Pädagogik Paket in Österreich – Bildungsreform & Änderungen 2019

Aktuell gibt es wieder eine Diskussion zu den geplanten Änderungen im Bereich von Schulen, die sowohl Eltern, Kindern als auch die Schulen selbst betreffen. Laut Bundesregierung wird es ein so genanntes Pädagogik Paket geben.

Im Rahmen der Bildungsreform gibt es unter anderem eine Rückkehr zu einer Benotung mit Ziffern an Volksschulen sowie die Möglichkeit, dass Kinder eine Klasse wiederholen müssen (Sitzen bleiben).

Zusätzlich werden im Bereich der Neuen Mittelschule eine Änderung am Namen (zukünftig nur mehr Mittelschule) sowie die Einteilung in Leistungsgruppen als wesentliche Änderungen durch das Pädagogik Paket genannt.

Welches Ziel hat die Bildungsreform 2019 in Österreich?

Die Zielsetzung der Änderungen durch das Pädagogik Paket ist es, Schulen zu mehr Autonomie bei Entscheidungen zu verhelfen. Dadurch soll es leichter werden regionale Gegebenheiten am jeweiligen Standort der Schulen zu berücksichtigen. Weitere Ziele sind die Verbesserung in den Bereichen Qualität, Transparenz sowie der Steuerung im aktuellen Schulsystem.

Pädagogik Paket: Änderungen ab 2019/2020

Welche Änderungen gibt es für Volksschulen?

Im Bereich der Volksschulen werden als wesentliche Änderung die Rückkehr zu einer Beurteilung mit Noten sowie dem Sitzenbleiben (Nichtversetzung) genannt.
In Zukunft soll bis zum ersten Schulhalbjahr in der zweiten Klasse eine Wahl zwischen verbaler oder Noten-Beurteilung gewählt werden. Ein wesentlicher Fokus der Änderungen liegt hierbei auch an einer transparenten Notengebung, welche durch einen Bewertungsraster geschaffen werden soll, der Kompetenzen und Wissensstand beinhaltet.

Einladung zu Bewertungsgesprächen

Um eine bessere Kontrolle der Leistungen zu garantieren soll es in Zukunft eine Einladung von Eltern zu Eltern-Schüler-Lehrer Gesprächen verpflichtend für alle SchülerInnen geben. Weiters ist es für den Lehrer möglich, bei Bedarf einen Förderunterricht verpflichtend zu verordnen.

Sitzenbleiben – Wann kann mein Kind sitzenbleiben?

Ab dem Inkrafttreten vom aktuell geplanten Pädagogik Paket ist das Sitzenbleiben in Zukunft ab der dritten Schulklasse möglich.

Welche Änderungen gibt es in der Mittelschule?

Eine wesentliche Änderung liegt im Namen – In Zukunft wird „Neue Mittelschule“ die „Mittelschule“. Weiters erfolgt eine Umstellung der aktuellen siebenteiligen Notenskala durch eine Änderung von sehr gut bis nicht genügend in 5 Noten. Eine weitere Änderung betrifft eine Einführung von Leistungsgruppen/Leistungsniveaus. Diese sollen in den Fächern Deutsch, Mathematik und im Bereich der Fremdsprachen möglich sein.

Die Bennung der Leistungsgruppen teilt sich auf in Standard und Standard AHS. Das Ziel dieser Einteilung ist eine individuelle Förderung der Schüler und die Möglichkeit in der Mittelschule auf AHS Niveau zu unterrichten.

Änderungen an der Polytechnischen Schule

Damit SchülerInnen in Zukunft mehr Zeit für eine mögliche Berufswahl zu haben gibt es in Zukunft ein freiwilliges 10. Schuljahr.

Quellen und weitere Informationen:

Deine Meinung ist uns wichtig

*