Kryptowährung Enigma Kursentwicklung & Prognose 2018

Kryptowährungen gehören zu den „heißesten“ Anlagen an den internationalen Börsen derzeit. Dies hat verschiedene Gründe:

Die Kryptowährungen, allen voran natürlich Bitcoin, schicken sich an, die herkömmliche Finanzwelt dramatisch zu verändern. Banken und sogar Staaten könnten mit einem rein digitalen Zahlungsmittel mehr oder weniger überflüssig werden.

Aktueller ENG Kurs in Euro – Enigma

Es wird immer deutlicher, dass die Staaten und Nationalbanken versuchen, nun auf die Kryptowährungen Einfluss zu nehmen, was indes rechtlich schwierig ist: Es gibt kaumeine gesetzliche Regelung für dieses Phänomen, das zu einer Massenerscheinung wird.

Speziell Bitcoin hat eine geradezu atemberaubende Erfogsgeschichte hinter sich: Wer im Ausgabejahr für einige hundert Euro Bitcoins erworben und diese einfach nur behalten hätte, könnte heute vielfacher Millionär sein.

Die Tatsache, dass die Welt keinerlei Erfahrungen mit einer rein digitalen Währung hat, führt dazu, dass es kaum verlässliche Prognosen darüber gibt, wie es mit dem Kryptogeld weitergeht.

Werden die Staaten und Banken das Ruder übernehmen, so dass sich die Märkte beruhigen oder wird der Handel womöglich sogar eingedämmt?

Immerhin sieht sich die vermutlich mächtigste Interessengruppe der Welt, nämlich die Finanzbranche, in ihrem Kern bedroht von Außenseitern, die dem System nicht angehören.

Enigma: Eine besondere Kryptowährung

Enigma ist eine recht große Kryptowährung: Sie belegt derzeit Platz 83 im Ranking der wertvollsten solchen Währungen. Das klingt bescheiden, allerdings muss bedacht werden, dass es mittlerweile 1.300 Kryptowährungen mit steigender Tendenz gibt.
Der Gesamtwert der im Umlauf befindllichen Enigmas lag Ende 1017 bei etwa € 1.000.000.000.

Enigma ist noch nicht an der Börse handelbar.
Die große Besonderheit und auch Beunruhigung in Bezug auf Enigma waren Hacker-Angriffe in Zusammenhang mit dieser Währung gegenüber Banken aus Südkorea. Es besteht seitdem ein gewisser Verdacht, dass Enigma von Nordkorea aus gesteuert oder zumindest unterwandert sein könnte, was zunächst wie ein James-Bond-Film anmutet.
Tatsächlich aber gilt Nordkorea als eines der fortschrittlichsten Länder der Erde, wenn es um Cyber-Angriffe aller Art geht. Manche Experten raten daher von größeren Investitionen in eine solche Währung ab.

Wie hat sich Enigma im letzten Jahr entwickelt?

Enigma hat im letzten Jahr eine erstaunliche Kursentwicklung nach oben genommen. Allerdings geriet die Währung im Zuge der Bitcoin-Krise ebenfalls in einen Abwärtssog. Dennoch hat die Währung in 2017 starke Gewinne eingefahren.

Wie sind die Prognosen etwa für dieses Jahr, aber auch für 2020, 2025 oder 2030?

Der Handel mit Kryptowährungen verlief in den vergangenen zwei Jahren wie ein Kinderspiel, bei dem niemand die Regeln kennt. Es ist vollkommen unmöglich, derzeit verlässlich zu prognostizieren, wie sich die allgemeine Entwicklung des künstlichen Geldes entwickeln wird.

Es ist durchaus denkbar, dass der Handel mit solchem Geld von einer mächtigen Union der Staaten und Banken reglementiert wird.

Es ist auch möglich, dass die Menschheit vor einer Zeitenwende steht, was das Bezahlen und die Lohnarbeit und damit den Gelderwerb allgemein betrifft. Selbsternannte Auguren haben jedenfalls derzeit Hochkonjunktur.

Welche Risiken birgt eine Anlage in Enigma?

Neben der allgemein drohenden Überhitzung der Märkte und der enormen Volatilität der Kurse ist Enigma der Sonderfall wegen der ungeklärten Situation nordkoreanischer Einflussnahme auf diese Währung.

Das Land könnte diese Art des Zahlungsverkehrs nutzen, um Embargos zu unterlaufen und daher könnte die Währung schlechterdings von mächtigerer Seite aus verboten werden.

Dies ist allerdings reine Spekulation, zu komplex ist die weltpolitische Situation im Besonderen in Bezug auf die koreanische Halbinsel und generell des ostasiatisch-pazifischen Raum.

Wo liegen die Chancen bei einer Anlage in Enigma?

Enigma ist auf dem Sprung zu einer Top-50 Kryptowährung. Wenn das digitale Geld weiter an Marktanteilen gewinnt, wird es bald auch an Börsen handelbar sein, so dass das „Mining“, also das Generieren solchen Geldes im Netz für eigentlich Jedermann, frei gegeben wäre.

Dies wäre ein großer Schritt hin zu einem „Global Player“ mit entsprechenden Kursgewinnen. Eine Entwicklung wie bei Bitcoin ist allerdings bei keiner anderen Kryptowährung mehr zu erwarten; die Realität holt die Träumer schnell ein.

Wie sind die Prognosen?

Wie bereits erwähnt gibt es keine Studien, die auf Werten und Erfahrungen der Vergangenheit basieren könnten. Experten, falls es solche geben kann, raten dazu, langfristig auf Kryptogeld zu setzen, da sie solide Steigerungen erwarten.
Das schnelle Geld sollte man indes nicht anstreben: Ein so neuer Markt wird von Emotionen, von Euphorie und von Panik getragen, wie die jüngsten Entwicklungen zeigen.
Wer aber einen langen Atem haben kann, dem sei zu einer zurückhaltenden Investition auch in Enigma durchaus geraten.

Deine Meinung ist uns wichtig

*