Welchen Kredit gibt es als Unternehmenskredit? – Kredit für Unternehmen

Als Unternehmenskredit werden Darlehen von Finanzinstituten bezeichnet die an institutionelle Einrichtungen und Geschäftskunden (Vollkaufmänner) für den gewerblichen oder selbständige beruflichte Tätigkeit vergeben werden. Diese Unternehmenskredite werden auch als Firmenkredite bezeichnet. Für den Kreditnehmer stellen die Unternehmenskredite eine Form der Außenfinanzierung dar und gehören zur Fremdfinanzierung.

Rechtliche Grundlagen für derartige Firmenkredite sind die Mindestanforderungen an das Risikomanagement der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht, sowie andere gesetzliche Regelungen die beispielsweise ins Bürgerliche Gesetzbuch eingearbeitet sind oder im Kreditwesengesetz festgehalten werden.


Unterscheidung von Unternehmenskrediten nach der Fristigkeit:

Kurzfristige
– Kontokorrentkredit (z.B. Betriebsmittel-, Saison-, Zwischenkredit etc.)
– Diskontkredit
– Akzeptkredit
– Rembourskredit
– Avalkredit

Langfristige
– Investitionskredit

Große Investitionen können von Unternehmen meistens nicht selber finanziert werden, oder nur zum Teil. Solche Großinvestitionen werden mittels Unternehmerkredit durchgeführt. Wichtig bei dieser Kreditgewährung ist eine intensive Unternehmensanalyse und Unternehmensbewertung. Bei der Bewertung werden oftmals Ratings erstellt. Mit Hilfe der Ratings können die Bonität und die Kreditfähigkeit des Kreditnehmers bewertet werden.

Für die Bewertung werden viele Unterlagen benötigt. Solche Unterlagen sind zum Beispiel Jahresabschlüsse, beglaubigte Registerauszüge, Satzungen, Bilanzen, Kontounterlagen etc. Bei den Unternehmerkrediten werden oftmals Sicherheiten hinterlegt, da es sich meist um sehr große Summen handelt und im Extremfall auch der Fall der Insolvenz (Zahlungsunfähigkeit) eintreten kann. Welche Sicherheiten die Bank beziehungsweise das Kreditinstitut verlangt ist von vielen Faktoren abhängig. Übliche Sicherheiten sind zum Beispiel Sicherungsübereignungen, Abtretungen (Zession) oder Pfandrechte etc.

Als Gewerbetreibender hat man es schwerer als ein Arbeitnehmer, bei den Banken einen Kredit zu bekommen. Man muss nicht nur die Einkommensunterlagen von mehreren Jahren vorlegen, sondern die Kreditinstitute setzen auch einen höheren Bedarf beim Lebensunterhalt an. Es gibt jedoch einige Banken, die bereit sind, den Bedarf mit einer konkreten Auflistung der anfallenden Kosten zu erheben.

Wo bekommt man also einen Kredit her, wenn man eine erfolgreiche Existenzgründung geschafft hat und seine Firma erweitern möchte? Soll das innerhalb der ersten vier Jahre passieren, hat man die Chance, Förderkredite bekommen zu können. Eine der damit verknüpften Voraussetzungen ist, dass neue Arbeitsplätze geschaffen werden. Pro Arbeitsplatz kann man bis zu 25.000 Euro als zinsverbilligten Kredit bekommen, bei dem es sogar eine tilgungs- und zinsfreie Anlaufzeit gibt.

Durch die Wirtschaftkrise sind darüber hinaus Förderprogramme aufgelegt worden, die auch länger bestehenden Unternehmen die Möglichkeit von günstigen Finanzierungen einräumen. Unter dem Slogan „Kapital für Arbeit und Investitionen“ kann man bei der Kreditbank für Wiederaufbau einen Kredit mit zehn Jahren Laufzeit beantragen. Hier steht die Erhaltung bestehender Arbeitsplätze im Vordergrund. Das Angebot richtet sich vorrangig an kleinere und mittelständische Unternehmen. Zu dieser Gruppe zählen Firmen, die nicht mehr als 250 Angestellte haben und deren Jahresumsatz fünfzig Millionen nicht überschreitet.

Mit diesen speziellen geförderten Krediten trägt man der Tatsache Rechnung, dass im Mittelstand das größte Potential zur Entstehung neuer Arbeitsplätze vorhanden ist, die gerade jetzt dringend benötigt werden, denn der Finanz- und Wirtschaftskrise ist eine große Zahl von Jobs zum Opfer gefallen.

Chance auf Firmenkredit erhöhen

Bei der Kreditauswahl und beim Kreditvergleich wird meist viel Zeit aufgewendet. Dennoch kann es kompliziert sein, bei niedriger Bonität oder einer geringen Eigenkapitalquote einen Firmenkredit bei einer Bank zu erhalten.

Eine Möglichkeit, seine Chancen zu erhöhen, ist die Kreditoptimierung, bzw. die Grundlagen, welche Kriterien sich positiv auf den Kreditentscheid auswirken können.

1.) Erstellung von einem Business Plan und Senken der Ausgaben

Bei der Kreditvergabe kann die Bank zum Beispiel durch einen gut ausgearbeiten Business Plan und detaillierte Informationen zu den jeweiligen Investitions Vorhaben und ihrem Unternehmen überzeugt werden. Auch eine Optimierung bereits vorhandener Prozess (Lieferoptimierung) in Kombination mit einer Reduktion von laufenden Kosten kann vor allem bei kleineren/mittleren Firmen (KMUs) durch geringe Mittel/Zeitaufwand und überlegtes Handeln erreicht werden.

Zusätzlich ist es in einigen Fällen auch möglich, eine direkte Beratung durch die Bank zu erhalten. Je nach Kreditart und der geplanten Verwendung (und Höhe von Einnahmen/Eigenkapital) ist auch die Chance auf eine positive Kreditvergabe durch die Bank/den Kreditgeber zu bewerten.

2.) Erhöhen der Eigenkapitalquote

Ein weiteres wichtiges Kriteriumn bzw. ein wichtiger Aspekt bei der Kreditentscheidung für den Firmenkredit ist die Höhe der Eigenkapitalquote. Eine Möglichkeit, die Eigenkapitalquote zu erhöhen, ist die Aufnahme von Mezzanine Kapital. Aber auch die Gewinnerhöung und Kostensenkung sind Möglichkeiten, eine höhere Eigenkapitalquote zu erreichen.

Bevor man mit einem eigenen Unternehmen Geld verdienen kann, muss erst einmal viel davon in den Betrieb hineingesteckt werden. Vor allem für Einsteiger, die bisher noch wenig berufliche Erfahrung haben und erst am Anfang ihrer Karriere stehen, ist die Finanzierung eines neuen Projektes gar nicht so leicht. Ihre Bonität macht es ihnen schwierig.

Man hat noch kaum Vermögen angespart, trotzdem wäre genau jetzt der richtige Zeitpunkt, um sein Produkt auf den Markt zu bringen oder seine Dienstleistung anzubieten. Doch woher soll man das Geld nehmen? Zum Glück gibt es viele Wege der Geldbeschaffung, die einen Einstieg in die Selbstständigkeit ermöglichen.

 

Finanzierung zum Unternehmensstart

Jeder Start eines Unternehmens ist mit hohen Ausgaben verbunden. Lange bevor man erste finanzielle Erfolge feiern kann, muss das Startkapital beisammen sein. Vom Büro über die eigene Homepage bis hin zu Arbeitsmitteln und dem Firmenwagen stehen viele Anschaffungen im Raum. Nicht selten scheitert ein Unternehmen daran, dass es finanziell nicht tragbar ist. Oftmals haben die vermeintlichen Unternehmer aber auch einfach nicht ihre Möglichkeiten ausgeschöpft.

Klassisch und einfach – Der Kredit bei der Bank

Die gängigste Art der Geldbeschaffung ist die Aufnahme eines Kredites bei einer Bank. In erster Linie dienen Darlehen der Beschaffung von Arbeitsmaterialien und Einrichtungsgegenständen. Kredite sind in den meisten Fällen aber nicht zweckgebunden. Für Jungunternehmer gibt es spezielle Kreditformen, bei denen sie in den ersten drei Jahren – in denen das Geschäft erst anläuft – niedrigere Zinsen bzw. Beiträge zahlen müssen.

Wichtig: Businessplan und Beratung

Wenn Sie planen, Ihre Unternehmensgründung mit einem Kredit zu finanzieren, sollten Sie das Kreditinstitut möglichst früh in Ihre Planung miteinbeziehen. Vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Kreditberater und legen Sie Ihm alle wichtigen Dokumente, wie z. B. Ihren Businessplan, vor.

Je besser Sie auf das Treffen vorbereitet sind und je überzeugender Ihre Argumente für einen zu erwartenden Erfolg Ihres Unternehmens sind, umso wahrscheinlicher werden Sie einen Kredit genehmigt bekommen. Auch die Höhe des Kredits hängt davon ab, wie sehr Sie den Bankberater von Ihrem Projekt überzeugen konnten.
Nachdem es meist um höhere Summen geht, ist es sinnvoll, bei verschiedenen Kreditinstituten nach der Möglichkeit einer Finanzierung zu fragen und die angebotenen Kreditkonditionen miteinander zu vergleichen. Bedenken Sie, dass Sie über mehrere Jahre hinweg monatliche Ausgaben haben werden, die Sie erst einmal erwirtschaften müssen. Die Kreditrückzahlung ist längst nicht alles, es kommen auch Ausgaben für Steuern, Versicherungen, Personal und sonstige Betriebskosten dazu. Sie sollten sehr realistisch einschätzen können, ob die Einnahmen die Ausgaben übersteigen werden.

Wenn die Bank nicht will

Bei besonders riskanten oder ausgefallenen Geschäftsideen oder fehlenden Sicherheiten ist es durchaus möglich, dass die Bank eine Finanzierung verweigert. Das bedeutet allerdings noch nicht, dass Sie Ihren Traum von der Selbstständigkeit begraben müssen. Immer mehr Menschen entscheiden sich stattdessen für einen Privatkredit. Wenn es sich um ein seriöses Geschäft handelt, ist auch daran wieder eine Bank beteiligt. Allerdings tritt sie nicht als Geldgeber, sondern lediglich als Vermittler auf. Die Geldgeber sind Privatpersonen.

Wo erhalte ich einen Privatkredit?

Einen Privatkredit können Sie ganz einfach über das Internet beantragen: Geben Sie auf einer der vielen Plattformen, über die Privatkredite angeboten werden, die Summe, die Sie benötigen, an. Dazu nennen Sie noch Ihre Vorstellung von der Höhe der monatlichen Raten. Wenn Ihnen das Internet zu unpersönlich ist, können Sie auch bei Ihrer Bank nach der Möglichkeit einer privaten Finanzierung fragen. In beiden Fällen ist es wichtig, dass es sich um seriöse Anbieter handelt. Sollte jemand dazu bereit sein, Ihnen das Geld aus eigener Tasche zu leihen, wird ein Kontakt zwischen den beiden Parteien hergestellt.

Wichtig: Konditionen für Kredite vergleichen

Wichtig: Konditionen für Kredite vergleichen

 

Nun liegt es an Ihnen und Ihrem potentiellen Geldgeber, die Vertragskonditionen auszuhandeln. Der große Vorteil bei Privatkrediten ist, dass die Zinsen niedriger sind als bei Banken, dass die Laufzeit individuell vereinbart wird und die monatlichen Raten flexibel gestaltet werden können, sofern der Geldgeber damit einverstanden ist.
Für die Person, die Ihnen das Geld leiht, ist der Kredit eine interessante Variante der Geldanlage. Die Zinsen sind höher als bei einem Sparbuch und die Rückzahlung vertraglich vereinbart.
Auch wenn es sich nicht um ein großes Unternehmen, sondern nur um eine einzelne Privatperson handelt, müssen Sie sich bewusst sein, dass Sie gegenüber Ihrer Geldquelle eine vertragliche bzw. finanzielle Verpflichtung eingehen.

Nicht vereinbarte Zahlungsverzüge oder ein Verstoß gegen die Vertragsklauseln können gerichtliche Folgen für Sie haben. Nehmen Sie einen Privatkredit nicht auf die leichte Schulter, selbst dann nicht, wenn er von einer befreundeten Person oder einem Familienmitglied stammt. Bei persönlichen Investitionen müssen Sie sich genau über die Konditionen informieren und den Vergleich anstellen, ob ein Bankkredit nicht doch die bessere Variante wäre.

Alle Möglichkeiten ausschöpfen

Im Allgemeinen gibt sich Österreich recht viel Mühe in Bezug auf die Förderung der Wirtschaft und die Finanzierungsmöglichkeiten für Selbständige. Für die Gründung von neuen Unternehmen gibt es auch 2014 wieder zahlreiche Förderungen, die zur Verfügung gestellt werden.

Ein Entgegenkommen bei den Steuern und gesetzlichen Versicherungsbeiträgen macht es den Jungunternehmen noch etwas leichter. Wenn Sie Ihren Businessplan erstellen, sollten Sie nicht nur Kredite, sondern auch alle anderen Möglichkeiten, Förderungen zu erhalten oder Geld zu sparen, berücksichtigen. Nicht nur auf Bundesebene, sondern auch innerhalb der einzelnen Bundesländer wird die Unternehmensgründung auf vielfache Weise gefördert. Informieren Sie sich deshalb genau, welche Angebote es in Ihrer Umgebung diesbezüglich gibt und lassen Sie keine Chance ungenutzt an sich vorbeiziehen.

Deine Meinung ist uns wichtig

*