Cloud Services in Österreich – Cloud Computing Anbieter und Vorteile, Kosten

Cloud Services in Österreich – ein Überblick
Das Internet hat einen sehr großen Einfluss auf das moderne Leben. Der Fantasie sind kaum Grenzen gesetzt wenn es um Anwendungen geht, die wir im Internet benutzen können. Auch auf Geschäfte und Unternehmen hat diese Entwicklung einen großen Einfluss.

So müssen beispielsweise nicht mehr viele Rechner angeschafft werden, um etwa physischen Speicherplatz bereitzustellen, sondern Daten können im Internet ausgelagert werden.

Diese Auslagerung in eine „Cloud“ hat einige Vorteile von denen gerade kleinere Unternehmen profitieren können, die nicht über die notwendigen Ressourcen verfügen, um entweder Speicherplatz selber bereitzustellen, oder etwa Rechenleistung verwenden zu können.

Stockfoto-ID: 11842316 Copyright: AAW/Bigstockphoto.com

Wichtig: Angebote und Kosten beim Cloud Computing vergleichen!
Stockfoto-ID: 11842316 Copyright: AAW/Bigstockphoto.com

Was jedoch diese Cloud Services im Detail für ein Unternehmen leisten können, welche Vor- und Nachteile diese haben und welche Anbieter es in Österreich gibt, dies wird im Folgenden Artikel übersichtlich dargestellt.

Was ist ein Cloud Service?

Ein Cloud Service beschreibt im Grunde erst mal nur die Auslagerung eines bestimmten Dienstes in die „Cloud“. Die Cloud ist dabei eine Plattform des jeweiligen Dienstleisters, auf der der Kunde durch das Internet einen Zugang erhält.

Welche verschiedenen Möglichkeiten der Cloud Service bereithält und welchen Nutzen dieser tatsächlich hat, wird noch in weiteren Abschnitten erläutert.

Wichtig ist zunächst nur das Verständnis, das mit Hilfe der Nutzung eines Cloud Services dessen Infrastruktur und Rechner genutzt werden können.

Dies geschieht indem der Kunde per Schnittstelle einen Zugriff auf den Service erhält. Durch die Nutzung dieses Services können eigene Ressourcen gespart werden und durch die gemeinsame Nutzung der Rechnerinfrastruktur kann das eigene Unternehmen flexibler bleiben.

Dies ist gerade sinnvoll für kleinere Unternehmen, die nicht über den benötigten Platz verfügen, um eine eigene Rechnerinfrastruktur aufzubauen, oder falls sehr rechenintensive Prozesse genutzt werden müssen.

So kann der Cloud Service auch für spezielle Anwendungen zum Einsatz kommen und damit ganz speziell beim Lösen eines Problemes helfen.

Der Begriff Cloud Service ist allerdings ein sehr weiter Begriff und beschreibt im Grunde jegliche Nutzung eines Internetservices, bei dem dessen Infrastruktur genutzt wird.

Doch welche konkreten Anwendungsmöglichkeiten werden abgedeckt?

Welche Arten des Cloud Services gibt es?

Die Cloud Services können im Grund in drei verschiedene Kategorien unterteilt werden. Diese beschreiben die meisten Anwendungsfälle und wie die Cloud Services von den meisten Unternehmen genutzt werden.

Der Software Service

Normalerweise muss Software auf jedem Rechner einzeln installiert werden, um diese dort nutzen zu können. Aber gerade bei größeren Rechnernetzwerken kann dies einen hohen Aufwand darstellen.

Nicht nur die Installation, sondern auch die Bereitstellung von Updates kann mit einem hohen Aufwand verbunden sein, wenn diese Anwendung für jeden Rechner einzeln angepasst werden muss.

Um diesen Aufwand zu umgehen gibt es zentrale Lösungen im Rahmen eines Software Services. Hier kann über eine bestehende Internetverbindung auf die Software zugegriffen und diese genutzt werden. Der Vorteil besteht dabei nicht nur in dem geringeren Aufwand die Software bereitzustellen, sondern auch, dass die Rechnerleistung des Software Services genutzt wird. Dadurch sollte die Software in der Regel auch schneller laufen und die eigenen Rechner müssen nicht so leistungsstark sein.

Der Plattform Service

Möchten Sie jedoch eine eigene Anwendung programmieren und nicht auf die Softwarelösung des Anbieters zugreifen, so können Sie auch eine Plattformlösung wählen.

Hier wird der Zugang zu einer Programmierumgebung gegeben und die Software kann in dieser programmiert werden. Der Vorteil ist hier ebenfalls, dass die Rechner- und Datenkapazitäten sehr flexibel sind.

Benötigen Sie daher eine besonders rechenintensive Software, können Sie diese in der Umgebung programmieren und direkt testen, ohne eine eigene Infrastruktur zu benötigen.

Die Bereitstellung der Infrastruktur

Auf dieser einfachsten Ebene stellen die Serviceanbieter lediglich die Infrastruktur zur Verfügung. Diese können komplette Rechner sein, oder auch nur aus Netzen, bzw. Speichern bestehen.

Hier können die Kunden die Infrastruktur ganz nach ihren Wünschen nutzen. Sie sind hier am flexibelsten, allerdings benötigt die Einrichtung der Infrastruktur einiges an Know-How.

Anwendungsbeispiele von Cloud Computing & Cloud Services

Bisher wurden die Cloud Services eher abstrakt erläutert. Für die meisten Unternehmen ist es sicherlich nicht sinnvoll nur auf eine Plattform zuzugreifen, oder sich etwa die Infrastruktur zu mieten. Dies erfordert einiges an Wissen und auch an technischen Voraussetzungen, damit diese sinnvoll im eigenen Unternehmen integriert werden können.

Daher werden die meisten wohl auf die softwarebasierte Cloud zugreifen.

Doch welche Anwendungsfälle gibt es und wie kann diese sinnvoll genutzt werden?

Cloud Storage

Fallen in Ihrem Unternehmen hohe Mengen an Daten an, die Sie zwar Speichern müssen, aber auf die Sie nicht unbedingt einen ständigen Zugriff benötigen?

Dann ist die Auslagerung dieser Dateien in eine Cloud eine sehr sinnvolle Methode, um Speicherplatz zu sparen. Die Daten werden hierbei bei einem Cloud Service Anbieter abgelegt und Sie können auf diese jederzeit zugreifen.

Der Vorteil besteht darin, dass keine aufwendigen physischen Speicherlösungen mehr genutzt werden müssen und die Kosten nur so hoch sind, wie der eigentliche Speicherbedarf.

Cloud Computing

Führen Sie besonders rechenintensive Anwendungen aus?

Sind Sie beispielsweise in der Videoproduktion tätig und müssen sehr aufwändige Videos rendern, dann kann die Nutzung einer dezentralen Rechnerinfrastruktur von Vorteil sein.

Oder sind Sie in der Forschung tätig wo sehr komplexe Simulationen ablaufen?

Dann müssen Sie kein aufwändiges eigenes Rechnernetz aufbauen, um die benötigte Rechenleistung zu erhalten. Sie können ganz einfach die Power eines ganzen Netzwerkes nutzen, indem Sie die Anwendung per Cloud Computing auf dem Rechnernetz des Cloud Services laufen lassen.

So können Sie sehr komplexe Anwendungsfälle in kürzester Zeit lösen, ohne ein eigenes Rechenzentrum aufzubauen.

Für wen ist ein Cloud Service geeignet?

Die Nutzung der Cloud kann im Grunde für jedes Unternehmen von Vorteil sein. Dies kann von sehr kleinen Unternehmen ausgehen, die nur sehr wenige Rechner haben, bis zu internationalen Konzernen, die von einem weltweiten Cloud-System profitieren können.

Gerade wenn hohe Schwankungen in der benötigten Rechenleistung vorliegt, oder wenn hohe Datenmengen gespeichert werden müssen, dann bietet die Cloud eine flexible und zentrale Lösung an.

Diese ist flexibel, kostensparend und sehr unkompliziert zu verwalten. Als Unternehmen ergeben sich also einige Vorteile durch die Nutzung eines Cloud Services.

So haben in Deutschland im Jahre 2014 bereits über 40% der Unternehmen die Cloud in ihrer IT-Infrastruktur genutzt und es ist zu erwarten, dass diese Anwendungen noch steigen werden.

Der überwiegende Anteil der Unternehmen war zudem sehr zufrieden mit dem Angebot und nur etwa 4% der Anwender haben negative Erfahrungen mit einem Cloud Service gemacht.

Soll Ihr Unternehmen also auch zukunftssicher aufgestellt sein und ist absehbar, dass dieses noch wachsen soll, dann ist dies mit hoher Wahrscheinlichkeit nur möglich, wenn in irgendeiner Form die Vorteile eines Cloud Services genutzt werden.

Rechtliche Fragen

Natürlich ist die Frage ob Daten bei einem externen Serviceanbieter ausgelagert werden sollen, auch immer mit rechtlichen Fragestellungen verbunden. Große Problemstellungen können hierbei sein, ob die Daten einfach so auf fremden Rechner gespeichert werden dürfen und wie die Datensicherheit generell gestaltet ist.

Der Datenschutz

Die Datenschutzrichtlinien erschweren die Speicherung der Daten auf Rechenzentren, die in den USA stehen. So dürfen nur eingeschränkt Daten dorthin transferiert werden. Allerdings haben 90% aller Cloud Services ihren Sitz in den USA, weshalb es nicht immer möglich ist auf Alternativen auszuweichen.

Um dennoch den Anforderungen des Datenschutzes zu genügen, müssen Unternehmen sich vor Ort von den Datenschutzbestimmungen überzeugen und eng mit den Cloud Anbietern zusammenarbeiten.

Für manche Institutionen mit besonders sensiblen Daten, wie zum Beispiel Schulen sind allerdings nur nationale Anbieter erlaubt.

Die Leistungserbringung

Eine weitere offene Frage ist oftmals die Leistungserbringung und die Zuverlässigkeit des Services.

Für den Serviceanbieter gilt lediglich, dass dieser die Leistung erbringt. Wie dieses geschieht ist jedoch ihm überlassen.

Weitere offene Fragen sind zum Beispiel was geschieht, wenn der Serviceanbieter insolvent geht. Können dann die Daten einfach wieder zurückgeholt werden, oder sind diese dauerhaft auf den Rechenzentren gespeichert?

All diese Fragen müssen vor der Nutzung eines Cloud Services beachtet und beantwortet werden. Besonders bei sensiblen Daten sollte daher eine sehr genaue Prüfung stattfinden und gegebenenfalls nur auf nationale Cloud Anbieter zurückgegriffen werden.

Cloud Anbieter in Österreich

Damit Sie rechtlich auf der sicheren Seite sind müssen Sie nicht unbedingt auf die riesigen Kapazitäten von Amazon oder Google zurückgreifen. Oftmals sind eher lokale Lösungen in Österreich die bessere Wahl. Bieten diese doch die Möglichkeit eines direkteren Kontaktes und die Rechenleistung kann sich ebenfalls sehen lassen.

Hier folgt nun eine Übersicht über Cloud Service Anbieter in Österreich und welche Leistungen diese bereitstellen.

A1

Als einer der umfassendsten Anbieter wird A1 angesehen. Dieser bietet sowohl auf privater, als auch auf geschäftlicher Ebene einige Cloud Services an, die Ihnen helfen ihr Unternehmen zu skalieren.

Dabei reichen die Leistungen von Dienstleistungen, die direkt persönlich und am Arbeitsplatz ausgeführt werden, bis hin zur Nutzung von Datenzentren und Cloud Speichersystemen.

Hierbei sollen für jeden Kunden die geeignetsten Lösungen erarbeitet werden.

Auf Grund der guten Voraussetzungen für die Datensicherheit, des umfassenden Angebots und der persönlichen Zusammenarbeit ist dieser Anbieter gerade für kritische Systeme hervorragend geeignet.

So greifen zum Beispiel Banken, oder andere öffentliche Institute auf dessen Serviceangebot zu und fühlen sich in der Cloud wohl.

ACP

Ein eher klassischer IT-Anbieter ist das Unternehmen ACP. Dieses bietet ganzheitliche IT-Lösungen für Ihr Unternehmen, welches ebenfalls Cloud Dienstleistungen beinhaltet.

Im Rahmen einer Beratung können die besten Lösungen erörtert und direkt umgesetzt werden. Der Vorteil bei der Zusammenarbeit mit ACP ist, dass diese eine umfassende Integration der IT-Infrastruktur vornehmen können.

Ist die IT-Infrastruktur ihres Unternehmens noch im Aufbau, zum Beispiel weil ihr Unternehmen gerade einen wichtigen Wachstumsschub hat, dann kann ACP ihnen bei diesem Aufbau behilflich sein.

Hierbei kann auf langjährige Erfahrung im Aufbau eines kompletten Netzwerkes zugegriffen werden.

Im Rahmen des Cloud Services stehen verschiedene Anwendungsfälle bereit. Von der Bereitstellung virtueller Server und deren Anwendungen, bis zum Komplettbetrieb der IT, kann ACP jegliches Leistungsspektrum übernehmen.

Timewarp

Verfügen Sie bereits über eine eigene gute IT-Infrastruktur und möchten lediglich für spezielle Anwendungsfälle die Dienste einer Cloud nutzen?

Dann bietet Timewarp sehr zielgerichtete Cloud Dienste, die Sie nutzen können.

Diese reichen vom Anbieten der Server, die für Anwendungen nützlich sein können, bis hin zur Bereitstellung von Speicherkapazitäten.

Timewarp ist kein ganzheitlicher Serviceanbieter, er wird ihnen also nicht die komplette Einrichtung der IT übernehmen. Wenn Sie allerdings nur gezielt nach mehr Rechenleistung suchen, oder etwa bestimmte Datenmengen auslagern möchten, dann ist dieser Anbieter für ihre Anwendungsfälle sicherlich ein sehr interessanter Dienstleister.

So überzeugt dieser zum Beispiel damit, dass die Daten sicher in Österreich abgelegt werden und damit den Sicherheitsbestimmungen gerecht werden. Im Gegensatz zu internationalen Lösungen verbleiben die Daten also in Österreich und es erhalten keine internationalen Konzerne möglicherweise einen Zugriff auf diese.

Kosten des Cloud Services

Natürlich sind für die Auswahl eines geeigneten Cloud Anbieters die Kosten von entscheidendem Einfluss.

Allerdings muss hier direkt vorweg genommen werden, dass die Kosten nur in seltenen Fällen transparent in Erscheinung treten. Da für viele Fälle individuelle Lösungen gefordert werden, die in enger Zusammenarbeit des Kunden mit dem Cloud Anbieter erarbeitet werden, ist es nur schwer eine generelle Vergleichbarkeit der Kosten zu erreichen.

Als Unternehmen sollten Sie daher mit ihrem Anforderungskatalog verschiedene Cloud Dienstleister einbeziehen und erörtern, wie hoch die Kosten dieser Umsetzung wären. Gerade bei komplexeren und größeren Anwendungsgebieten können die Kosten je nach Anbieter gravierend unterschiedlich sein.

Dennoch ist im Allgemeinen festzuhalten, dass die Kosten gerade für kleine und mittelständische Unternehmen geringer sind, als der Aufbau eines eigenen Serverzentrums. Dieses ist nur für größere Unternehmen sinnvoll, die diese Ressourcen sinnvoll einsetzen können.

Vergleichbar sind die Kosten jedoch im Bereich der Datenspeicherung. Zwar liegen hier keine Daten aus Österreich vor, jedoch können die Kosten der internationalen Anbieter als Richtwert genommen werden.

  • Bei Amazon kostet jeder GB Speicher pro Monat aktuell 0,02$ und der Download pro GB 0,05$.
  • Google kann mit ähnlichen Kosten aufwarten und die Kosten der Speicherung im Monat sind die gleichen. Der Download schlägt jedoch mit 0,08$ pro GB zu Buche.
  • Microsoft ist der preiswerteste Anbieter. Hier kann der GB pro Monat zu einem Preis von 0,018$ gelagert werden. Der Download kostet ebenfalls 0,05$ pro Monat.

Dies sind nur Richtwerte der größten internationalen Anbieter. Bei eher lokalen Anbietern in Österreich werden die Kosten mit Sicherheit darüber liegen. Beachten Sie allerdings, dass Sie dafür einen direkteren Kontakt haben und auch die rechtlichen Sicherheitsbestimmungen erfüllt werden.

Daher sollten diese geringen Mehrkosten nicht der einzige Einflussfaktor bei der Wahl eines Cloud Anbieters sein, sondern auch die Leistungen insgesamt betrachtet werden.

Vorteile

  • Flexiblere Datenspeicherung
  • Geringere Kosten durch Nutzung gemeinsamer Infrastrukturen
  • Schnellere Lösung von komplexen Anwendungen
  • Sehr geringer Aufwand, um Anwendungen aktuell zu halten
  • Aufbau einer modernen Arbeitsumgebung

Nachteile

  • Datenschutz bei internationalen Unternehmen mit hohen Auflagen verbunden
  • Individuelle Lösungen können mit hohen Kosten verbunden sein
  • Dritte können Zugriff zu den Daten erhalten

Fazit

Wohl kaum ein Unternehmen, dass im 21. Jahrhundert bestehen will kommt an dem Angebot eines Cloud Services herum. Immer aufwendigere Rechenanwendungen und ein höherer Speicherplatzbedarf führen dazu, dass immer mehr Daten und Anwendungen im Internet ausgelagert werden müssen.

Doch gibt es auch gerade rechtliche Bedenken, die dazu führen, dass selbst im Internetzeitalter auf nationale Dienstleister zurückgegriffen werden sollte.

So können sensible Daten nicht einfach bei Google oder Amazon gelagert werden. Die EU schreibt hier einen strengen Datenschutz vor, welcher am besten bei lokalen Dienstleistern geboten ist.

Hier ist ein direkter Kontakt möglich und es können Lösungen erarbeitet werden, die sowohl für Kunden, als auch für den Dienstleister optimal sind.

Gerade junge Unternehmen, die noch stark in der Wachstumsphase stecken können dabei von dem Angebot der Cloud Services profitieren. Müssen Sie doch keine eigene IT-Infrastruktur aufbauen, sondern können auf bereits bestehende Lösungen zugreifen.

Auch extrem rechenaufwendige Felder, wie zum Beispiel die Forschung kann durch die Cloud profitieren. Hier können rechenintensive Anwendungen gezielt ausgelagert werden.

All dies kann kosteneffizient gestaltet werden. Es wird dabei nur genau so viel gezahlt, wie auch genutzt wird. Dies ist gerade im Vergleich zum Aufbau eines eigenen Rechenzentrums von Vorteil, denn dessen Auslastung ist nicht immer gesichert.

Möchten Sie also zukunftssicher ihr Unternehmen skalieren können, dann sollten Sie sich für einen Cloud Service entscheiden und Ihr Wachstum vorantreiben.

Deine Meinung ist uns wichtig

*