Krankenversicherung in der Schweiz – Basistarif & Zusatzversicherungen

Wie funktioniert das eigentlich mit der Krankenversicherung in der Schweiz? Diese Frage stellen sich nicht nur Urlauber, die kurz in der Schweiz sind, sondern zum Beispiel auch Menschen, die aus Österreich oder Deutschland in die Schweiz ziehen, weil sie hier leben und arbeiten möchten.

Auch Schweizer selbst fragen sich, welche Krankenversicherung für sie am sinnvollsten ist und wie die Versicherung gewechselt werden kann. Fakt ist, dass es in der Schweiz klare Regeln dafür gibt, wie eine Krankenversicherung ausgewählt wird und wie sie gewechselt werden kann.
Informationen zur Krankenversicherung in der Schweiz – wie funktioniert die Wahl grundsätzlich?

Die Krankenversicherung ist in der Schweiz verpflichtend. Wer seinen Wohnsitz innerhalb der Schweiz hat, muss sich daher für eine Krankenversicherung entscheiden. Wenn jemand neu in die Schweiz zieht, ist es verpflichtend, sich binnen 3 Monaten für eine Krankenversicherung zu entscheiden. Es ist möglich, dass frei gewählt werden kann, bei welcher Krankenkasse die entsprechende Krankenversicherung abgeschlossen wird.

Welche Versicherungsarten gibt es in der Schweiz?

Wie auch in Deutschland sowie in Österreich gibt es in der Schweiz eine Basisversicherung, die auch als Grundversicherung bezeichnet wird. Diese Versicherung kann vor allem bei Krankheit, bei Unfällen, oder aber auch im Falle einer Mutterschaft genutzt werden.

Darüber hinaus ist es möglich, dass die Versicherung durch Zusatzversicherungen ergänzt werden kann.

Grundsätzlich ist der Basisschutz bei der Krankenversicherung in der Schweiz sehr umfangreich und versichert diverse Schäden und Verletzungen. Ergänzt werden kann die Versicherung sinnvollerweise durch eine so genannte private Unfallversicherung, die ebenfalls wichtig ist und für alle privaten Belange entscheidend sein kann.

Es ist möglich, dass die Unfallversicherung bereits in der Krankenversicherung inkludiert ist, wenn zum Beispiel einer regelmäßigen Beschäftigung nachgegangen wird. Es ist ferner möglich, dass auch z.B. über den Arbeitgeber entsprechende Versicherungen angeboten werden. Gerade größere Firmen bieten häufig für Mitarbeiter entsprechende Versicherungen an, die gerne genommen werden, da sie mit Firmenkonditionen in jedem Fall praktisch und zu empfehlen sind.

Auf http://www.bag.admin.ch/themen/krankenversicherung gibt es eine umfangreiche Übersicht zum Thema Krankenversicherung in der Schweiz direkt vom Bundesamt für Gesundheit.

Unterscheiden sich die Krankenversicherungen in der Schweiz im Basistarif?

Nein, im Basistarif unterscheiden sich die Krankenversicherungen in der Schweiz nicht hinsichtlich des Umfanges der Versicherung. Es ist anzumerken, dass die Leistungen, die über die Grundversicherung angeboten werden bedingt durch das Krankenversicherungsgesetz, kurz KVG, in allen Fällen gleich sind, was auch bei jedem Versicherungsvergleich festgestellt werden sollte.

Anzumerken ist aber auch, dass die Versicherungsprämien in jedem Fall sehr unterschiedlich hoch sind und somit die Angebote vor Abschluss etwas genauer unter die Lupe genommen werden sollten. Die Auswahl der Krankenversicherungen in der Schweiz ist recht groß. Es gibt mehr als 50 verschiedene Krankenversicherungen, die entsprechende Tarife, wie zum Beispiel einen Grundtarif für die Mitglieder anbieten.

Welche Zusatzversicherungen lohnen sich in der Schweiz?

Wer in der Schweiz beschäftigt ist, kann zahlreiche Zusatzversicherungen abschließen. Je nach persönlichen Umständen wie z.B. Beruf, Alter, Familie und Gesundheitsstatus ist es für den einen mehr, für den anderen minder relevant, eine entsprechende Zusatzversicherung wahrzunehmen. Es ist möglich, dass gerade bei medizinischen Themen eine solche Versicherung sehr sinnvoll ist. Besonders praktisch sind ambulante Zusatzversicherungen, oder zum Beispiel Versicherungen für eine Chefarztbehandlung oder bestimmte Medikamente, die von den regulären Behandlungstherapien abweichen.

Quelle: http://www.krankenversicherung-abschliessen.ch/

Chefarztbehandlung und Co – Zusatzversicherungen boomen

Es ist möglich, sich bei jeder Krankenversicherung in der Schweiz eine entsprechende Auflistung der einzelnen Zusatzversicherungen geben zu lassen und individuelle Angebote zu berechnen. Dies kann sehr praktisch sein, wenn es darum geht, dass eine rundum Versorgung gewährleistet werden soll. Auch bei den Zusatzversicherungen in der Schweiz lohnt es sich, die Konditionen bis ins kleinste Detail zu vergleichen. Ein Vergleichsrechner hilft dabei in jedem Fall weiter und ermöglicht es meist auch individuelle Dinge einzutragen, wie zum Beispiel das Alter, welches beim Einstieg in die Versicherung für viele relevant ist.

Im Krankenhaus ist für viele Patienten wichtig, dass eine entsprechende private Zusatzversicherung abgeschlossen wird. Auch ein Zweibettzimmer oder sogar ein Einbettzimmer werden im Rahmen der Zusatzversicherung immer häufiger angeboten. Es lohnt sich, dass bei der Zusatzversicherung darauf geachtet wird, welche Leistungen für das Spital inkludiert werden. Oftmals gibt es auch hier Leistungspakete, bei denen zum Beispiel die Chefarztbehandlung, das Zweitbettzimmer und weitere Serviceleistungen inkludiert sind. Im Vergleich zur privaten Versicherung gibt es auch die Zusatzversicherung, die als „halbprivat“ gilt. Unterschiede sind zum Beispiel die ärztliche Behandlung durch den Oberarzt (halbprivat) oder durch den Chefarzt (privat), welche immer wieder gerne abgeschlossen wird.

Welche Unterschiede gibt es zur Versicherung in Deutschland oder Österreich?

Wer in Deutschland eine gesetzliche Krankenversicherung abschließen möchte, wird feststellen, dass die Beiträge teilweise durch den Arbeitgeber (50%) und teilweise durch den Arbeitnehmer (50%) gezahlt werden. In der Schweiz müssen die Versicherten, bzw. die angestellten Personen die Beiträge für die Krankenversicherung selbst bezahlen. Das trägt dazu bei, dass die Kosten für eine Krankenversicherung in der Schweiz was die Belastung angeht deutlich eher auf den Arbeitnehmern lasten, als es in Deutschland der Fall ist.

Auch was die Kosten für die ärztliche Behandlung angeht, so werden diese zu einem Teil in Form eines Selbstbehaltes von den Versicherten gezahlt. Fakt ist, die Belastung auch hier etwas höher ist, als es in Deutschland der Fall ist. Grundsätzlich gibt es einige Unterschiede in der Schweiz, wenn der direkte Vergleich zu Deutschland, oder aber auch zu Österreich betrachtet wird. Es muss jedoch auch berücksichtigt werden, dass es in der Schweiz deutlich mehr Auswahlmöglichkeiten und mehr Freiheiten gibt, als es in Deutschland der Fall ist.

Darf ich in der Schweiz die Versicherung wechseln?

Ja, natürlich ist es auch in der Schweiz möglich, dass die Krankenversicherung gewechselt wird. Wer mit seiner Versicherung nicht mehr zufrieden ist, kann ohne Probleme wechseln und eine Versicherung bei einem anderen Unternehmen nutzen. Fakt ist, dass es zahlreiche Ausnahmen gibt, was den Wechsel der Versicherung angeht, aber unter dem Strich gesagt ist es möglich, dass immer zum Jahresende, sprich zum 31.12. die Versicherung in der Schweiz gekündigt, bzw. gewechselt werden kann. Es ist wichtig, dass die Kündigungsfrist eingehalten wird, so wie es auch in Deutschland der Fall ist. Diese beläuft sich in den meisten Fällen auf exakt 1 Monat, kann aber in den Unterlagen nachgeschaut werden. Es empfiehlt sich wie auch in Deutschland die Kündigung direkt per Einschreiben an die Versicherung schicken zu lassen.

Versichert in der Schweiz? – Dank Internetrecherche kein Problem!

Zusammengefasst gibt es eine Reihe an Besonderheiten was die Versicherung und auch die Kündigungsfristen in der Schweiz anbelangt. Es ist jedoch gut möglich, sich vorab über das Internet zu informieren und entsprechende Versicherungen können auch ohne großen Aufwand online beauftragt werden. Fakt ist, dass die Versicherungen hinsichtlich der Prämien vergleichen werden sollten, denn nur so ist es möglich, dass ein wirklich attraktives Angebot gefunden werden kann.

Natürlich gibt es essentielle Unterschiede zur Krankenversicherung in Deutschland sowie in Österreich, aber unter dem Strich lohnt es sich, online einen guten Tarif zu finden. Vergleichsportale sowie Rechner sind praktisch zu nutzen und bieten wirklich viele Angebote an. Je nach Wohnort, Alter und Umständen unterscheiden sich die Angebote stark innerhalb der Schweiz.

Dennoch ist die Auswahl sehr groß, denn es gibt in der Schweiz über 50 verschiedene Krankenversicherungen, die online abgeschlossen werden können und die alle Basisversicherungen sowie verschiedene Zusatzversicherungen anbieten. Zusatzversicherungen sind sehr beliebt, da sie z.B. eine Chefarztbehandlung, oder aber auch ein Zweibettzimmer im Spital inkludieren, was bei der Schweizer Bevölkerung genau wie in Deutschland und auch wie in Österreich sehr gefragt ist. Die entsprechen Versicherungen sind meist einfach im Netz zu finden und die Angebote können online eingesehen werden.

Deine Meinung ist uns wichtig

*