Förderungen für die Landwirtschaft im Überblick

Durch umfangreiche Förderungsmaßnahmen durch die EU wird die Wettbewerbsfähigkeit der Landwirtschaft sichergestellt. Gleicheitig soll dadurch die Lebensqualität in den ländlichen Gebieten verbessert und zum Umweltschutz beigetragen werden. In den Genuss von Förderungsgeldern kommen Land- und Forstwirte, Waldbesitzer aber auch Kommunen und lebensmittelverarbeitende Betriebe. Die Förderungszulagen wurden in verschiedene Bereiche aufgeteilt.

Ausgleichszulage für benachteiligte Gebiete

Mit diesen Ausgleichszahlungen soll die flächendeckende Landwirtschaft sichergestellt werden. Landwirte in benachteiligten Gebieten bekommen Zuschüsse, um unverschuldete Nachteilsfaktoren wie schlechte Ertragslage in der Region auszugleichen. Dadurch werden nicht nur in der Landwirtschaft Arbeitsplätze gesichert, mit dem Erhalt der Landwirtschaft werden weitere Jobs gehalten, zum Beispiel in der Tourismusbranche und in der Wirtschaft.

Agrarinvestitionsförderung

Damit die Landwirtschaft dauerhaft gesichert werden kann, müssen Investitionen getätigt werden. Oft können diese Betriebe die Kosten nicht alleine decken, durch die Agrarinvestitionsförderung bekommen die Unternehmen der Landwirtschaft Zuschüsse. Neben einer dauerhaften Perspektive für weitere Generationen profitiert auch die heimische Wirtschaft des ländlichen Raumes, diese bekommen die meisten der Investitionsaufträge.

Agrar und Waldumweltmaßnahmen

Hier bekommen landwirtschaftliche Betriebe einen Bonus für freiwillige Maßnahmen zum Schutz der Umwelt. Dazu gehören die Verbesserung des Gewässerschutzes, der Schutz des Bodens vor Erosion, die Förderung der Maßnahmen zum Klimaschutz und die Erhaltung und Verbesserung der biologischen Vielfalt.

Es werden die Mehrkosten durch umweltfreundliche Produktionsmaßnahmen abgedeckt, die Landwirte werden bei der Einführung von neuen, risikoreichen Methoden zum Umweltschutz unterstütz. Auch der Erhalt von historischen Kulturlandschaften und Nutztieraufkommen, welche nicht mehr wirtschaftlich attraktiv sind, wird ermöglicht.Die Umstellung auf den ökologischen Landbau gilt als eines der Ziele der EU, deswegen wird diese Maßnahme der Landwirte ebenfalls gefördert.

Erhaltung und Verbesserung des ländlichen Erbes

Durch die Unterstützung mit Fördergeldern der EU wird die Vielfalt der heimischen Tier- und Pflanzenwelt gesichert, auch die schutzwürdigen Lebensräume werden erhalten. Dadurch werden Gewässer und Biotope genauso am Leben gehalten, wie neue Schutz- und Bewirtschaftungspläne für natürliche Lebensgebiete honoriert.

Maßnahmen zur Marktstrukturverbesserung

Hier werden Erzeugerzusammenschlüsse während der Gründungszeit unterstützt, dadurch wird die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen, die mit landwirtschaftlichen Produkten handeln, gefördert.

Finanzielle Unterstütung des Privat- und Körperschaftswaldes

Hier wird ein vorrangiges Ziel vorgegeben, die Sicherung von stabilen Mischbeständen. Hier wird der Bau von Forststraßen genauso unterstützt, wie die Schaffung von zukunftsfähigen Wäldern.

Einen genauen Überblick über die Zuschüsse erhalten die Landwirte auf den jeweiligen Webseiten der Länder. Hier finden sich auch die für Fragen zuständigen Ansprechpartner. Zuschüsse sollten rechtzeitig beantragt werden, die Prüfung nimmt einige Zeit in Anspruch.

Deine Meinung ist uns wichtig

*