Crowdinvesting bei Rendity in Österreich – Erfahrungen, Projekte & Rendite

Beim Crowdinvesting handelt es sich um eine moderne Finanzierungsform, die sich parallel neben dem Crowdfunding entwickelt hat.

Crowdinvesting wird immer bekannter und beliebter. Dies ist auch der Grund, warum sich in Österreich und Deutschland immer mehr Online-Plattformen, die ausschließlich Crowdinvesting-Projekte vermitteln, etablieren können.

Jetzt bei Rendity Crowdinvesting investieren!

Was ist Crowdinvesting?

Bei diesem Finanzierungsmodell können private und juristische Personen in ein unternehmerisches Projekt investieren.Zumeist handelt es sich bei diesen Projekten um Unternehmensprojekte aus der Region. Die finanzielle Unterstützung eines solchen Vorhabens ist somit eine wichtige Unterstützung der heimischen Wirtschaft. Besonders beliebt sind ferner Projekte mit einem sozialen Charakter.

Immobilien Crowdinvesting als beliebte Geldanlage

Besonders die Unterstützung von Projekten aus den Bereichen Tierschutz, Klimaschutz und Bildung findet großen Anklang bei Investoren. Ebenfalls sehr häufig nachgefragt sind Crowdinvesting-Projekte in Immobilienvorhaben. Immobilienprojekte gelten als sehr zukunftsorientiert und sicher, so dass das Investieren in ein Immobilienprojekt im Rahmen des Crowdinvesting als besonders risikoarm gilt.

Zudem können sich Investoren durch Vor-Ort-Besuche in der Regel einen Überblick über die stetige Entwicklung des Projekts verschaffen. Dies vermittelt ein Gefühl von Sicherheit und die Gewissheit, dass die Investition sinnvoll genutzt wird.

Im Gegensatz zum Crowdfunding erhalten Investoren beim Crowdinvesting neben materiellen Gütern als Gegenleistung für ihr Engagement auch das eingezahlte Kapital nebst Zinsen nach einer gewissen Laufzeit zurück.

Dies jedoch nur, wenn das Unternehmen sich die Rückzahlung des Kapitals finanziell leisten kann. Ein gewisses Risiko ist somit für den Geldgeber beim Crowdinvesting immer gegeben: Solle das geförderte Unternehmen in eine finanzielle Schieflage geraten, so ist meist das eingesetzte Kapital ebenfalls verloren und wird nicht an den Investor zurückgezahlt. In einem solchen Fall erleidet der Investor einen „Totalschaden“.

Die genauen Projektdetails, Renditen, Zinsen, Laufzeiten und Schwellenbeträge, die für das Zustandekommen des Projekts nötig sind, variieren von Projekt zu Projekt, können aber auf seriösen CrowdinvestingPlattformen stets den Projektinformationen transparent entnommen werden.

Vor- und Nachteile des Crowdinvesting

Für Privatinvestoren ist das Crowdinvesting aus verschiedenen Gründen attraktiv:

  • die Chancen auf hohe Renditen sind vergleichsweise hoch
  • auch Kleinanleger können in Start-Up-Unternehmen investieren (dies nicht selten schon ab einer Mindesteinzahlungssumme von nur 100,00 Euro)
  • es tritt eine Risikostreuung ein, da das wirtschaftliche und finanzielle Risiko auf mehrere Investoren verteilt werden
  • kurze Laufzeiten (oft nur wenige Monate)
  • oftmals vertraglich vereinbarte stille Beteiligungen
  • oftmals Produkte, Dienstleistungen und Gutscheine als zusätzliche Entlohnung für die Investition
  • die Finanzierungsform ist transparent, auf seriösen CrowdinvestingPlattformen können Investoren alle Projektdetails und Konditionen vorab in den Projektinformationen nachlesen
  • einfache Abwicklung
  • keine weiteren Teilnahmebeschränkungen für interessierte Investoren (Investoren müssen lediglich volljährig sein und zumeist einen Wohnsitz im Land des Sitzes der Plattform nachweisen können)
  • die Mitarbeiter der Online-Plattform können bei Fragen rund um das Thema Crowdinvesting in der Regel kompetent weiterhelfen

Leider gibt es beim Crowdinvesting auch einige negative Aspekte für Investoren:

  • durch die Investition erhalten Investoren keine Anteile an dem Unternehmen
  • Privatanlager erhalten kein Mitspracherecht
  • vorzeitige Kündigungen sind in der Regel ausgeschlossen
  • Risiko des „Totalschadens“ wenn das unternehmerische Ziel nicht erreicht werden kann

Crowdinvesting bei Rendity

Bei Rendity handelt es sich um eine österreichische Plattform für Crowdinvesting, die auf den Immobilienbereich spezialisiert ist. Das Unternehmen wurde 2015 gegründet. Seit der Gründung des Unternehmens konnte Rendity in 18 Projekten bereits ein Investitionskapital von über 8.335.250 Euro sammeln.

Von diesen 8.335.250 Euro wurden bereits 1.295.796 Euro an einen Teil der über 900 Investoren zurückgezahlt. Ein typisches Fundingziel bei Rendity-Projekte beträgt rund 400.000 Euro. Die Projekte haben meist eine Laufzeit von zwei Monaten. Bei einigen Projekten von Rendity werden nicht nur Investitionen, die mit hohen Renditen belohnt werden angeboten, sondern auch Investitionen, die mit Gewinnbeteiligungen an Bestandsimmobilien verbunden sind.

Jetzt bei Rendity Crowdinvesting investieren!

Die größte Crowdinvesting-Projekt von Rendity bisher

Mit einem gesammelten Gesamtvolumen von 1.499.000 Euro ist das Immobilienprojekt „No10 – Renngasse 10, 1010 Wien“ das bislang erfolgreichste Crowdinvesting-Projekt in der Unternehmensgeschichte von Rendity.

Welche Projekte werden aktuell auf Rendity vorgestellt?

Auf der Internetseite von Rendity werden aktuell zwei Immobilienprojekte vorgestellt, in die interessierte Geldgeber investieren können. Die Projekte werden anhand von Fotos von den Gebäuden und aussagekräftigen Projektbeschreibungen sehr ausführlich beschrieben.

Auch werden direkt Einzelheiten zu die genauen Crowdinvesting-Konditionen angezeigt. So können Nutzer der Website die genauen Laufzeiten, Renditen und Mindest- und Maximaleinzahlungsbeträge vor ihrer Investition nachlesen.

Aktuell haben Investoren bei Rendity die Möglichkeit, sich finanziell an dem Projekt „Bräuhausgasse 7 – 9“ zu beteiligen. Die Rendite beträgt bei diesem Vorhaben 4 % pro Jahr und die Laufzeit wurde auf 48 Monate festgelegt. Das für das Projekt veranschlagte Gesamtvolumen beträgt 9.700.000 Euro. Die Ausschüttung wird alle drei Monate vorgenommen.

Bei dem Projekt „Bräuhausgasse 7 – 9“ handelt es sich um ein komplett vermietetes Doppelzinshaus. Das Haus befindet sich an den Anschriften Bräuhausgasse 7 – 9 und Margaretenstraße 98 in zentraler Lage im 5. Bezirk in Wien. Das Objekt ist hervorragend an viele Freizeiteinrichtungen und Einkaufsmöglichkeiten angebunden. Auch eine U-Bahnhaltestelle (Station Pilramstraße) befindet sich in unmittelbarer Umgebung.

Jährlich werden nach der geplanten Vergrößerung und Modernisierung des Objekts mit Mieteinnahmen von über 450.000 Euro gerechnet. Auf Grund des hohen Wohnbedarfs in Wien und der daraus resultierenden Wohnraumknappheit in der österreichischen Hauptstadt hat das geplante Immobilienprojekt beste Zukunftsprognosen. So ist damit zu rechnen, dass auf langfristige Sicht eine Vollvermietung erzielt werden kann.

Bei dem Immobilienprojekt mit der Bezeichnung „Obere Amtshausgasse 16“ handelt es sich um das zweite Investitionsprojekt aus der Immobiliensparte, das aktuell auf Rendity vorgestellt wird. Investoren können sich bei diesem Projekt über eine überdurchschnittlich hohe Rendite zur Höhe von 6,5 % pro Jahr freuen. Die Laufzeit des Projekts wurde auf 24 Monate festgelegt. Das Gesamtvolumen des Vorhabens beträgt 4.650.000 Euro.

Die Ausschüttung wird jährlich vorgenommen. Das Immobilienprojekt „Obere Amtshausgasse 16“ ist ein Sanierungsprojekt mitten im 5. Bezirk von Wien. Das Objekt ist bestens angebunden an zahlreiche wichtige Annehmlichkeiten und das Netz der öffentlichen Verkehrsmittel. Ziel im Rahmen des Projekts „Obere Amtshausgasse 16“ ist es, ein bestehendes Wohngebäude komplett zu sanieren und zeitgleich das Dachgeschoss auszubauen.

Während dieses Prozesses sollen 18 neue Wohneinheiten entstehen. Diese Wohneinheiten werden laut Planung zum Teil Balkone, Loggien, Gärten oder Terrassen haben. Die Nutzfläche des Projekts wird 1.087 m² betragen, die Freiflächen 144 m².

Die entstehenden neuen Wohnungen, die besonders modern und energieeffizient erbaut werden sollen, werden zu marktkonformen Preisen verkauft. Auf Grund der hervorragenden Lage der Immobilie, der großen Nachfrage nach Wohnraum im Zentrum Wiens und der Exklusivität der Immobilie ist damit zu rechnen, dass das Immobilienprojekt sehr erfolgreich umgesetzt werden kann. Mit Verlusten müssen Investoren bei diesem Crowdinvesting-Projekt aller Voraussicht nach nicht rechnen.

Crowdinvesting bei Rendity – Erfahrungen

Auf der Suche zum Thema „Rendity Erfahrungen“ bzw. Erfahrungsbericht zu Rendity gibt es aktuell das Feedback, dass besonders die Eröffnung/Investition einfach möglich ist. Auch die Rückzahlung ist laut Erfahrungen pünktlich erfolgt. Laut diesen Informationen im Netz kann man sich also darauf verlassen das Rendity eine seriöse Plattform für Crowdinvesting darstellt.

Wie sind ihre Erfahrungen mit Crowdinvesting bei Rendity?

Deine Meinung ist uns wichtig

*