Immobilienstandort Dresden – Immobilienmarkt

Dresden kann auf eine bewegte Vergangenheit zurück blicken. Die Geschichte meinte es zwar nicht immer gut mit der Stadt in Sachsen, aber dank der Konzentration von Spitzentechnologien stehen dem Ort und der Umgebung die besten Zeiten wohl erst bevor.

Der Erfolg der ansässigen Industrie wird zunehmend die Preise für Wohnraum und Geschäftsflächen in die Höhe treiben. Besser jetzt noch handeln anstatt später teuer in Dresden mieten. Die Entwicklung von Leipzig in den letzten Jahren steht wohl bald auch der Stadt an der Elbe bevor.

Hinweis: In Deutschland wird nicht wie in Österreich ein offenes Grundbuch geführt. Die durchschnittlichen Preise ergeben sich durch ein Experten Komitee oder durch eine Auswertung der Anfragen bzw. Angebote auf großen Immo-Portalen. In Österreich werden für Marktberichte tatsächliche Kaufverträge herangezogen. Um diesen Luxus beneiden uns die deutschen Immobilienexperten sehr oft.

Wie sieht die Lage bezüglich Wohnungen in Dresden aus?

Der Preis für den Kauf von Eigentumswohnungen schwankt sehr stark bezüglich der Wohnungsgrößen. Größere Wohnungen sind noch teurer in dem ostdeutschen Ort. Das könnte sich noch ändern, wenn sich die demographische Struktur der Stadt ändert, aber derzeit ergibt eine Erhebung von Immowelt die folgenden Werte für den Kauf (Stand November 2016):

  • bis 40 Quadratmeter – 2.059,87 €/m²
  • zwischen 40 und 80 Quadratmeter – 2.090,64 €/m²
  • zwischen 80 und 120 Quadratmeter – 2.890,65 €/m²
  • ab 120 Quadratmeter – 3.101,72 €/m²

Daraus ergibt sich ein Durchschnittspreis von 2.504,37 Euro pro Quadratmeter. Demnach liegt Dresden beim Kauf von Wohnungen sogar noch unter dem Verkaufspreis der Wohnungen auf dem Sekundärmarkt (Wiederverkauf) in Innsbruck.

Quelle: https://www.immowelt.de/immobilienpreise/dresden/wohnungspreise

Dieser wurde in Innsbruck im letzten Jahr mit 3.008 Euro pro Quadratmeter gemäß Kaufverträgen gemessen. Auf dem Primärmarkt weist die Studentenstadt inmitten der Alpen sogar einen Durchschnittspreis von 4.187 Euro auf.

dresden-stadt

Wenn jedoch die Dresdner TU ähnlich an Bedeutung gewinnt, wie wir es in den letzten Jahren erlebt haben, dann könnten sich die Preise bald annähern und Dresden ein ähnlich starkes Preiswachstum wie Innsbruck erleben. Wer sich nicht durch den rechtzeitigen Kauf einer Immobilie abgesichert hat, könnte dann nur sehr teuer in der aufstrebenden Stadt wohnen.

Außerdem gilt das Vermieten an Studenten immer als lukrative Einnahmequelle. In Innsbruck erhöhten sich die Preis in den letzten 10 Jahren um 62,4 (primär) bzw. 46,0 Prozent (sekundär). Selbst wenn sich der Immobilienmarkt in Dresden nur annähernd ähnlich entwickelt, handelt es sich beim Kauf einer Immobilie um eine gute Anlage.

Hinweis: Derzeit müssen Investitionen in Immobilien immer entsprechend dem politischen Risiko abgewägt werden. Wer jedoch meint, dass die Lage nicht so heiß gegessen, wie sie im Wahlkampf gekocht wird, der erhöht seine Renditen potentiell enorm, wenn er jetzt in aufstrebende Industriestädte investiert.

Natürlich besitzt nicht jeder ausreichendes Kapital um Wohnraum zu kaufen. Demnach wollen wir auch die Mietpreise für Wohnfläche in Dresden kurz erwähnen. Der durchschnittliche Mietpreise beträgt derzeit 7,84 Euro pro Quadratmeter.

Die Abweichungen je nach Größe sind bei dieser Betrachtung viel geringer. Das bedeutet, dass gerade Anleger sehr stabile Preise verlangen können und Bewohner einer Eigentumswohnung sehr klar berechnen können, wie viel sie durch ihre Investition jedes Monat sparen. Im Bereich des Hausbaus und der Grundstücke sieht die Situation ähnlich spannend aus.

Wie teuer sind Grundstücke und Häuser in Dresden?

Bezüglich Grundstücken finden sich im mittleren Größensegment die höchsten Preise in Dresden. Zwischen 300 und 600 Quadratmeter scheint die Nachfrage am Höchsten zu sein. Bei Häusern liegt derzeit der Durchschnittswert laut Immowelt bei 454.527,40 Euro.

Es muss jedoch angemerkt werden, dass all diese Werte sich nur durch Anfragen bzw. Angebote ergeben. Es muss nicht der Fall sein, dass letztendlich diese Preise gezahlt werden. Angebote können nämlich immer überzogen sein. Wir haben bereits darauf hingewiesen, dass für eine Grundbucheinsicht in Deutschland eine Einverständniserklärung des Eigentümers notwendig ist. Deshalb sollte für den Kauf oder die Miete von Immobilien immer ein kompetenter Partner zu Rate gezogen werden. In Dresden könnten die Makler von saxowert.de äußerst hilfreich sein.

Die ansässigen Experten & Immobilienmakler in Dresden, wie beispielsweise http://www.saxowert.de/ ;helfen bei der Vermittlung von Grundstücken, Mietwohnungen, Eigentumswohnungen oder Objekten für die Geldanlage. Sie kennen den Markt und verhindern, dass überhöhte Angebote angenommen werden.

Wie gliedert sich die Stadt Dresden?

Der älteste Teil der Stadt liegt nördlich der Elbe. Dieser ist heute als „Neustadt“ bekannt. Die derzeitige Altstadt befindet sich hingegen südlich der Elbe. Durch unterschiedliche Eingemeindungen vergrößerte sich Dresden über die Jahrhunderte hinweg. So gliedert sich heutzutage das gesamte Stadtgebiet in bis zu 99 verschiedene Stadtteile, die von Johannstadt bis Gorbitz reichen. Um einen entsprechenden Überblick über alle Regionen und die entsprechenden Preise zu erhalten, macht die Konsultation eines Immobilienmakler besonders viel Sinn und stellt in vielen Fällen sogar eine Notwendigkeit dar.

Deine Meinung ist uns wichtig

*