Wie lange dauert eine Überweisung innerhalb Deutschlands?

Schnell ist es passiert, eine wichtige Überweisung wurde vergessen und die Zeit wird knapp. Wird es sich noch ausgehen? Wird die Zahlung noch fristgerecht beim Empfänger eintreffen? Hunderte von Menschen stellen sich Tag für Tag diese Frage.

Doch wie lange dauert nun eine Überweisung innerhalb von Deutschland maximal und worauf kommt es an, ob die Zahlung am nächsten, übernächsten oder gar am dritten Tag nach der Überweisung gutgeschrieben wird?

Wie lange Dauert eine Überweisung innerhalb Deutschlands?

Iban nutzen

Iban nutzen

Seit dem 01. Januar 2012 gilt in allen Ländern der Europäischen Union das sogenannte SEPA Verfahren als verpflichtende Regelung für alle beleglosen Zahlungen innerhalb aller EU-Staaten. Mit dieser Regelung wurde eine einheitliche und überall in der Europäischen Union gültige Zahlungsdienstrichtlinie geschaffen.

Die Vorteile dieser einheitlichen Zahlungsdienstrichtlinie sind allem voran in der schnellen und einheitlichen Abwicklung von Zahlungen innerhalb der Europäischen Union zu finden.

Mit Inkrafttreten des sogenannten SEPA Verfahrens wurden Bankdaten für den gesamten EU-Raum und Bearbeitungszeiten vereinheitlicht.

Seither gelten folgende Bearbeitungsfristen für Zahlungen innerhalb der Europäischen Union:

  • Beleglose Überweisungen z.B.: Lastschriften – ein Werktag
  • Beleglose Zahlungsaufträge z.B.: Überweisung von Rechnungen – maximal zwei Werktage

Das sogenannte SEPA Verfahren schuf somit eine gleichbleibende Basis für einen schnellen Zahlungsverkehr innerhalb der Europäischen Union. Jedoch gilt es bei der Nutzung des SEPA Verfahrens wichtige Richtlinien, ohne deren Beachtung eine Überweisung nach wie vor mehrere Werktage in Anspruch nehmen könnte.

Wovon ist die Überweisungsdauer abhängig? Was gilt es zu beachten?

Um eine Überweisung innerhalb von Deutschland binnen einem Geschäftstag (Werktag) vornehmen lassen zu können, braucht es zunächst einmal den IBAN und BIC des Zahlungsempfängers. Diese Daten entsprechen der früheren Kontonummer und Bankleitzahl und ersetzten diese mit der Einführung des SEPA Verfahrens.

Für eine Überweisung einer Zahlung innerhalb von Deutschland braucht man:

  • Den IBAN (Kontonummer) des Zahlungsempfängers
  • Den sogenannten BIC (Bankleitzahl) der Empfängerbank

Darüber hinaus müssen die sogenannten Cut-off-Zeiten (der Zeitpunkt des Annahmeschlusses für Zahlungsaufträge) der Banken beachtet werden. Nur wenn vor Ablauf des Annahmeschlusses eine Überweisung eingereicht wird, wird diese noch am selben Tag verarbeitet und die Überweisung entsprechend der EU-Zahlungsdienstrichtlinie binnen ein bis maximal zwei Geschäftstagen erfolgen.

Um eine Inlandsüberweisung binnen maximal 2 Werktagen erfolgreich abzuschließen:

  • Müssen die Bankdaten (IBAN und BIC) korrekt angegeben werden.
  • Muss die Zahlungsanweisung vor dem Annahmeschluss der eigenen Bank erfolgen.

Lange Bearbeitungszeiten von bis zu fünf Werktagen für eine einfache Überweisung innerhalb von Deutschland sind dank SEPA Verfahren beinahe gänzlich vergangen. Jedoch kann es vorkommen, dass selbst eine Inlandsüberweisung mehrere Tage Bearbeitungszeit erfordert. Dies ist in der Regel dann der Fall, wenn die angegebenen Daten unvollständig oder falsch sind.

Wie lange dauert eine Überweisung innerhalb von Deutschland?

Seit dem 1. Januar 2012 müssen beleglose Überweisungen von Lastschriften binnen einem Geschäftstag auf dem Konto des Zahlungsempfängers gutgeschrieben werden. Beleglose Zahlungsaufträge müssen binnen maximal zwei Geschäftstagen verarbeitet und am Konto des Empfängers gutgeschrieben werden.

Wo liegen die Unterschiede zwischen belegloser Lastschrift und Überweisung?

Das SEPA Verfahren unterscheidet zwischen Lastschriftverfahren und manuell getätigten Überweisungen. Lastschriftverfahren werden durch die Empfängerbank beantragt und von der eigenen Bank lediglich bearbeitet. Manuelle Überweisungen werden hingegen von Ihnen beauftragt und können, bis zu zwei Werktage Bearbeitungszeit erfordern.

Wann muss eine Zahlung getätigt werden?

Eine Zahlung muss gemäß der EU-Zahlungsdienstrichtlinie fristgerecht vor dem Annahmeschluss der Bank (cutt-off-Zeit) erfolgen, um noch am gleichen Tag verarbeitet werden zu können. Informationen zum Annahmeschluss Ihrer Hausbank erfragen Sie bitte direkt bei Ihrer Bank.

Was bedeutet beleglose Zahlung / Überweisung?

Eine beleglose Zahlungsanweisung ist ein Zahlungsauftrag, der ohne schriftliche Aufforderung (zum Beispiel Zahl- oder Erlagschein) beauftragt wird. Übliche Formen des beleglosen Zahlungsauftrages sind Internetbanking oder die Zahlungsanweisung über entsprechende Automaten der Banken.

Deine Meinung ist uns wichtig

*