Hostel Wien

Hostels sind vor allem bei Rucksacktouristen, den sogenannten Bagpackern, und jungen Erwachsenen beliebt.

Sie bieten häufig etwas mehr Komfort als klassische Jugendherbergen, befinden sich allerdings in der gleichen Preisklasse. Gäste schätzen vor allem die lockere und entspannte Atmosphäre, die ein Hostel ebenfalls von einer Jugendherberge abgrenzt. Im Gegensatz zu einem Hotel sind die Preise deutlich geringer.

Vom Einzelzimmer zum Dorm – Hostels in Wien sind vielseitig

Die Mehrzahl der Betten eines Hostels befindet sich in Mehrbettzimmern. Diese sind teilweise nach Geschlechtern getrennt. Andere sind wiederum gemischt. Ähnlich wie in Jugendherbergen sind in diesen Zimmern häufig Etagen- bzw. Stockbetten (englisch Bunkbeds). Im Gegensatz zu anderen Herbergen sind Räume in Hostels häufig offen, hell und bunt gestaltet.

Die innerhalb eines Hauses angebotenen Zimmerpreise unterscheiden sich teilweise deutlich. Mit dem Preis variiert aber auch die Zimmergröße. Neben den großen Mehrbettzimmern, den sogenannten Dorms (kurz für Dormitory), gibt es nämlich in aller Regel auch Einzelzimmer.

Günstige Hostels finden sich in Wien z. B. schon ab 15 € im 12-Bett-Zimmer. Einzelzimmer im gleichen Hostel können schon bei 50 € aufwärts liegen.

Die meisten Bezeichnungen in einem Hostel sind auf Englisch, da sich diese vorrangig an internationales Publikum richten. Die Gäste sind deshalb nicht unbedingt Schulklassen, sondern vielmehr junge Allein- oder Gruppenreisende aus der ganzen Welt.

Internet, Bettwäsche und Co – Was es zu beachten gilt

Jedes Hostel richtet sich an eine bestimmte Zielgruppe. Entsprechend unterschiedlich fallen die einzelnen Häuser aus. Dennoch gibt es auch einige übergreifende Gemeinsamkeiten, die ein Hostel ausmachen. So haben die meisten Hostels eine Rezeption, die rund um die Uhr (24/7) geöffnet ist, da die meisten Reisenden sehr spät erst ankommen.

Wichtig ist es zunächst, sich mit den Check-in und Check-out-Zeiten bekannt zu machen. In Hostels ist es nicht unüblich recht früh (gegen 9 Uhr) auschecken zu müssen. Häufig kann allerdings die Check-out-Zeit um einige Stunden (manchmal sogar bis auf 12 Uhr oder später) verschoben werden, wenn ein Aufpreis gezahlt wird. Dieser liegt in der Regel bei ungefähr 5 bis 8 Euro.

Toiletten im Flur sind bei 12-Bett-Zimmern keine Seltenheit. Es kann aber ebenso gut sein, dass sich diese auf dem Zimmer befinden. Das ist vor allem bei kleineren Zimmern (4- oder 6-Betten) häufig der Fall. Die Hostels informieren darüber auf ihren Internetseiten. Dort gibt es auch Informationen über die Bettwäsche. Zwar ist es selten, dass die Bettwäsche gesondert gezahlt werden muss. Unmöglich ist es aber nicht. Sich im Voraus hierüber zu informieren, zahlt sich also aus.

Fast alle modernen Hostels verfügen über eine Gemeinschaftsküche. Hier können Gäste gemeinsam kochen. Utensilien wie Töpfe und Besteck werden gestellt und können kostenlos genutzt werden. Sauber gemacht werden muss allerdings selbst!

Hostels in Wien

  • City Hostel | Dampfgasse 8, 1100 Wien | +43 1 5058843
  • A&O Wien Hauptbahnhof | Sonnwendgasse 11, 1100 Wien | +43 1 60206173800
  • a&t Holiday Hostel | Leibnizgasse 66, 1100 Wien | +43 1 6070727
  • Wombats City Hostel | Rechte Wienzeile 35, 1040 Wien | +43 1 8972336
  • Vienna Hostel Ruthensteiner | Robert-Hamerling-Gasse 24, 1150 Wien | +43 1 8934202

Deine Meinung ist uns wichtig

*