Impfstelle Wien

Kleiner Pieks – große Wirkung: Impfungen sind nicht wirklich schmerzhaft und auch nicht aufwendig. Ihre Wirkung ist allerdings besonders stark. Sie können Leben retten und sollte deshalb nicht unterschätzt werden. Eine Impfung (im Fachjargon häufig auch Vakzination oder Schutzimpfung genannt) ist im Wesentlichen die Gabe eines Impfstoffes, um vor Krankheiten zu schützen. Häufig in Form einer kleinen Spritze.

Doctor injecting a young child with a vaccination or antibiotic in a small disposable hypodermic syringe close up of the kids arm and needle.

Auf diese Weise soll das Immunsystem aktiviert werden, sodass sich eine Immunität gegen spezifische Stoffe entwickelt. Durch die Vergabe von Impfstoffen lassen sich deshalb viele Infektionskrankheiten verhindern, weswegen einige Impfungen sogar gesetzlich vorgeschrieben sind.

Denn nur durch eine flächendeckende Impfung vieler Menschen lassen sich Masseninfektionen (z. B. eine Epidemie oder sogar eine Pandemie) effektiv vermeiden. Auch ganze Krankheiten können so ausgerottet werden.

Impfplan in Österreich

Der Impfplan für Österreich sieht Impfungen gegen zahlreiche Krankheiten vor. Hierzu gehören u. a. Cholera, Diphtherie, Gelbfieber, Hepatitis A und Hepatitis B, Windpocken, Röteln, Poliomyelitis und Masern. Daneben existieren noch viele weitere Impfungen, die je nach Empfehlung bzw. Lebensumständen verabreicht werden sollten.

So lohnen sich einige Impfungen erst, wenn eine Reise ins außereuropäische Ausland ansteht. Andere Impfungen (z. B. eine Grippe-Impfung) lohnen sich erst ab einem bestimmten Alter oder, wenn das Immunsystem dauerhaft geschwächt ist, etwa bei einer HIV-Infektion.

Impfen lohnt sich – das wissen auch die Krankenkassen

Viele Impfungen stehen in den ersten Lebensmonaten eines Kindes an. Diese Impfungen werden alle von den Krankenkassen übernommen und schriftlich festgehalten. Die Krankenkassen sind sich bewusst, dass sich durch Impfungen schwere Krankheiten (und damit auch Kosten) vermeiden lassen. Deshalb übernehmen sie sehr viele Impfungen gänzlich.

Impfkosten bei Impfungen für Reisen

Besondere Impfungen (z. B. solche, die erst bei Antritt einer Auslandsreise angezeigt sind) werden allerdings nicht von den Krankenkassen gezahlt. Sie müssen selbst übernommen werden, was bei der Erstellung des Reisebudgets Berücksichtigung finden sollte. Denn auch solche Impfungen sind besonders wirksam und können im Zweifel Leben retten.

Die zahlreichen Impfstellen in Wien und Umgebung verfügen über viel Erfahrung auf dem Gebiet der Impfungen und des Infektionsschutzes. Impfungen können entweder hier oder beim Hausarzt eingeholt werden. Die Gesundheitsämter sind häufig ebenfalls als lokale Impfstelle tätig. Hier werden täglich Impfungen verabreicht und Patienten beraten.

Impfstellen in Wien

  • Institut für Reise- und Tropenmedizin, Tropeninstitut Stemberger | Lenaugasse 19, 1080 Wien | Telefon: +43 1 4026861
  • Bezirksgesundheitsamt für den 2. und 20. Bezirk | Karmelitergasse 9, 1020 Wien | Telefon: +43 1 400002280
  • Impfzentrum Nord UnivProf Dr Franz Ambrosch | Kratochwjlestraße 12, 1220 Wien | Telefon: +43 1 2635200
  • Bezirksgesundheitsamt | Breitenfurter Str. 360 – 368, 1230 Wien | Telefon: +43 1 400013280
  • Bezirksgesundheitsamt für den 4., 5. und 12. Bezirk | Favoritenstraße 18, 1040 Wien | Telefon: +43 1 400004280

Deine Meinung ist uns wichtig

*