Auswandern nach Australien – Voraussetzungen & Kosten, Ablauf, Tipps & Häufige Fragen

Die Nordküste Australiens wurde schon im Mittelalter (im 2. Jahrhundert nach Christus) von den Arabern, Indonesiern und Chinesen entdeckt.

Einige Zeit später, im Jahre 1606 wurde Australien besucht von zwei Männern, welche die Insel begutachteten. Der eine von ihnen war der Holländer Willem Janszon. Er konzentrierte sich auf die Westküste von der Halbinsel Kap York. Der andere Mann war der Torres, ein Spanier. ER bereiste den nördlichen Teil des Kontinents.

Im Jahre 1642, nur 40 Jahre später, erblickte ein Holländer namens Abel Tasman die nach ihm benannte Insel Tasmanien.
Der erste Engländer, der im Jahre 1688 die Westküste Australiens entdeckte, war William Dampier. Er betrat dieses Land allerdings nicht, erst einige Jahre später, nämlich 1770 setzte der Engländer James Cook seinen Fuß auf die Ostküste des Landes.


In Sydney wurde dann um 1788 rum, die erste englische Siedlung gegründet, als der Kapitän Arthur Phillip, zusammen mit elf Sträflingsschiffen, die Botany Bay erreichte.
Das dunkle an der ganzen Geschichte ist, dass viel Blut geflossenes, denn zu der Zeit war dieser Teil des Landes die Heimat der Eora. sie wurden in den darauf folgenden Jahren entweder getötet oder vertrieben. Für Sydney war dies der Beginn für die Entwicklung zu einem Sträflingsnest. Kaum zu glauben, dass durch diese Entwicklung, Sydney zu dem geworden ist, als was wir es heute kennen, nämlich ein berühmtes Lifestyle – Zentrum.

Stockfoto-ID: 236768221 Copyright: IngusKruklitis/Bigstockphoto.com

Australien: Ein tolles Land zum Leben & Arbeiten!
Stockfoto-ID: 236768221
Copyright: IngusKruklitis/Bigstockphoto.com

Bis 1814 war der Kontinent übrigens als Neu – Holland bekannt. Erst 1814 wurde der Name geändert auf Australien.
Durch den Goldrausch, der sich im Jahre 1851 entwickelte, zog es riesige Scharen von neuen Siedlern an. Diese kamen größtenteils aus Irland, Großbritannien und aus dem gesamten Gebiet des Mittelmeers einher. Der Wohlstand der Stadt stieg rasant an und die Einwohnerzahl verdoppelte sich.
Der Beginn einer Industriellen Entwicklung, gepaart mit der Abschaffung der Strafkolonien, hielten im Jahre 1867 Einzug.Das Commonwealth of Australia und die Zusammenschließung der einzelnen Kolonien wurde 1901 feierlich bekannt gegeben.
Ein Großes Streitthema war die Frage nach der Hauptstadt. Da man sich zwischen Melbourne und Sydney nicht einig werde konnte, beschloss man im Jahre 1908, einfach eine neue Metropole zu bauen. Der Bau, der neuen Hauptstadt Canberra, dauerte allerdings bis 1927 an. Anfangs wuchs Canberra nur sehr langsam, doch in den 1960ern erlebte die Stadt im wahrsten Sinne des Wortes einen Einwanderungsboom.
Insgesamt kamen vom zweiten Weltkrieg bis zum Jahr 2005 rund sechs Millionen Einwanderer nach Australien. Allein eine halbe Millionen Flüchtlinge befanden sich darunter. Unter anderem kam das daher, dass die Briten für nur zehn Pfund nach Australien auswandern konnten, welche auch die “10-pound Pom” Kampagne genannt wurde.

Auch das Finanzjahr 2004/ 2005, brachte viele Einwanderer mit besonderen Fähigkeiten nach Australien, unter anderem viele Ärzte, Krankenschwestern, Handwerker usw.
Auch immer mehr Osteuropäer fanden den Weg bis ans andere Ende der Welt. Allerdings wurden dafür, zugunsten der Amerikanern und Asiaten, die Anteile der europäischen Einwanderer verschoben. Auch heutzutage gibt es strenge Kriterien, denen Einwanderer sich stellen müssen.

Warum sollte ich auswandern?

Neben politischen Entwicklungen im eigenen Land, wie z. B. Wahlergebnissen, gibt es natürlich eine große Anzahl an weiteren, triftigen Gründen, die für das Auswandern sprechen. Für viele Menschen ist das wärmere Klima ein starkes Argument oder eine Verbesserung der Arbeitsbedingungen und eine neue, spannende Kultur.

Da Australien ein Land ist, das all diese Punkte auf kongeniale Art und Weise vereint, gehört es schon seit Jahren in die Top-Ten Liste der beliebtesten Auswanderungsländer. Allein die Anzahl der Deutschen, welche nach Australien auswandern, beläuft sich Jährlich auf etwa 3.500 Staatsbürger.

Auswandern nach Australien – Die besten Gründe

Folgende Gründe verdeutlichen, warum Australien zu einem der beliebtesten Ziele gehört und zwar nicht nur für Urlauber, sondern auch Jene, die auswandern wollen.

  • Relativ kurze Arbeitswochen, mit durchschnittlich 37,7 Stunden
  • Sehr gute Jobaussichten und geringe Zahl an Arbeitslosen
  • Ein riesiges Angebot an Freizeitmöglichkeiten, von Surfen bis Klettern
  • Das warme Klima
  • Beeindruckende, grandiose Landschaften, wie die Korallenriffe, unzählige Sandstrände
    usw.
  • Angesagte Metropolen wie Sydney und Melbourne
  • Der „no worries“-Lifestyle
  • Ein bunter Mix aus den unterschiedlichsten Kulturen (Melting-Pot)
  • Sehr Unternehmerfreundlich
  • Die Sicherheit in allen Hinsichten, bis auf die giftigen Tiere

Der Weg nach Australien – ein steiniger Weg – VISA für Australien bekommen

Es gibt insgesamt ca. 150 unterschiedliche Arten von Aufenthaltsgenehmigungen, die du beantragen kannst. Aber welches Visum sich letztendlich am besten für dich eignet, hängt von vielen individuellen Faktoren ab, z. B. spielt die Wahl deines Berufes, den du erlernt hast, eine wichtige Rolle.

Das Residency Visa

Mit der folgenden Verfahrensdauer für das Residency Visa, stellt das stark beliebte auswandererland deutlich klar, dass der Weg nach Australien mühsam und holprig werden kann. Aber wenn man es schafft und sich als qualifiziert erweist, wird man herzlich Willkommen geheißen.

  • Durch eine Heirat mit einem Australischem Staatsbürger hast du Anspruch auf ein
    Residency Visa. Das heißt auf Deutsch: Du bekommst die unbefristete
    Aufenthaltsgenehmigung.
  • Falls deine Kinder in Australien leben, kannst du für 30.000 australische Dollar ein
    Permanent Residency Visa beantragen.
  • Falls du durch eine Familienzusammenführung ein Anrecht auf das Visum hast, brauchst du
    einen Australier, der für dich bürgt. Mit dieser Vorsichtsmaßnahme versucht der Staat
    zu verhindern, dass Ausländer den Anspruch auf Sozialleistungen ausnutzen.
  • Deine Englischkenntnisse müssen nachgewiesen werden, bevor du das Visum beantragen
    kannst.
  • Du darfst zum Zeitpunkt der Antragstellung nicht älter als 45 Jahre sein.
  • Keine Vorstrafen dürfen deinen Lebenslauf belasten
  • Bei schweren Krankheiten wird es ebenfalls schwierig ein Visum zu bekommen.
  • Außerdem brauchst du für eine Berufsanerkennung einen Beruf, welcher sich auf einer
    Liste befindet, wo alle benötigten Berufe angegeben drauf angegeben sind.
  • Du musst die grundlegenden Dinge über die Geschichte, die Institutionen, die Geografie
    von Australien bescheid wissen.
  • Du musst die Rechte und Pflichten eines australischen Bürgers kennen und wissen, wie
    diese im alltäglichen Leben angewendet, bzw. umgesetzt werden.

Das Skilled Independent Visum

Wenn du diese Genehmigung bekommst, kannst du dich riesig freuen, denn jetzt darfst du dauerhaft und ganz offiziell in Australien leben und arbeiten.

Hauptsächlich qualifizierte Fachkräfte werden mit diesem Visa in Australien willkommen geheißen. Diese werden in der Regel nicht direkt von einem Arbeitgeber angefragt. Um dieses Visa zu bekommen, müssen die folgenden Voraussetzungen erfüllt werden:

  • Der erlernte Beruf steht auf der Skilled Occupation List (SOL-Liste)
  • Deine Ausbildung muss du nachweisen und anerkennen lassen
  • Du darfst nicht älter als 50 Jahre sein
  • Im 120-Punkte-Test muss du die vorgegebene Punktezahl erreichen
  • Auch hier wird von dir verlangt, dass deine Englischkenntnisse gut sind

Das skilled Nominated Visum

Dieser Visum wird auch das 190er genannt. Hier gelten dieselben Bedingungen wie in den bereits zuvor genannten Arten. Allerdings kommt hier noch hinzu, dass der Antragsteller von einer Territorial- oder Staatsbehörde nominiert werden muss.

Diese Nominierung erfolgt unter anderem durch das Gouvernement of Western Australia. Je nachdem welche Institution nominiert wurde, gelten hier spezielle, eigene Kriterien, z. B.in Bezug auf die Qualifikationen und die Ausbildung. Aber trotz dessen, dass du vielleicht von einer Institution nominiert wurdest, ist das noch keine 100%-ige Garantie dafür, dass du auch ein Visum bekommst. Denn zuerst muss das Departement of Immigration and Border Protection (DIBP) seinen Segen zu dem Antrag geben.

Das Business Visum

Das Business oder auch Employer Sponsored Visum meint das vorübergehende Arbeiten.
Es eignet sich hervorragend für qualifizierte Arbeitskräfte, welche nur vorübergehend in Australien arbeiten wollen. Dieses Visum ist das, welches derzeit am beliebtesten ist und am häufigsten beantragt wird.

Es gibt einige Voraussetzungen, etwa das ein australischer Arbeitgeber für dich bürgen muss, außerdem benötigst du qualifizierte Fähigkeiten welche auf der CSOL-Liste aufgeführt werden und zudem müssen deine Englischkenntnisse gut sein. Das Visum gilt maximal für vier Jahre kann aber nach zwei Jahren in eine sogenannte permanente Aufenthaltsgenehmigung umgeändert werden.
Hier die Vorraussetzungen noch einmal übersichtlich dargestellt:

  • Ein australischer Arbeitgeber bietet dir eine Festanstellung in Vollzeit.
  • Der Arbeitgeber muss dir ein Mindestgehalt von ca. 54.000 AUD (34.035,12 Euro) bieten.
  • Dein Arbeitgeber muss ein zertifizierter Sponsor sein.
  • Die Reihenfolge muss eingehalten werden: Der Arbeitgeber schreibt eine spezifische Stelle aus (nominiert), du als Interessent bewirbst dich auf diese Stelle und dann prüft die dafür zuständige Behörde, ob diese Firma alle Voraussetzungen erfüllt.
  • Der nominierte Beruf muss auf der Consolidated Sponsored Occupation List stehen.
  • Du als Antragsteller musst alle nötigen Skills( Qualifikation, Englisch usw.) besitzen.

Das Business Skills Visum

Das ist ein Visum hauptsächlich für selbstständige Unternehmer und Investoren, die den Wunsch haben, in Australien eine Firma aufzubauen.

Falls das in deinem Fall zutrifft, kannst du ein Business Skills Visa beantragen. Zu beachten ist hier aber, dass unterschiedliche Subklassen für die verschiedenen Voraussetzungen gelten. Hier stellen wir dir die gängigsten einmal vor:

  • Es gibt den Business Owner,
  • Der Senior Executive gehört auch zu den Bekannten
  • Investor ist eine weitere Subklasse

Die Voraussetzung, um mit einem der genannten Visa nach Australien auszuwandern ist, dass du eine erfolgreiche Karriere nachweisen kannst, z. B. als Unternehmer oder Investor. Du darfst nur die Absicht, in Australien ein Unternehmen zu gründen/ betreiben bzw. in ein Unternehmen zu investieren, haben.

Du als Unternehmer muss hier allerdings nachweisen:

  • dass du auch außerhalb Australiens bereits seit einigen Jahren genügend Geld verdienst
  • dass du, in der von dir angestrebten Brache, schon längere Zeit erfolgreich bist.
  • dass du über die dafür notwendigen Finanzmittel zu verfügung stehen (z.B. ein
    Startkapital)

Informieren kannst du dich z. B. auf der Webseite von der australischen Einwanderungsbehörde unter www.immi.gov.au. Hier zeigt dir die MLTSSL Medium and Long-term Strategic Skills List), ebenso wie die STSOL (Short-term Skilled Occupation List), welche Berufe in Australien benötigt werden.

Der Eine oder Andere kennt diese Liste auch noch unter dem Namen die Skilled Occupation List (die SOL). Die SOL gab es aber nur bis zum 1. Juli 2017.
Im März 2018 ist die neue Visareform von Australien in Kraft getreten.

Diese Berufslisten geben lediglich nur darüber Auskunft, wie hoch dein Beruf anhand von Punkten bewertet wird. Letztendlich bewertet die Einwanderungsbehörde dich als Antragsteller nach einem eigens dafür angelegten Punktesystem. Dabei werden neben deiner Beruflichen Qualifikation auch deine Sprachkenntnisse und dein Gesundheitszustand in Punkten angegeben.

Punktekriterien – Mindestvoraussetzungen für das Auswandern nach Australien

Jetzt wo du weißt ob du die Mindestvoraussetzungen erfüllst, kannst du anhand der sogenannten Punktekriterien errechnen, wie viele Punkte du für deine Qualifikationen erhalten würdest.

Abhängig von deiner erreichten Punktzahl und sofern alle Voraussetzungen erfüllt sind, kommt dann noch die folgende Dauervisa in Frage:

  • Ein Skilled Independent, subclass 175, dafür benötigst du 120 Punkte
  • Ein Skilled-Regional Sponsored, subclass 475, wo du nur 100 Punkte für brauchst
  • oder ein Skilled Australian Sponsored, subclass 176 hierfür benötigst du ebenfalls nur
    100 Punkte

Wie werden die Punkte aufgeteilt

Punkte werden vergeben für:

  • Für das Alter werden maximal 30 Punkte vergeben
  • Der Beruf wird mit maximal 60 Punkte berechnet.
  • Deine Englischkenntnisse werden mit 15 bis 25 Punkte bewertet (bei 7/9 im IELTS-Test)
  • Die Arbeitserfahrung beträgt maximal 10 Punkte
  • Bonuspunkte werden mit bis zu 5 Punkten gewertet
  • Der Beruf des Partners bringt weitere 5 Punkte
  • Sponsorship bringt auch nochmal 10 oder 25 Punkte

Die Gesamtpunktezahl entscheidet letztendlich darüber, ob du die Bewilligung für deinen Visumantrag bekommst oder eben nicht. Falls die Punktezahl für deinen Beruf niedrig liegt, kannst du auch bei ähnlichen oder verwandten Berufen nachsehen.

Ab und an gibt es für ähnliche Berufe mehr Punkte. Deshalb lohnt sich also im Vorfeld gut zu recherchieren. Außerdem empfiehlt es sich auch, auf der Website der Australian Recognition Information nachzusehen, hier werden die einzelne Berufsbilder klar detailliert beschrieben.

Englischkenntnisse musst du in einem IELTS-Test prüfen lassen

Vor dem eigentlichen Visumantrag ist es erforderlich, dass du auch deine Englischkenntnisse in einem speziellen Test prüfen lässt. Dieser IELTS (auf Deutsch International English Language Testing System-Test) wird hauptsächlich für diesen Zweck zusammengestellt.

Insgesamt gibt es in Deutschland zwölf Zentren, in denen du deine Englischkenntnisse in einem IELTS-Test prüfen lassen kannst. Aber auch sonst gibt es auf der ganzen Welt qualifizierte Zentren, wo du diesen Test absolvieren kannst. Die höhe der Ansprüche an deine Englischkenntnisse hängen von deinem Beruf ab. Wer z. B. einen Beruf in der medizinischen Richtung erlernt hat und auch ausüben will, muss ein nahezu perfektes Englisch sprechen. Wohingegen Handwerker nur in der Lage sein sollten, um sich gut verständigen zu können.

Wichtig für dich zu wissen: Die australischen Behörde verlangen von dir, dass du alle deine Dokumente in englischer Sprache einreichen musst. Du musst dafür alle deine Nachweise und Berufszeugnisse von einem Übersetzer, der die notwendigen Qualifikationen besitzt, übersetzen lassen.

Am besten erfragst du im Vorfeld bei der Behörde welche Qualifikation der Dolmetschers haben muss, bevor du einen Übersetzer beauftragst, Es wäre ja ziemlich ärgerlich, wenn sich die ganze Prozedur deshalb in die länge ziehen würde, nur weil die du es nicht vom richtigen Dolmetscher hast übersetzen lassen. Wenn du dir die Kosten für einen englischsprachigen Notar sparen willst, solltest du deshalb am besten alle deutschen Beglaubigungen ebenfalls mit ins Englische übersetzen lassen.

Expression of Interest

Noch vor der Beantragung eines Visums, muss du erst die EOI (Expression of Interest) einreichen. Seit 2012 kannst du dies bequem im Internet erledigen. Auf der Webseite von skillselect.gov.au. findest du alles was du dafür brauchst. Mit der EOI reichst du den Nachweis von deinen beruflichen Qualifikationen und deinen Englischkenntnissen ein. Anschließend wird sofort geprüft, ob der genannte Beruf anerkannt wird und falls ja, wie viele Punkte du dafür bekommen würdest. Eventuell kommst du sogar für ein Fachkräfte-Visum infrage. Falls das der Fall ist, bekommst du eine Einladung, wo du darum gebeten wirst, den dafür vorgesehenen Visumantrag zu stellen.
Jetzt gilt es noch den Gesundheitstest erfolgreich zu bestehen und dann wird dein Antrag an das Department of Immigration and Citizenship in Adelaide gerichtet. Ab jetzt kannst du nichts anderes mehr tun, als dich in Geduld zu üben, denn die Bearbeitungszeit liegt mindestens bei zwölf Monaten.

Anspruch auf Leistungen

Falls du zu den wenigen gehörst, die ein Fachkräfte-Visum bekommen, kannst du dich sehr glücklich schätzen. Dieses Visum gilt ja nicht nur für dich, sondern deiner Familie, damit sind dein Partner und deine Kinder gemeint, wird es dadurch ermöglicht ein Dauer Aufenthalts Visum (Permanent Residency Visa) zu erhalten.

Allerdings muss dafür jeder aus deiner Familie seine Englischkenntnisse in einem IELTS-Test prüfen lassen. Sobald du in Australien ankommst, hast du durch das Fachkräfte-Visum einen garantierten Anspruch auf die folgenden Leistungen:

  • Eine Krankenversicherung für die gesamte Familie
  • Die Freie Wahl des Arbeitsplatzes
  • Der kostenlose Schulbesuch für deine Kinder

Deine Meinung ist uns wichtig

*