Investieren im Ausland – welche Dividenden- und Renditechancen bieten Aktien aus Deutschland?

Aktien sind nicht erst seit 2018 eine interessante Renditeanlage, sondern schon seit vielen Jahren. Das liegt daran, dass der Leitzins aktuell bei 0% liegt und somit kaum alternative Anlagechancen vorhanden sind.

Bei Tagesgeldkonten und auch bei Festgeldkonten werden Zinsen im Bereich von etwa 0 bis 0,9% p.a. angeboten, was deutlich weniger ist, als die Renditechancen bei einer Aktie. Grundsätzlich muss aber auch erwähnt werden, dass das Risiko bei Aktien deutlich höher ist, als es bei Tagesgeld- und Festgeld der Fall ist.

Eine Einlagensicherung über 100.000 Euro, so wie es in Europa gesetzlich bei Sparanlagen vorgeschrieben ist, gibt es bei Aktien nicht. Attraktiv sind sie dennoch – zum einen durch das hohe Kurspotential und zum anderen durch entsprechende Dividenden.

Dividenden aus dem Ausland – welche Dividenden und Branchen in Deutschland bieten gute Renditen?

Nicht nur im ATX in Österreich, sondern auch im DAX sowie im MDAX in Deutschland, aber auch im TecDAX gibt es interessante Renditen durch Dividenden. Bedingt durch den jüngsten Kurseinbruch des DAX liegen die Renditen hier zum Teil bei 5 bis 7% im Maximum.

Wichtig: Aktien rechtzeitig kaufne und auf Dividenden-Rendite setzen

Auch einige große Blue Chips bieten Dividendenchancen von etwa 3 bis 4% und haben ein weitaus geringeres Risiko, als es bei kleineren Unternehmen der Fall ist. Wer hier entsprechend investieren möchte, sollte sich auch den Kursverlauf der vergangenen Wochen und die aktuelle Nachrichtenlage zum jeweiligen Unternehmen ansehen.
Beliebte Branchen für hohe Dividendenzahlungen in Deutschland stellen die Automobilbranche, aber auch die Telekommunikationsbranche dar. Darüber hinaus bieten auch Chemie und Pharma gute Renditen und das meist schon seit vielen Jahren.

In der Versicherungsbranche gibt es gleich in mehreren Indizes attraktive Werte, die durch gute Dividendenrenditen überzeugen. Generell ist zu erwähnen, dass es in den deutschen Indizes DAX, MDAX und TecDAX jede Menge Unternehmen gibt, die in den vergangenen Jahren attraktive Dividenden gezahlt haben und die den Wert der Dividende sogar kontinuierlich steigern konnten.

Dividenden aus der Automobilbranche – was zahlen deutsche Autobauer für das Geschäftsjahr 2017?

Die deutschen Autobauer haben in den vergangenen Jahren ihre Dividenden kräftig angehoben. Ein Grund dafür sind die guten Umsatzzahlen, die sie geschrieben haben. Nicht nur Daimler und BMW haben sich dabei positiv entwickelt, sondern auch der zuletzt angeschlagene VW Konzern schreibt wieder bessere Zahlen, als es noch zum Höhepunkt der Abgasaffäre der Fall gewesen war.

Wer sich über die entsprechenden Aktien informieren möchte, wird feststellen, dass die Dividenden zum Teil deutlich gestiegen sind. Anzumerken ist, dass viele der Aktien eine Rendite von etwa 3 bis 5% alleine durch die Dividende bieten und damit für die Anleger sehr interessant sind.
Die BMW AG notiert aktuell bei rund 88 Euro je Aktie. Die Hauptversammlung des Konzerns findet am 17. Mai 2018 statt und es wird damit gerechnet, dass die Dividende gegenüber dem Vorjahr von 3,50 Euro auf 4,0 Euro angehoben wird.

Damit wird auch die Rendite leicht angehoben, denn die Aktie notiert mit einem Niveau von etwa 90 Euro fast auf dem Niveau des Vorjahres. Bemessen am aktuellen Aktienkurs ist mit einer Dividende in Höhe von 4 Euro je Aktie eine Rendite von etwa 4,5% erreicht, was mehr als attraktiv ist. Es ist davon auszugehen, dass BMW auch das Geschäftsjahr 2018 positiv meistern wird und hier mit neuen guten Zahlen zu rechnen ist.
Nicht nur bei BMW, sondern auch beim Konkurrenten Daimler sieht es derzeit sehr gut aus. Das Unternehmen konnte im Jahr 2017 gute Zahlen schreiben und schüttet deshalb eine höhere Dividende an seine Aktionäre aus. Im Jahr 2017 betrug die Dividende für das Geschäftsjahr 2016 noch 3,25 Euro je Aktie.

Inzwischen wurde die Dividende erhöht und so erwarten die Aktionäre für das Jahr 2017 eine Dividende in Höhe von 3,65 Euro je Aktie. Aktuell notiert die Daimler Aktie bei rund 69 Euro, so dass mit einer Dividendenrendite von etwa 5,3% zu rechnen ist, was mehr als attraktiv ist.

Auch für das Jahr 2018 ist mit guten Zahlen zu rechnen. Bedingt durch einen stabilen und großen Hauptaktionär ist es möglich, dass sich Daimler in ruhigen Fahrgewässern aufhält. Das Unternehmen hat sich in der Vergangenheit bestens entwickelt und konnte seine Verkaufszahlen gegenüber den Vorjahren deutlich steigern.
Auch der VW Konzern lockt seine Anleger derzeit mit einer hohen Dividende. Gegenüber dem Jahr 2016 ist diese noch einmal angehoben worden und so erhalten die Anleger für das Geschäftsjahr 2017 eine Dividende in Höhe von 3,96 Euro je Aktie ausgezahlt.

Im Jahr zuvor lag die Dividende bei einem Wert in Höhe von 2,06 Euro je Aktie. Generell ist anzumerken, dass die Aktie aktuell bei rund 160 Euro notiert und somit eine Rendite in Höhe von 2,45% durch die Dividende erzielt werden kann.

Es ist davon auszugehen, dass die VW Aktie in den kommenden Jahren weiter steigen könnte und auch Kursziele in Höhe von 200 Euro sind realistisch, da sich der Markt derzeit positiv entwickelt und VW auf dem besten Wege ist, die Abgasaffäre abzuarbeiten und nach vorne zu schauen.

  • BMW: 4 Euro Dividende für 2017
  • Daimler: 3,65 Euro Dividende für 2017
  •  VW: 3,96 Euro Dividende für 2017

Autobauer aus Deutschland sind seit vielen Jahren für attraktive Dividenden und für gute Kurse bekannt. Es lohnt sich daher, hier zu investieren und entsprechend aktiv zu werden.
Telekommunikationsaktien aus Deutschland: Dividendengarant mit hohen Renditechancen!
In Deutschland sind Aktien aus der Telekommunikationsbranche derzeit sehr günstig bewertet und bieten jede Menge Chancen. Die Attraktivität wird dadurch begründet, dass die Dividende in den vergangenen Jahren konstant geblieben ist, oder sogar gestiegen ist.

Zahlreiche Aktien sind derzeit günstig bewertet und bieten eine Menge an Potential für die kommenden Jahre.

Bekannt ist natürlich vor allem die Telekom Aktie, welche derzeit bei etwa 13 Euro je Papier notiert. Die Hauptversammlung der Telekom AG findet am 17. Mai statt und hier wird darüber abgestimmt, ob für das Geschäftsjahr 2017 eine Dividende in Höhe von 0,65 Euro je Aktie gezahlt wird.

Die Dividende steigert sich damit um 0,05 Euro gegenüber dem Vorjahr 2016. Bemessen am aktuellen Aktienkurs von etwa 13 Euro liegt die Dividendenrendite damit bei rund 5% und ist mehr als attraktiv. Viele Anleger schauen sich bei der Analyse den Chart des vergangenen Jahres an. Wer dies macht, wird bei der deutschen Telekom feststellen, dass die Aktie aktuell deutlich niedriger notiert, als es im vergangenen Jahr der Fall gewesen ist. Die Analysten gehen davon aus, dass der Kurs wieder steigt und so liegen die Kursziele des Unternehmens im Bereich von etwa 15 Euro, so dass hier einiges an Potential vorhanden ist.
Auch das Unternehmen Freenet AG ist im Bereich der Telekommunikation tätig und auch im TV Geschäft (Freenet TV mit DVB-T2). In den vergangenen Jahren hat sich das Unternehmen als stabiler und guter Dividendenzahler behaupten können.

Die Dividende ist in den vergangenen Jahren immer leicht angestiegen. Für das Geschäftsjahr 2016 haben die Trader eine Dividende in Höhe von 1,60 Euro je Aktie erhalten. Für das Geschäftsjahr 2017 wird diese womöglich weiter steigen und zwar auf 1,65 Euro je Aktie.

Damit ist es möglich, dass gemessen am aktuellen Aktienkurs in Höhe von 24,75 Euro eine Rendite in Höhe von rund 6,6% alleine durch die Dividende erreicht werden kann. Es lohnt sich also in jedem Fall, sich die Freenet Aktie einmal etwas genauer anzuschauen. Im Bereich der Telekommunikation ist das Unternehmen gut aufgestellt, wobei nicht klar ist, wie sich die Zukunft entwickelt. Ferner ist anzumerken, dass das Unternehmen im Waipu.TV und Beteiligungen an anderen Unternehmen (z.B. in der Schweiz) insgesamt gut aufgestellt ist.
Ebenfalls gut aufgestellt das Unternehmen 1&1 Drillisch AG, welches durch eine Fusion vor kurzem deutlich gestärkt wurde. Die Aktie des Unternehmens notiert derzeit bei rund 55 Euro und damit etwas leichter, als es noch vor ein paar Wochen der Fall gewesen ist. Die Dividende beläuft sich auf 1,60 Euro für das Geschäftsjahr 2017 und die Hauptversammlung findet am 17. Mai 2018 statt.
Der 17. Mai 2017 schein in der Telekommunikationsbranche für die HV beliebt zu sein, denn an diesem Tag findet auch die Hauptversammlung der Freenet AG, der Telefonica Deutschland Holding AG sowie bei der Deutsche Telekom AG statt.
In den vergangenen Jahren konnte sich die Drillisch AG bestens entwickeln und der Aktienkurs deutlich zulegen. Auch die Dividende war in den vergangenen Jahren deutlich angestiegen. Aktuell beläuft sich die Dividendenrendite auf etwa 2.9% und ist damit ein attraktiver Titel.
Die Telefonica Deutschland Holding AG zählt ebenfalls zu den interessanten Dividendentiteln auf dem Markt. Die Dividende je Aktie betrug im vergangenen Jahr 0,25 Euro und wird für das Jahr 2017 auf 0,26 Euro je Aktie angehoben.

Der aktuelle Kurs der Aktie liegt bei etwa 3,80 Euro und sorgt somit für eine Dividendenrendite in Höhe von rund 6,8%. Damit ist das Unternehmen bei den Anbietern sehr beliebt. Auch in den vergangenen Jahren wurde eine ähnlich hohe Dividendenrendite erreicht, so dass hier in jedem Fall gut investiert werden kann.

  • Deutsche Telekom: 0,65 Euro Dividende für 2017
  • Freenet AG: 1,65 Euro Dividende für 2017
  • Telefonica Deutschland Holding AG: 0,26 Euro Dividende für 2017
  • 1&1 Drillisch AG: 1,60 Euro Dividende für 2017

Die Unternehmen in der Telekommunikation haben sich 2017 gut entwickelt und auch für 2018 stehen die Zeichen insgesamt ganz gut. Es gibt jedoch berechtigte Kritik von einigen Analysten, die beachtet werden sollte. Wer hier investieren möchte, sollte in jedem Fall darauf achten, dass entsprechend zum richtigen Zeitpunkt investiert wird und man sich etwas Geduld und Zeit gibt, bis es wieder mit dem Kurs bergauf gehen kann.

Medienkonzern ProSiebenSat.1 Media SE – attraktive Dividende mit Kurspotential?

Die Aktie des Medienkonzerns ProSiebenSat.1 Media SE war vor kurzem noch im deutschen Leitindex DAX gelistet. Das bedeutet jedoch nicht, dass das Unternehmen jetzt im MDAX schlechter dasteht, als es noch vor wenigen Wochen der Fall gewesen ist.

Vielleicht tut es der Aktie auch gut, nicht so sehr im Rampenlicht zu stehen, wie es noch vor einigen Wochen der Fall gewesen ist.
Fakt ist, dass der Kurs der Aktie in den vergangenen Monaten deutlich abgerutscht ist und sein Tief bei rund 25 Euro fand.

Ein Wechsel an der Spitze des Konzerns führte dazu, dass der Kurs der Aktie wieder leicht anstieg. Anzumerken ist, dass der Konzern auf der einen Seite im klassischen TV Geschäft gut aufgestellt ist, aber die Einnahmen hier deutlich sinken und das Interesse am klassischen TV Geschäft ebenfalls nachlässt.

Darüber hinaus ist zu erwähnen, dass der Konzern im Bereich Digitalgeschäft sehr gut aufgestellt ist und dieser Zweig weiter wächst. Das Unternehmen ist an einigen starken Internetportalen beteiligt, was dazu führt, dass der Umsatz insgesamt sehr gut ist und die schwachen TV Zahlen ausgeglichen werden können.
Für das Geschäftsjahr 2016 haben die Kunden eine Dividende in Höhe von 1,90 Euro je Aktie erhalten. Für das Geschäftsjahr 2017 wird die Dividende auf 1,93 Euro je Aktie angehoben.

In den vergangenen Wochen notierte der Kurs der Aktie bei etwa 27 bis 28 Euro und bietet damit eine Dividendenrendite von etwa 6,5 bis 6,9% was mehr als attraktiv ist. Langfristig gesehen befindet sich der Konzern im Wandel und könnte eine Menge an Potential freisetzen, wenn man mehr auf die digitalen Medien setzt und hier weiter Gas gibt.

Es ist durchaus möglich, dass die Aktie wieder in Richtung 30 bis 35 Euro zulegen wird, wenn entsprechende Meldungen publiziert werden. Die Anleger dürften sich bis dahin über eine gute Dividende freuen und auf steigende Kurse warten.

Immobilienaktien sorgen in Deutschland für gute Renditen – attraktiven Dividenden im DAX und anderen Indizes

Mit Immobilien lässt sich derzeit in Deutschland gutes Geld verdienen. Zahlreiche Unternehmen aus Dax, Mdax sowie Tecdax haben dies bereits bewiesen und zahlen ihren Anlegern inzwischen attraktive Dividende.
Die Vonovia SE ist das erste Immobilienunternehmen, das im Leitindex DAX notiert ist. Das allein zeigt bereits, dass hier eine Menge an Potential vorhanden ist und dass mit Immobilien gutes Geld verdient werden kann.

Fakt ist, dass die Aktie der Vonovia SE in den vergangenen Jahren gut zulegen konnte und der Kurs inzwischen bei etwa 40 Euro notiert. Damit notiert die Aktie rund 10 Euro höher, als es noch vor einem Jahr der Fall gewesen war. Mit einem Kurs von 40 Euro je Aktie und einer gesteigerten Dividende lässt sich auch somit eine gute Rendite erzielen.
Die Dividende lag im vergangenen Jahr bei 1,12 Euro je Aktie und wird für das Geschäftsjahr 2017 auf einen Wert von 1,32 Euro je Aktie angehoben. Grundsätzlich entspricht dies beim aktuellen Preis von 40 Euro einer Rendite in Höhe von 3,3% und damit einer deutlich höheren Rendite, als es noch vor einem Jahr der Fall gewesen ist, als die Rendite noch bei rund 3 bis 3,1% gelegen hatte. Auch für das Jahr 2018 sieht es gut aus und viele Anleger gehen davon aus, dass der Kurs der Aktie weiter zulegen wird. Die Kursziele liegen bei 45 bis 50 Euro.
Die Dividendenrendite bei der Vonovia liegt aktuell etwas niedriger, als es bei vielen Mitbewerbern der Fall ist. Dennoch ist davon auszugehen, dass ein Investment hier in jedem Fall zu empfehlen ist und jede Menge Vorteile mit sich bringt.
Auch die Hamborner Reit AG ist im Bereich der Immobilien tätig. Der Preis je Aktie liegt derzeit bei 9,40 Euro und damit etwas niedriger, als noch vor kurzem. Die Dividende wird gegen 0,43 Euro im Vorjahr auf 0,45 Euro angepasst, was bemessen am aktuellen Aktienkurs einer Rendite in Höhe von 4,77% entspricht.
Ebenfalls attraktiv ist die TLG Immobilien AG Aktie, welche bei rund 22 Euro notiert. Die Dividende wird auch hier von 0,80 auf 0,82 Euro leicht angehoben und bietet aktuell eine Rendite von 3,68% und ist damit recht attraktiv. In den kommenden Jahren ist hier durchaus noch einiges an Potential vorhanden, so dass hier perfekt investiert werden könnte.
Interessante Renditen bieten auch die Deutsche EuroShop AG, welche sich auf Einkaufszentren spezialisiert hat. Der Kurs der Aktie liegt bei rund 30 Euro und die Dividende lag im vergangenen Jahr bei 1,40 Euro je Aktie. Für das Jahr 2018 wird der Kurs auf 1,45 Euro je Aktie angehoben, so dass aktuell eine Rendite in Höhe von 4,87% erreicht werden kann. Die Hauptversammlung des Unternehmens findet am 28. Juni 2018 statt, so dass Dividendenjäger noch etwas Zeit mit der Überlegung des Kaufes verbringen können.
Bei TAG Immobilien ist auch mit einer guten Rendite zu rechnen. Die Dividende steigt von 0,57 Euro auf 0,65 Euro und somit ergibt dies bemessen am aktuellen Kurs in Höhe von 16,9 Euro je Aktie eine Rendite in Höhe von 3,86% was mehr als attraktiv ist.

  • Vonovia: 1,32 Euro Dividende für 2017
  • Hamborner Reit AG: 0,45 Euro Dividende für 2017
  • TLG Immobilien AG: 0,82 Euro Dividende für 2017
  • Deutsche EuroShop AG: 1,45 Euro Dividende für 2017
  • TAG Immobilien: 0,65 Euro Dividende für 2017

Insgesamt bieten die Immobilienfirmen alle eine attraktive Dividende mit entsprechender Rendite. Langfristig gesehen sollte aber z.B. auch der Leitzins in Betracht gezogen werden, wenn es darum geht, dass eine attraktive Dividende erzielt wird.

Der Immobiliensektor ist gerade aufgrund der niedrigen Zinsen sehr gefragt und es ist möglich, das hier in jedem Fall gut verdient werden kann. In wie fern sich die Situation deutlich ändert, wenn die Zinsen wieder steigen, ist kaum vorhersehbar. Es ist daher wichtig, dass dies genau unter die Lupe genommen wird und nicht nur auf Immobilien als Investment geachtet wird.

Deine Meinung ist uns wichtig

*