Firmenbuch Eintragung in Österreich – in das Handelsregister eintragen

Das frühere österreichische Handelsregister wird in Österreich heute als Firmenbuch bezeichnet. Das Firmenbuch ist ein öffentliches Verzeichnis, welches im Endeffekt die rechtserheblichen Tatsachen sowie auch die Rechtsverhältnisse der Unternehmen in Österreich innehat.

Wer ist im Firmenbuch in Österreich gelistet?

Es sind jedoch nur jene Unternehmen darin gelistet, welche auf der Grundlage des Handelsrechts unterliegen. Einzelunternehmer unterliegen nicht der Pflicht eines Firmenbucheintrages, können diesen aber freiwillig veranlassen. Ebenfalls unterliegt das Unternehmen, das im Firmenbuch steht, Verpflichtungen. So muss das Unternehmen auf Bestellscheinen oder Geschäftsbriefen wie auf ihrer Homepage diverse Faktoren angeben, die zur Kennzeichnung der Firma dienen.

Der Firmenbuchauszug in Österreich

Das Handelsbuch wird von dem zuständlichen Landesgericht geführt. Etwa in Wien dem Handelsgericht Wien. Es umfasst neben einem Hauptbuch unter anderem auch eine Urkundensammlung (wie etwa den Gesellschaftsverträgen). Der Rechtsträger erhält bei der Eintragung in das Firmenbuch eine sogenannte Firmenbuchnummer.

Diese Firmenbuchnummer ist für die eindeutige Identifizierung der Firma notwendig. Jede Person hat Einsicht in das Firmenbuch. Ein Firmenbuchauszug bzw. die Einsicht ist jedoch mit Gebühren verbunden. Pro 850 angefangene Zeilen kostet der Firmenbuchauszug 12 Euro.

Folgende Unternehmen sind verpflichtet sich in das Firmenbuch eintragen zu lassen:

  • Alle Einzelunternehmen, deren Umsatz jährlich die Höhe von 700.00 Euro überschreitet
  • OG (Offene Gesellschaft)
  • KG (Kommanditgesellschaft)
  • AG (Aktiengesellschaft)
  • GmbH (Gesellschaft mit beschränkter Haftung)
  • Erwerbsgenossenschaften
  • Wirtschaftsgenossenschaften
  • Versicherungsvereine
  • Sparkassen
  • Privatstiftungen
  • Europäische Gesellschaften
  • Europäische Genossenschaften

Auch Einzelunternehmen können sich in das Firmenbuch eintragen. Diese Eintragung erfolgt jedoch freiwillig und ist für Einzelunternehmer nicht verpflichtend.

Quelle: http://www.justiz.gv.at/web2013/html/default/8ab4a8a422985de30122a90fc2ca620b.de.html

Die Eintragung in das Firmenbuch durch das Unternehmen

Der Gründer selbst ist für die Eintragung in das Firmenbuch verantwortlich. Dieser muss den Eintrag beim zuständigen Landesgericht beantragen. Er kann aber die Kompetenz übertragen und die Eintragung durch einen Steuerberater, seinen Anwalt oder auch einen Notar vornehmen. Folgende Angaben sind notwendig um einen Firmenbucheintrag zu verfassen:

  • Der Name der Firma
  • Die Firmenbuchnummer
  • Der Sitz und die Geschäftsanschrift des Unternehmens
  • Die Rechtsform des Unternehmens
  • Der Geschäftszweig des Unternehmens
  • Die Zweigniederlassungen
  • Das Datum des Abschlusses des Gesellschaftsvertrages des Unternehmens
  • Der Name und das Geburtsdatum des Einzelunternehmers
  • Der Name, das Geburtsdatum sowie der Beginn und auch die Art der Vertretungsbefugnis des Geschäftsführers und der Prokuristen
  • Die Insolvenz und Liquidation
  • Ebenfalls die Namen und Geburtsdaten der Gesellschafter bei einer OG oder KG
  • Ebenfalls die Namen und Geburtsdaten der Aufsichtsratsmitglieder bei einer AG und GmbH
  • Die Höhe des Grundkapitals bei einer GmbH und AG
  • Die Höhe des Stammkapitals bei einer AG und GmbH
  • Das Datum der Einreichung des Jahresabschlusses bzw. Konzernabschlusses bei einer GmbH und AG
  • Der Name und das Geburtsdatum des Gesellschafters und auch die jeweilige Höhe der getätigten Stammeinlagen sowie die geleisteten Einzahlungen bei einer GmbH

Folgende Verpflichtungen sind nach der Eintragung in das Firmenbuch zu beachten

Bei einer Eintragung in das Firmenbuch sind diverse Verpflichtungen zu berücksichtigen. So müssen Unternehmen, welche eine Eintragung im Firmenbuch haben, auf ihrer Webseite, auf Bestellscheinen oder auch ihren Geschäftsbriefen folgende Angaben präsentieren:

Der Firmenname, der Sitz des Unternehmens, die Rechtsform, die Firmenbuchnummer des Unternehmens, die DVR-Nummer und auch das zuständige Firmenbuchgericht. Ebenfalls muss das Unternehmen die Art der Genossenschaft sowie die Art der Haftung offen legen.

Deine Meinung ist uns wichtig

*