Schuldschein Muster – Vorlage&Merkmale für Schuld-Schein

Der Schuldschein ist allgemein dann auszustellen, wenn ein Gläubiger dem Schuldner Geld zur Verfügung stellt. Der Gläubiger ist für die rechtliche und vertragliche Sicherheit verpflichtet einen Schuldschein auszustellen, da er sonst keine Rückzahlungsansprüche geltend machen kann.

Das Gegenteil vom Schuldschein ist die Quittung, die belegt, dass eine gewisse Summe bezahlt wurde. Der Schuldschein muss einige Merkmale aufweisen, damit er auch als ein solcher anerkannt wird. In erster Linie muss klar zu ersehen sein, wer wem etwas schuldet. Hier müssen die genauen Personendaten und auch die genaue Schuldhöhe aufgeschrieben werden. Das Datum der Geldübergabe und auch das Datum der Rückzahlung müssen ebenfalls vorhanden sein. Das Datum der Schuldscheinerstellung und die Unterschriften des Gläubigers und auch des Schuldners sind notwendig.

Schuldschein gilt als Urkunde

Es werden die unterschiedlichsten Muster angeboten, die meist auch kostenlos genutzt werden können. Das eigenständige Erstellen eines Schuldscheines ist selbstverständlich möglich. Es kann auch ein Notar aufgesucht werden, der die Erstellung für den Gläubiger oder auch für den Schuldner übernimmt.

Besser: Eine rendite-starke Geldanlage am Festgeld-Konto

Besser: Eine rendite-starke Geldanlage am Festgeld-Konto

Damit ist man im Zweifelsfall immer auf der sicheren Seite, da der Schuldschein als eine Urkunde angesehen wird, wenn alle Daten enthalten sind.

Der Grund der Geldschuld muss hierbei nicht explizit ausgewiesen sein. Es geht lediglich um die Beweiskraft, dass überhaupt Geld geliehen wurde und dass eine Rückzahlungsschuld besteht. Erfolgen Ratenzahlungen, sind diese mit einer Quittung zu belegen, damit bei einem Rechtsstreit diese als Zahlungsbeweis herangezogen werden können.

Mustereinteilung eines Schuldscheines

  • Der Schuldschein sollte daher folgendermaßen aussehen:
  • Überschrift „Schuldschein“
  • Name und Adresse des Darlehensnehmers
  • Name und Adresse des Darlehensgebers
  • „Schuldanerkenntnis des Schuldners gegenüber des Gläubigers“
  • Hier ist wieder der vollständige Name auszuschreiben.
  • „Hiermit bestätige ich als Schuldner, dass ich dem Gläubiger einen Betrag von xxx Euro (in Worten: xxx Euro) schuldig bin.“
  • „Die Gesamtforderung wird von den Unterzeichnenden ohne Einwände anerkannt und ein xx%-Zinssatz festgesetzt und zwar ab dem xx.xx.xxxx.“
  • „Der Schuldner verpflichtet sich nunmehr, den genannten Betrag bis zum xx.xx.xxxx vollständig zu zahlen. Es wird eine Ratenzahlung in Höhe von xxx Euro monatlich vereinbart.“
  • Ort der Ausstellung und das Datum ist sehr wichtig.
  • Unterschrift Gläubiger
  • Unterschrift Schuldner

Sind alle diese Daten auf dem Schuldschein enthalten, kann sich der Gläubiger sicher sein, eine rechtliche Grundlage erfüllt zu haben und kann mit diesem Schuldschein sogar eine Klage einreichen, wenn es zu Zahlungsausfällen kommen sollte. Doch auch der Schuldner ist auf der sicheren Seite, da eine genaue Beschreibung der Rückzahlungsmodalitäten erfolgt, und bei Ratenzahlungen entsprechende Belege ausgeschrieben werden.

Ein Schuldschein kann in der heutigen Zeit aus einer Notlage helfen, ohne dass man zu einer Bank oder einem Kreditinstitut gehen muss. Dort wird der Kreditantrag unter Umständen sogar abgelehnt, sodass der Schuldschein die einzige Lösung für die Situation bildet. Mit der kostenfreien Vorlage hat man ein Beispiel, wie ein korrekter Schuldschein auszusehen hat.

Vorteile vom Schuldschein für den Schuldner

Ein Schuldschein enthält die Adressdaten von Schuldner und Gläubiger, den Betrag in Zahlen und Worten ausgeschrieben, die Währung und den Termin der Rückzahlung. Wofür das geliehene Geld ausgegeben werden soll oder darf, wird nicht angegeben. Auch hier fragen Geldinstitute gern nach und binden den Kredit an genau einen bestimmten Zweck wie den Autokauf, eine neue Küche oder anderes. Außerdem dauert die Ausstellung eines Schuldscheins nur wenige Minuten, besonders mit der kostenfreien Vorlage. Ein Bankinstitut prüft möglicherweise über Wochen hinweg die Angaben und die Bonität des Kreditnehmers.

Vorteile für den Gläubiger

Normalerweise kennt man den Schuldner und dessen Situation. Man kann sich darauf verlassen, dass der geliehene Betrag pünktlich zurückgezahlt wird, schon aus Gründen der Freundschaft oder Bekanntschaft. Der Schuldner hat schließlich einen Ruf zu verlieren. Ist der Schuldschein korrekt ausgefüllt, wie die kostenlose Vorlage vorschlägt, hat der Gläubiger im Fall der Nichtzahlung ein rechtsgültiges Papier, mit dem er den Betrag einklagen kann.

Wichtige Details zum Schuldschein

Ganz wichtig ist, dass man nach dem Ausfüllen des Musters am Computer oder per Hand den Schuldschein unterschreibt, und zwar der Gläubiger und der Schuldner. Ohne eine eigenhändige Unterschrift hat ein Schuldschein keine Gültigkeit.

Ob der Schuldner den Betrag in Raten zurückzahlt oder in einem, er sollte vom Gläubiger Quittungen über die Rückzahlungen verlangen. Tut er dies nicht, kann der Gläubiger immer wieder den Schuldbetrag verlangen, obwohl bereits Zahlungen geleistet wurden.

 

Deine Meinung ist uns wichtig

*