allerdings sind Voraussetzungen und konkrete Höhe des Freibetrags nicht immer leicht ersichtlich. Sämtliche wichtigen Informationen finden Sie deshalb auf den folgenden Seiten. [Weiterlesen…]

Steuersätze in Österreich im Überblick

Wer in Österreich seinen Hauptwohnsitz hat muss sich regelrecht mit einer Steuerflut vertraut machen. Obwohl das Österreichische Steuerrecht ausschließlich nur den Begriff Umsatzsteuer verwendet, gibt dieser Begriff dennoch gleich zwei Steuersätze vor.

Es gibt den normalen Steuersatz von 20 Prozent und einen ermäßigten Steuersatz von 10 Prozent. Auch Prozentsätze von 12 Prozent sind keine Seltenheit in Österreich. In zwei Gemeinden (Tirol und Vorarlberg) gibt es auch einen ermäßigten Steuersatz von 19 Prozent. [Weiterlesen…]

Wie mache ich einen Steuerausgleich? – Ratgeber und Tipps

Die Frage „Wie mache ich einen Steuerausgleich?“ stellt sich den meisten im Leben sobald erstes Geld verdient wurde. Bereits nach einem Ferialjob kann es sinnvoll sein, einen Steuerausgleich zu machen. Bei einem Lohnsteuerausgleich kann man so sogar Geld zurück erhalten. [Weiterlesen…]

Was ist Giralgeld? – Erklärung im Finanz-Lexikon

Das Giralgeld kennt man auch unter dem Begriff Buchgeld. Das ist Geld, welches nicht als Bargeld, sondern als kurzfristig fälliges Guthaben auf einem Konto vorliegt. Die sich ansammelnden Beträge auf den Konten werden als Sichteinlagen bezeichnet. <!–more–>

Bereits veralteter Begriff

Das Wort Buchgeld stammt aus der Zeit, als diese Einlagen noch mit Kontobüchern geführt worden sind. Heutzutage geschieht dies vorwiegend mit Computern. Diese Buchführung  bildet heute die Grundlage des bargeldlosen Zahlungsverkehrs. Durch Überweisung, Einzahlung, Scheck-Gutschrift oder aber auch durch Inanspruchnahme von vereinbarten Krediten (z.B. Überziehungskredit) entstehen die Sichtguthaben.

Ist ein Verzinsung beim Buchgeld möglich?

Die Kunden können durch Überweisung von ihrem Sichtguthaben, auf Konten dritter Personen, überweisen. Auch die Ausstellung eines Schecks auf ein anderes Konto ist möglich. Die Vorteile des Buchgeldes im Vergleich mit Bargeld liegen eindeutig im verringerten Diebstahlrisiko. Verzinsung ist bei Buchgeld im Gegensatz zu Bargeld möglich. Der Nachteil des Buchgeldes ist die begrenzte Funktion als Zahlungsmittel. Natürlich kann man an verschiedenen Stellen mit Kredit- oder EC-Karte darüber verfügen, jedoch ist dies kein gesetzlich anerkanntes Zahlungsmittel.

Finanzamt Graz – Öffnungszeiten und Telefonnummer im Überblick

Das Finanzamt der Stadt Graz ist zu bestimmten Öffnungszeiten erreichbar und bietet während diesen Zeiten die Möglichkeit, Parteienverkehr zu erledigen bzw. sich um Dinge wie den Steuerausgleich, Fragen zum Steuerausgleich oder Fragen zur Familienbeihilfe direkt beim Finanzamt Graz zu stellen. [Weiterlesen…]

Gaspreisvergleich – Worauf achten beim Vergleich der Gaspreise?

Der Wechsel des Gaslieferanten ist ebenso problemlos möglich, wie diese beispielsweise bei Stromanbietern oder Internetprovidern der Fall ist. Lohnen kann ein solcher Wechsel in vielen Fällen, da sich die Preise der einzelnen Anbieter deutlich unterscheiden. Ein Gaspreisvergleich ist einfach durchzuführen, lediglich der ungefähre jährliche Gesamtverbrauch sowie die benötigte Heizleistung müssen angegeben werden, um die Preise für das jeweilige Wohngebiet vergleichen zu können [Weiterlesen…]

Altersteilzeit – Worauf achten? – Begriffserklärung

Die Altersteilzeit ist eine Möglichkeit über die Reduzierung der Arbeitszeit um die Hälfte oder einer vorzeitigen Beendigung des momentanen Arbeitsverhältnisses den Übergang in den Ruhestand vorzubereiten. Sie ist im Altersteilzeitgesetz (AltersTZG) vom 23.7.1996 geregelt. Im Jahre 2009 soll die Altersteilzeit jedoch auslaufen.

Das Mindestalter, um diese Form der Teilzeitarbeit in Anspruch zu nehmen, beträgt 55 Jahre.

Der Mitarbeiter bekommt während der Altersteilzeit mindestens 70% seines vorherigen Nettoverdienstes: Wenn der Arbeitnehmer also z.B. nur noch 50% der eigentlichen Arbeitszeit arbeitet, muss er mindestens 20% mehr bezahlt bekommen, als er gemäß der geleisteten Arbeitszeit verdienen würde. Wenn durch diese Regelung neue Arbeitsplätze geschaffen werden, indem Auszubildende oder jüngere Arbeitslose eingestellt werden, wird sie von der Agentur für Arbeit finanziell unterstützt, anderenfalls nicht. [Weiterlesen…]

Altersrente – Worauf sollte man achten?

Unter der Altersrente versteht man die Leistung aus der gesetzlichen Rentenversicherung. Der Bezug dieser Rente ist abhängig vom Erreichen einer festgelegten Altersgrenze.

Laut Sozialgesetzbuch unterscheidet man zwischen folgenden Altersrenten:

– die Regelaltersrente
– Altersrente für Schwerbehinderte
– Altersrente für langjährig Versicherte
– Altersrente für langjährig unter Tage Beschäftigte
Seit dem Jahr 2000 werden Altersrenten für Frauen und Altersrenten wegen Arbeitslosigkeit oder Altersteilzeit nur noch dann gewährt, wenn der Versicherte vor dem 1. Januar 1952 geboren ist.
[Weiterlesen…]

Mutterschaftsgeld beantragen in Deutschland – Worauf achten?

Das Mutterschaftsgeld müssen Sie bei Ihrer Krankenkasse beantragen. Dazu müssen Sie zu Beginn der Schutzfrist Mitglied einer gesetzlichen Krankenkasse sein und einen Anspruch auf Krankengeld haben oder Sie stehen in einem Arbeitsverhältnis, in dem aber wegen der Mutterschutzfristen gar kein Arbeitsentgelt ausbezahlt wird. Dies ist zum Beispiel bei Studentinnen, freiwillig Versicherten und Rentenbeziehern der Fall.

Generell zahlt die Krankenkasse maximal 13 Euro pro Kalendertag beziehungsweise höchstens 385 Euro pro Monat. Die Differenz zu Ihrem bisherigen Einkommen zahlt Ihr Arbeitgeber. [Weiterlesen…]

Was ist Edelkupfer?

Edelkupfer ist ein Begriff, der sowohl im Schmuckgewerbe, als auch in der Finanzbranche angewendet wird. Edelkupfer wird umgangssprachlich auch Drittelgold genannt, da Produkte aus Edelkupfer zu einem Drittel aus Gold bestehen. Ursprünglich stammt der Term aus der englischen Sprache (noble copper) und wurde eingedeutscht. [Weiterlesen…]

Wohnungsgeld beantragen in Deutschland – Worauf achten?

Wohnungsgeld richtig beantragt

Der Staat reagiert in seinem Sozialkonzept auf die Belastungen von Miete und Nebenkosten für einkommensschwache Bürger mit der Gewährung von Wohngeld in Einzelfällen.

Es umfasst nur Teile der Gesamtmietkosten und versteht sich als Zuschuss, nicht als Kostenabnahme.
Ob ein Anspruch des Bürgers vorliegt, ergibt sich aus der Berechnung der eingereichten Einkommens- und Wohnungsdaten. Für Besitzer von Einfamilien- und Mehrfamilienhäusern mit selbstgenutzem Wohnraum gibt es äquivalent zum Wohngeld einen vergleichbaren Lastenzuschuss zur Abfederung von Energie- und Betriebskosten des Wohnraumes. [Weiterlesen…]

Pflegegeld beantragen in Deutschland – Worauf achten?

Pflegegeld kann von jeder Person beantragt werden, wenn bestimmte Voraussetzungen vorliegen. Aufgrund einer körperlichen, geistigen oder psychischen Behinderung bzw. einer köperlichen Einschränkung muss ein ständiger Pflegebedarf bestehen.

Der Bedarf der Pflege muss voraussichtlich 6 Monate dauern und im Durchschnitt mehr als 60 Stunden im Monat betragen. Zur Gewährung des Pflegegeldes muss man in Österreich aufhältig sein. Unter bestimmten Kriterien ist eine Zuerkennung beim Aufenthalt im Europäischen Wirtschaftsraum ebenfalls möglich.

Pflegestufen Das Pflegegeld gliedert sich je nach Stundenausmaß in sieben verschiedene Stufen.

Pflegegeldstufe 1 – Pflegebedarf mehr als 60 Stunden pro Monat – 154,20 Euro monatlich
Pflegegeldstufe 2 – Pflegebedarf mehr als 85 Stunden pro Monat – 284,30 Euro monatlich
Pflegegeldstufe 3 – Pflegebedarf mehr als 120 Stunden pro Monat – 442,90 Euro monatlich
Pflegegeldstufe 4 – Pflegebedarf mehr als 160 Stunden pro Monat – 664,30 Euro monatlich
Pflegegeldstufe 5 – Pflegebedarf mehr als 180 Stunden pro Monat und ein außergewöhnlicher Pflegeaufwand vorliegt – 902,30 Euro monatlich
Pflegegeldstufe 6 – Pflegebedarf mehr als 180 Stunden pro Monat und zeitlich unkoordinierbare Betreuungs-maßnahmen erforderlich sind und diese regelmäßig während des Tages und in der Nacht zu erbringen sind oder die dauernde Anwesenheit einer Pflegeperson während des Tages und der Nacht erforderlich ist, weil die Wahrscheinlichkeit einer Eigen- oder Fremdgefährdung gegeben ist – 1.260 Euro monatlich
Pflegegeldstufe 7 – mehr als 180 Stunden pro Monat, wenn keine zielgerechten Bewegungen der vier Extremitäten mit funktioneller Umsetzung möglich sind oder ein gleichzuachtender Zustand vorliegt – 1.655,80 Euro monatlich
[Weiterlesen…]

Feststellung einer Schwerbehinderung – Worauf achten?

Definition
Als Behinderung werden eine oder mehrere Schädigungen bzw. Beeinträchtigungen einer Person klassifiziert. Als schwerbehindert werden solche Personen bezeichnet, deren Grad der Behinderung (GdB) mindestens 50% beträgt. Demnach kann eine Behinderung bzw. schwere Behinderung nur individuell unter der Berücksichtigung des Einzelfalles festgestellt werden.

Antrag
Voraussetzung zur Feststellung einer Schwerbehinderung ist, dass die entsprechende Person ihren Wohnsitz, ihren gewöhnlichen Aufenthalt oder ihre Beschäftigung rechtmäßig in Deutschland hat.

Zunächst muss eine Schwerbehinderung von einem Arzt festgestellt worden sein. Eine entsprechende ärztliche Bescheinigung sollte zusammen mit einem formlosen Schreiben an die entsprechende zuständige Kommunalverwaltung oder dem Versorgungsamt geschickt werden. Anschließend wird das entsprechende Amt einen amtlichen Antragsvordruck an den Antragsteller versenden, der ausgefüllt zurückgesandt werden muss. Weitere Unterlagen, wie beispielsweise Gutachten, werden im Normalfall direkt vom behandelnden Arzt angefordert. Nach einer Wartezeit von bis zu einem Monat wird dem Antragsteller bei Bewilligung der entsprechende Schwerbehindertenausweis zugesandt. [Weiterlesen…]

Mietminderung – Gründe und Tipps zur Reduzierung der Miete

Die eigenen vier Wände sind meist gemietet. Denn wenn das nötige Kapital für den Kauf von Wohneigentum fehlt, dann bleibt letztlich nur die Option mieten. Doch so klassisch und simpel das Thema mieten auch sein mag, es verfügt über so manche Besonderheit und immer dann, wenn Wohnmängel zum Verdruss des Mieters führen, dann ist die Mietminderung eine dieser Besonderheiten die enorme Bedeutung erhält. [Weiterlesen…]

Annuitätenarlehen – Begriffserklärung und Information

Das Annuitätendarlehen ist das Darlehen schlechthin. Es wird am häufigsten speziell im privaten Bereich eingesetzt. Charakteristisch für das Annuitätendarlehen ist eine gleich hohe monatliche Rate. Diese setzt sich zu Beginn der Laufzeit aus einem großen Teil Zinsen und einem geringeren Teil Tilgung zusammen. Mit jeder Rate sinkt nun der Schuldenberg, der abzutragen ist. Da sich auch die Zinsen immer auf diesen berechnen, wird der Anteil der Zinsen im Ratenbetrag auch immer geringer. Dafür steigt aber der Tilgungsbetrag an. Gegen Ende der vereinbarten Laufzeit übersteigt der Tilgungs- den Zinsbetrag. [Weiterlesen…]

Impressum und Kontakt

vknn.at wird betrieben von:

David Reisner
Hochsteingasse 21/3
8010 Graz Österreich
Tel: 0043650/3311698
david.reisner@gmail.com
Steuernummer: 368/6877 (Finanzamt Graz)
UID: ATU 65415936

Zur Datenschutzerklärung

Beantragung von Elterngeld in Bayern – Worauf achten?

Ansprechpartner für die Beantragung von Elterngeld in Bayern

Laut den Informationen des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend ist die zuständige Behörde für die Umsetzung der Regelungen des Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetzes eine von der zuständigen Landesregierung festgelegten Stelle.

Für das Bundesland Bayern wurde nachfolgende Strukturierung der zuständigen Behörden vorgenommen. Alle Behörden sind dem Zentrum Bayern Familie und Soziales zugehörig:

Region Mittelfranken: 90429 Nürnberg

Region Niederbayern: 84028 Landshut

Region Oberbayern (je nach Geburtstag des Kindes):
Geburtstag 1. bis 5. eines Monats – 95447 Bayreuth
Geburtstag 6. bis 10. eines Monats – 93053 Regensburg
Geburtstag 11. bis 20. eines Monats – 80335 München
Geburtstag 21. bis 31. eines Monates – 80634 München

Region Oberfranken: 95447 Bayreuth

Region Oberpfalz: 93053 Regensburg

Region Schwaben: 86159 Augsburg

Region Unterfranken: 97082 Würzburg

[Weiterlesen…]

Erziehungsgeld beantragen in Deutschland – Worauf achten?

Bei der Beantragung des Erziehungsgeldes sollte einiges beachtet werden. Dies soll hier kurz ausgeführt werden.

Wann das Erziehungsgeld beantragen?

Das Erziehungsgeld sollte so schnell wie möglich nach der Geburt des Kindes beantragt werden. Die Antragsformulare erhalten Sie im Bürgerbüro Ihrer Stadt. Dort können Sie die ausgefüllten Unterlagen nebst beglaubigter Geburtsurkunde des Kindes und den Einkommensbescheinigungen der letzten zwölf Monate vor der Geburt des jeweils in Erziehungszeit gehenden Elternteils in Kopie einreichen.

Das spart Ihnen das Porto. Sie können die Unterlagen aber auch direkt an die Kreisverwaltung bzw. bei Großstädten an die dortige Stadtverwaltung schicken. Da die Berechnung einige Tage dauern kann, das Mutterschaftsgeld aber nur bis acht Wochen – bei Zwillingen zwölf Wochen – nach der Geburt gezahlt wird, sollten Sie sich mit der Antragstellung beeilen. [Weiterlesen…]

Opferrente beantragen – Worauf muss man achten?

Wer hat Anspruch?
Jeder, der in der ehemaligen DDR oder zuvor in der sowjetischen Besatzungszone aus politischen Gründen für mindestens 6 Monate inhaftiert war, kann eine Opferpension – auch als Opferrente bekannt – beantragen. Zumindest dann, wenn keine Ausschlussgründe, wie eine Verurteilung aufgrund einer tatsächlich begangenen Straftat oder Verstößen gegen die Menschlichkeit, vorliegen.

Maximal können Opfer der DDR-Diktatur 250 Euro Opferrente im Monat bekommen, sofern sie unter den jeweils geltenden Einkommensgrenzen liegen. Für Alleinstehende liegt diese aktuell bei 1077 Euro, bei Verheirateten oder Lebensgemeinschaften bei 1436 Euro.Gezahlt wird bei Erfüllung aller Kriterien ab dem ersten Monat nach Antragstellung. Rückwirkende Zahlungen werden nicht geleistet. [Weiterlesen…]

Beantragung einer Green Card – Worauf achten? – Voraussetzungen und Überblick

Beantragung einer Green Card

Green Card (GC) ist die umgangssprachliche Bezeichnung für eine zeitlich unbegrenzte Aufenthalts- und Arbeitsgenehmigung in den USA. Offiziell wird die GC „United States Permanent Resident Card“ genannt. Diese Bescheinigung ist entgegen der landläufigen Meinung nicht grün.

Es gibt fünf verschiedene Kategorien (EB-1 – EB-5), in denen sich Interessierte an einer GC bewerben können. Für die meisten Menschen kommen die Kategorien EB-2 und EB-3 in Frage, nach denen sich Personen mit besonderen Fähigkeiten, qualifizierte Fachkräfte und sonstige Arbeitnehmer bewerben können. Voraussetzung ist immer, dass es ein Arbeitsplatzangebot eines US-Arbeitgebers gibt und kein US-amerikanischer Arbeitnehmer für diesen Arbeitsplatz zur Verfügung steht.

Je qualifizierter eine Person ist, desto größer ist die Wahrscheinlich gemäß einer dieser beiden Kategorien eine Green Card zu erhalten. Ohne Überprüfung des Arbeitsplatzmarktes können Bewerber sich in den Kategorien EB-1, EB-4 und EB-5 um eine GC bewerben. Diese Kategorien umfassen Investoren, Kirchenmitarbeiter und Personen von nationalem Interesse wie Wissenschaftler oder Künstler. [Weiterlesen…]

Pflegestufe beantragen in Deutschland – Worauf achten?

Voraussetzung

Wenn bei einem Versicherten der Krankenkasse eine Pflegebedürftigkeit eintritt, kann bei der zuständigen Pflegekasse eine Pflegestufe beantragt werden. Die Leistungen der Pflegeversicherung werden ab Antragstellung gewährt, frühestens ab Eintritt der Anspruchsvoraussetzungen. Antragsberechtigt ist der versicherte Pflegebedürftige oder die bevollmächtigte Person bzw. der Betreuer.

Pflegebedürftigkeit
Pflegebedürftigkeit bedeutet, dass die betroffene Person , die Aktivitäten des täglichen Lebens nicht mehr vollumfänglich selbstständig ausführen kann. Nach der Schwere der Pflegebedürftigkeit werden drei Pflegestufen unterschieden. [Weiterlesen…]

Sonderkündigungsrecht bei Strompreiserhöhung – Worauf achten?

Im Falle von einem normalen Stromwechsel, das heißt, wenn man ganz einfach unter der Einhaltung der vertraglich geltenden Kündigungsfrist von seinem aktuellen Anbieter für Strom zu einem anderen Anbieter wechseln möchte, so wird sich in der Regel der neue Anbieter um alle nötigen Formalitäten bei der Kündigung kümmern und sich mit dem alten Anbieter unter der Einhaltung der noch geltenden Kündigungsfristen einigen. Etwas anders verhält sich dies allerdings bei dem so genannten Sonderkündigungsrecht.

In der Regel gilt, dass man beim Sonderkündigungsrecht in jedem Fall selbst kündigen sollte. Benutzt man als Kunde ein Produkt mit einer Vertragsbindung bzw. der Bindung über eine bestimmte Laufzeit, so kann man ein mögliches Sonderkündigungsrecht, das zum Beispiel bei einer Strompreiserhöhung geltend gemacht werden kann, nutzen.

Somit sollte man selbst kündigen, denn sonst besteht die Gefahr, dass die maximale Frist zur Nutzung vom Sonderkündigungsrecht verfällt und man aus diesem Grund für eine weitere Laufzeit an den jeweiligen Anbieter gebunden sind, ohne die Möglichkeit zu besitzen, zu wechseln zu können. Daher ist es wichtig, dass man sich vorher genau darüber informiert, wann und wie man das Sonderkündigungsrecht bei einer Strompreiserhöhung anwenden kann. [Weiterlesen…]

Sozialversicherungsauweis neu beantragen – Worauf sollte man achten?

Erstmalig wird der Sozialversicherungsausweis ausgestellt, wenn eine Beschäftigung aufgenommen wird und der Arbeitgeber das der Krankenkasse meldet.Die vergebene Sozialversicherungsnummer behält jeder Bürger ein Leben lang und jeder darf nur einen Sozialversicherungsausweis besitzen.
Dennoch kann es notwendig werden einen neuen Sozialversicherungsausweis zu beantragen, z.B. wenn sich der Name geändert hat, der Ausweis durch Unachtsamkeit unbrauchbar gemacht wurde oder einfach verloren gegangen ist.

Die Beantragung ist grundsätzlich sehr einfach. Der gesetzlich Versicherte muss sich an seine zuständige Krankenkasse wenden und bekommt dann einen neuen Sozialversicherungsausweis ausgestellt. Noch vorhandene Ausweise müssen abgegeben werden. [Weiterlesen…]

Private Altersvorsorge für junge Menschen – Worauf achten?

Wenn man sich die aktuellen Nachrichten anschaut, dann kann man es durchaus verstehen, wenn junge Menschen Befürchtungen haben, dass sie im Alter mit wenig Geld auskommen müssen und beizeiten eine private Altersvorsorge haben möchten. Fondsgebundene Sparformen gelten als die rentabelsten Möglichkeiten, sich eine gute Rente aufbauen zu können. Doch die steigende Zahl der Unternehmenskonkurse verunsichert die Anleger doch sehr stark. [Weiterlesen…]

Altersrente beantragen in Deutschland – Worauf achten?

Bevor ein Rentenantrag gestellt wird, wäre es ratsam eine Rentenberatungsstelle aufzusuchen. Auskünfte werden bei der zuständigen Gemeinde, den Gewerkschaften sowie der Deutschen Rentenversicherung erteilt. Die Beantragung der Altersrente kann bei jeder Stelle, welche Sozialleistungen bezahlt, eingereicht werden. Doch um die Bearbeitungszeit zu verkürzen, ist es sinnvoll den Antrag direkt bei dem zuständigen Rentenversicherungsträger einzureichen.

Seit Mitte Juni 2010 ist es möglich, den Rentenantrag auch online beim Rentenversicherungsträger zu stellen, die Daten werden dann an die entsprechende Rentenversicherung weitergeleitet. [Weiterlesen…]

Kur beantragen in Deutschland – Worauf sollte man achten?

Bei Problemen im Alltag oder gesundheitlich kann es manchmal ratsam sein eine Auszeit zu nehmen und so kann man zum Beispiel eine Kur beantragen, bei welchen auf die eigenen Bedürfnisse eingegangen wird und man mit Fachpersonal über die Probleme reden kann. So kann man ein paar Wochen entspannen und dann wieder gestärkt in den Alltag starten.

Die richtige Kur für alle Bedürfnisse

Sollte man sich als Privatperson für eine Kur entscheiden und diese beantragen wollen, dann ist es wichtig sich erst einmal alle wichtigen Informationen einzuholen, denn es gibt am Markt eine Vielzahl von Angeboten und diese findet man entweder im Internet, oder aber man nimmt sich die Zeit und sucht die Filiale der eigenen Krankenkasse auf, denn hier bekommt man zum einen direkt aufgezeigt, welche Form von Kuren beantragt werden können und welche Kosten auf einen zukommen. [Weiterlesen…]

Geldleihe von Privat – Geldgeber finden über den Kreditmarktplatz Smava

Neben der Möglichkeiten, einen Kredit von der Hausbank (als Bankkredit) oder einer Kreditvermittlung zu erhalten, gibt es auch private Kreditgeber. Die Geldleihe von Privat bzw. der Privatkredit, der von privaten Kreditgebern vergeben wird, sollte dennoch genau geplant werden. [Weiterlesen…]

Rentenversicherungsnummer beantragen in Deutschland – Worauf achten?

Die staatliche Rentenversicherung vergibt jedem Bürger automatisch bei der erstmaligen Aufnahme einer beitragspflichten Beschäftigung eine Rentenversicherungsnummer (RVNR) zusammen mit dem Sozialversicherungsausweis. Sie ist ein bestehendes Kennzeichen aus Ziffern und Buchstaben zur Identifikation von versicherten Personen in der gesetzlichen Rentenversicherung (GRV).

Sie dient dem Zweck bei einer späteren Berechnung der Rente nachvollziehen zu können, wieviel Geld eingezahlt wurde und welche Rentenansprüche sich daraus ergeben.

An einer Rentenversicherungsnummer ist das wesentlichste Merkmal, dass sie nur einmal im Leben vergeben wird und zu einem späteren Zeitpunkt nicht mehr veränderbar ist. Der Geburtsname und die Geburtsdaten sind hier vermerkt. [Weiterlesen…]

Vorsicht vor Kreditbetrug – Worauf sollte man achten?

Kredite sind Vertrauenssache. Kunden, die ein Darlehen aufnehmen möchten, sollten daher schon sehr genau hinsehen, wem sie ihr Vertrauen schenken und ihre finanzielle Situation offenlegen. Nicht jeder, der anbietet, einen günstigen Kredit zu vermitteln, hat auch Gutes im Sinn. Erst jetzt hat der Bundesverband der Verbraucherzentralen wieder ein Verfahren gegen ein schwarzes Schaf der Branche gewonnen. [Weiterlesen…]

Elterngeld beantragen – Worauf achten?

Wie beantrage ich Elterngeld

Grundsätzlich sind all diejenigen Eltern zum Bezug von Elterngeld berechtigt, die keine oder keine volle Erwerbstätigkeit ausüben, ihren Wohnsitz in Deutschland haben, mit ihrem Kind in einem Haushalt leben und dieses auch selbst betreuen und erziehen. Dies bezieht sich auf die leiblichen Eltern, aber auch auf Adoptiveltern, Stiefeltern und Eltern, die in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft wohnen.

Die Bezugsdauer beträgt für einen Elternteil bis zu zwölf Monate; wenn beide Partner Elterngeld beantragen, erhöht sich die Bezugsdauer auf bis zu 14 Monate. Die Aufteilung der Monate zwischen den Eltern ist dabei irrelevant. Die Monatsbeiträge können sowohl hintereinander als auch zeitgleich beantragt werden, die Bezugszeit endet mit Vollendung des 14. Lebensmonats des Kindes.

Elterngeld wird nur für volle Lebensmonate und nach Antragstellung rückwirkend für die letzten drei Lebensmonate des Kindes gezahlt. Alleinerziehende haben Anspruch auf 14 Monate Elterngeld. [Weiterlesen…]

Lohnsteuerkarte beantragen in Deutschland – Tipps und Infos

Wo beantragt man in München eine Lohnsteuerkarte?

Alle Arbeitnehmer haben bisher immer gegen Ende des Jahres eine neue farbige Papierlohnsteuerkarte von der Gemeinde erhalten, bei der Sie mit Ihrem Hauptwohnsitz zum Stichtag gemeldet waren. Diese waren auch für die Neuausstellung der Lohnsteuerkarten und die erstmalige Beantragung einer Lohnsteuerkarte zuständig und haben alle in diesem Zusammenhang auftretenden Fragen beantwortet. So haben diese bislang unter anderem Änderungen der Lohnsteuerklasse und der eingetragenen Religion vorgenommen.

Zum 01.01.2011 sind bundesweit zahlreiche Änderungen in Kraft getreten, welche sowohl die zuständigen Stellen neu geregelt haben als auch die Form der Lohnsteuerkarte grundlegend verändert haben. [Weiterlesen…]

Tipps zum Strompreisvergleich – Worauf sollte man achten?

Der liberalisierte Strommarkt in Deutschland ermöglicht Stromkunden, sich frei für einen Stromanbieter zu entscheiden. Dabei sorgt die große Auswahl der Anbieter auf der einen Seite für einen guten Wettbewerb, auf der andere Seite oft genug auch für Unübersichtlichkeit bei den Angeboten. Um bei der Suche nach einem geeigneten Anbieter trotzdem den Durchblick behalten zu können, empfiehlt sich ein Strompreisvergleich. [Weiterlesen…]

Kredit Angebote für Hartz IV – Worauf achten? – Arbeitslosengeld

Kredithilfe für Hartz IV

Die meisten Menschen fürchten sich mit Recht, Hartz IV bzw. Arbeitslosengeld II zu beantragen. Denn die Summe die sie dann auf ihrem Arbeitslosenbescheid sehen, ist erschreckend. Das Geld ist knapp bemessen und soll gerade mal eben so zum Leben reichen. Nur braucht der Mensch in unserer heutigen Zeit ein wenig mehr zum Leben als Brot und Margarine.

Wer seine Arbeit verliert stellt sich zu Recht die bange Frage, wie soll es weiter gehen. Wünsche wie Urlaub oder einen Ausflug in den Zoo, sind in den meisten Familien längst nicht mehr drin. Die Folge daraus, ist meist ein finanzielles Fiasko. Konnten anfallenden Rechnungen schon vorher mehr schlecht als recht bezahlt werden, so ist dies nun gar nicht mehr möglich. Viele Hartz IV Empfänger hoffen auf Hilfe und versuchen einen Kredit zu beantragen.
[Weiterlesen…]

Reha beantragen in Deutschland – Worauf achten?

Die Beantragung einer Reha

Rehabilitationsmaßnahmen – so die offizielle Bezeichnung der Reha – sollten zeitig bantragt werden, denn die Bearbeitungsdauer ist aufgrund der Komplexität des Antrages hoch. Eventuell notwendig werdende Widersprüche oder zusätzlich erforderliche medizinische Untersuchungen zur Beurteilung des Maßnahmeumfanges, müssen einkalkuliert werden.

Wo wird der Antrag in welchem Format gestellt

Anträge auf eine Reha sind abhängig von der versicherungsrechtlichen Voraussetzung bei der betreuenden Gesetzlichen Kranken-, Renten- oder Privaten Krankenkasse einzureichen.

Es ist unbedingt empfehlenswert, selbst bei der Krankenkasse vorstellig zu werden, denn die Ausfüllung der Formulare ist nicht immer für den Laien einfach. Außerdem gewinnt der Sachbearbeiter einen Bezug zum Antragsteller und dies kann die Bearbeitung durchaus beschleunigen.
Zur Beurteilung der medizinischen Notwendigkeit einer beantragten Reha Maßnahme wird eine Untersuchung durch unabhängige Ärzte notwendig, die Krankenkassen können entsprechende Zuweisungsvorschläge von Gutachtern veranlassen. [Weiterlesen…]

Studentenkredit Angebote – Worauf sollte man achten?

Viele der Studenten nehmen während der Studium bzw. auch zur Studien/Mietfinanzierung (Wohnungseinrichtung, Bücher,..) einen Studentenkredit auf. Hierbei stellt sich jedoch die Frage, ob die Aufnahme von einem Studentenkredit sinnvoll ist.

[Weiterlesen…]

Sozialversicherungsausweis beantragen in Deutschland

Details zur Beantragung eines Sozialversicherungsausweises

Allgemeines zum Sozialversicherungsausweis:

Ein Sozialversicherungsausweis wird jedem Arbeitnehmer von dem zuständigen Rentenversicherungsträger (z. B. Deutsche Rentenversicherung Bund) ausgestellt. Dieser enthält u. a. den Namen, Vornamen und die Sozialversicherungsnummer. Darüber hinaus enthält der Ausweis auch Angaben zum Ausstellungsdatum und die ausstellende Behörde.

In der Regel erfolgt die Ausstellung des Sozialversicherungsausweises unmittelbar nach der erstmaligen Aufnahme einer Beschäftigung. Diese ist auch bei einer geringfügigen Beschäftigung bzw. einem Minijob der Fall. [Weiterlesen…]

Urlaub beantragen – Worauf muss man achten?

Der Urlaub ist für die meisten die schönste Zeit des Jahres, doch als Arbeitnehmer ist man verpflichtet, diese vorher zu beantragen und sich somit für einen gewissen Zeitraum freistellen zu lassen und später wieder normal in die Arbeit einsteigen zu können.

Die gesetzlichen Regelungen

Wenn es um den Urlaub geht, dann hat der deutsche Staat gesetzliche Regelungen, an welche sich die Arbeitgeber halten müssen und auf die jeder Arbeiter ein Anrecht hat. Im Normalfall hat ein Arbeitnehmer in Vollzeit heute einen Anspruch auf 30 Urlaubstage pro Jahr, doch diese Zahl kann je nach Anstellung variieren und so müssen sich Teilzeitkräfte wieder mit nur 18 freien Tagen zufriedengeben. [Weiterlesen…]

Arbeitslosengeld 2 – Grundsicherung für Arbeitssuchende

Das Arbeitslosengeld 2, oder wie es richtig heißt “ Grundsicherung für Arbeitssuchende“ entstand aus der Zusammenführung von Sozialhilfe und Arbeitslosenhilfe.Es handelt sich dabei um eine steuerfinanzierte Sozialleistung.

Die Leistungen betragen aktuell noch 359,– Euro als Regelsatz für Erwachsene sowie die Kosten für eine angemessene Wohnung. Der jeweilige Höchstbetrag ist von der Anzahl der Personen, die eine Bedarfsgemeinschaft bilden, und vom jeweiligen Bundesland abhängig in dem der Antragssteller seinen Wohnsitz hat. [Weiterlesen…]