Hypothekarkredit in Österreich – s Wohnkredit Hypothek – 20 Jahre Laufzeit mit 2 % Fixzins

Die Erste Bank in Österreich bewirbt derzeit ein besonders attraktives Produkt. Wer sich für einen Wohnkredit in Form eines Hypothekendarlehens entscheiden möchte, kann jetzt dieses Produkt zu sehr günstigen Konditionen abschließen.

Wichtig: Vor der Entscheidung für einen Kredit bzw. einen Anbieter für einen Hypothekarkredit in Österreich ist es wichtig, sich über Vorteile und Details zu informieren. Einen Überblick zum s Wohnkredit Hypothek Produkt mit der Aktion von 20 Jahren Laufzeit mit Fixzins zu 2 % p.a. gibt es an dieser Stelle.

s Wohnkredit Hypothek Angebot – Hypothekarkredit in Österreich

  • AKTION: Im Zeitraum von 18.03. 2019 bis voraussichtlich 30.06.2019 gibt es eine Verzinsung von 2,00 % p.a. fix (Effektivzinssatz 2,4 % p.a.) für eine Laufzeit von 20 Jahren.
  • Ideal zum Hausbau, Kauf und Sanierung von Eigentum
  • Mehrere Modelle mit verschiedenen Zinssätzen verfügbar (Fixzinssatz, EURIBOR-Bindung, 5-Jahres-SWAP)
  • Lange Laufzeiten möglich
  • Monatliche, quartalsweise oder halbjährliche Kredit Rückzahlung
  • flexibel während der Kreditlaufzeit (zusätzliche Finanzierung – Aufstockung, kleinere Kreditraten)
  • Umfangreiche Absicherungsvarianten (Versicherungen) möglich
  • INFO: Das Produkt ist aktuell nur in Wien und Umgebung verfügbar
  • Zum Angebot

Die Bank bietet den s Wohnkredit Hypothek mit einer Laufzeit von 20 Jahren zu einem fixen Zinssatz in Höhe von 2% Zinsen p.a. an. Somit können viele Menschen ihren Traum vom eigenen Haus oder von einer umfangreichen Sanierung der Bestandsimmobilie schnell und kostengünstig realisieren.

Was ist ein Hypothekarkredit in Österreich?

Bei einem Hypothekarkredit handelt es sich um ein so genanntes Hypothekendarlehen. Das bedeutet, dass der Kredit gezahlt wird, wenn im Gegenzug eine Hypothek aufgenommen wird. Die Hypothek wird dabei auf ein bereits im Besitz befindliches Grundstück aufgenommen. Ebenfalls können Hypotheken auf Häuser, oder aber auch auf Wohnungen aufgenommen werden. Wichtig ist es, dass das Objekt besitzt wird.
Der Kreditgeber, der das Hypothekendarlehen vergibt, sorgt dafür, dass eine Hypothek bzw. ein Grundpfandrecht in das Grundbuch zu dem Objekt eingetragen werden. Dies sorgt dafür, dass der Kreditgeber über eine Sicherheit verfügt, sofern das Darlehen nicht getilgt werden kann.
Im Gegenzug vergibt der Kreditgeber an den Eigentümer der Immobilie einen Kredit. Dieser kann zum Beispiel zu Bauzwecken oder zu Sanierungszwecken eingesetzt werden. Sofern der Kredit nicht mehr bedient werden kann, kann es dazu kommen, dass der Kreditnehmer von seinem Grundpfandrecht Gebrauch macht, also es zu einer Pfändung des Eigentums kommt, um den Kredit zu tilgen.

  • 1. Kreditnehmer berechnet einen Hypothekarkredit
  • 2. Kreditgeber trägt Grundpfandrecht in das Grundbuch einer Immobilie oder eines Grundstückes ein, dass sich im Besitz des Kreditnehmers befindet
  • 3. Der Kredit wird ausgezahlt und kann durch den Kreditnehmer in Form von Raten abbezahlt werden
  • 4. Der Kredit wurde abbezahlt und das Grundpfandrecht kann wieder gelöscht werden

Der Hypothekarkredit ist also grundsätzlich leicht zu verstehen. Die Risiken ergeben sich daraus, dass der Kredit schnell zum Problem werden kann, wenn er nicht mehr regelmäßig getilgt wird.

Was bietet der s Wohnkredit Hypothek an Vorteilen?

Wer sich für den Wohnkredit der Erste Bank in Österreich entscheidet, profitiert nicht nur von der Laufzeit über 20 Jahren mit einem fixen Zinssatz in Höhe von 2% pro Jahr. Ferner können die Kunden davon profitieren, dass sie während der gesamten Laufzeit des Kredites in jedem Fall umfangreiche Anpassungsmöglichkeiten wahrnehmen können. Das bedeutet konkret, dass der Zinssatz des Kredites variabel gehalten werden kann.
Die Kunden können sich für den fixen Zinssatz in Höhe von 2% über die gesamte Laufzeit entscheiden, oder zum Beispiel einen flexiblen Zinssatz auf Basis des EURIBOS festlegen lassen. Ebenfalls wird ein 5 Jahres SWAP Zinssatz angeboten, der deutlich flexibler ist, als es beim Standard Zinssatz mit dem Produkt s Wohnkredit Hypothek der Fall ist.

Neben dem flexiblen Zinssatz bietet der Anbieter den Kunden an, dass zum Beispiel die Tilgung vorübergehend ausgesetzt werden kann. Das bedeutet, dass die Tilgung zum Beispiel bei einem finanziellen Engpass nicht fortgesetzt werden muss, sondern unterbrochen werden kann.

Dadurch verlängert sich natürlich die gesamte Kreditlaufzeit etwas, so dass man zwar den Kredit länger abbezahlt, aber keine Probleme bekommt, die dazu führen können, dass der Kredit nicht mehr getilgt werden kann. Zu erwähnen ist, dass die Verschiebung bzw. Aussetzung der Tilgung natürlich im Vorfeld mit der Bank besprochen werden sollte.

  • Zinssatz kann fix oder variabel gewählt werden (z.B. EURIBOR oder 5 Jahres SWAP)
  • Zinssatz kann über 20 Jahre zu 2% pro Jahr festgeschrieben werden
  • Tilgung kann vorübergehend ausgesetzt werden
  • Vorzeitige Tilgung ist ebenfalls möglich

Ebenso bietet die Erste Bank an, dass grundsätzlich über eine Veränderung der Laufzeit gesprochen werden kann. Es ist sogar möglich, dass die Laufzeit des s Wohnkredit Hypothek Produktes verkürzt werden kann.

Durch Sondertilgungen oder zusätzliche Ratenzahlungen kann dafür gesorgt werden, dass der gesamte Kredit deutlich schneller abgetragen werden kann und in jedem Fall sehr viel schneller bezahlt ist. Die vorzeitige Rückzahlung ist bei dem Hypothekarkredit in jedem Fall möglich und kann unter Umständen eine ideale Chance sein, zum Beispiel Weihnachtsgeld oder aber auch das Urlaubsgeld in die Tilgung einzubringen.

Was kann ich mit dem Hypothekarkredit finanzieren?

Der Kredit dient vor allem dazu, Projekte rund um das Thema Immobilien zu finanzieren. Das bedeutet, dass zum Beispiel ein Grundstück oder aber auch ein komplettes Haus sowie eine Wohnung durch den Kredit finanziert werden kann. Ebenso ist es möglich, dass man zum Beispiel eine komplette Sanierung oder Renovierung eines Objektes in die Wege leiten kann und durch den Hypothekarkredit finanzieren kann.

Mit dem Kredit können keine persönlichen Wünsche wie zum Beispiel Urlaube oder aber auch Autos finanziert werden. Der Kredit ist für Projekte rund um das Thema Wohnen einzusetzen. Die konkrete Nutzung kann mit der Bank in Österreich im Detail besprochen werden.

Was passiert, wenn ich den Kredit nicht tilgen kann?

Wer nicht in der Lage ist, die Raten für den Kredit zu stemmen, der sollte darüber nachdenken, wie er damit umgeht. Grundsätzlich muss überlegt werden, ob das Problem nur vorübergehend auftritt, oder ob es zum Beispiel auf einen langen Zeitraum zum Problem wird.

Sollte es sich nur um ein vorübergehendes Problem handeln, kann man einen Stopp der Tilgungen einlegen. Der Kredit wird damit beworben, dass man die Tilgung verschieben kann. Dies ist im Vorfeld natürlich mit dem Kreditgeber abzustimmen. Zu erwähnen ist dabei, dass der Kredit in jedem Fall nicht ohne Begründung ausgesetzt werden sollte.

  • Kommunikation mit der Bank aufnehmen
  • z.B. Aussetzung der Tilgungsraten vereinbaren
  • z.B. Reduzierung der monatlichen Tilgungssumme vereinbaren
  • Auf Mahnungen reagieren und den Kontakt zur Bank suchen

Grundsätzlich kann auch in einem Gespräch mit der Bank über eine Lösung nachgedacht werden. Das bedeutet, dass man zum Beispiel die monatliche Rate bei dem Kredit grundsätzlich verändern, bzw. senken kann. Es ist auch denkbar, dass man zum Beispiel den Kredit über einen viel längeren Zeitraum laufen lässt und somit die Rate jeden Monat ohne Probleme bezahlen kann. Dies sollte jedoch konkret mit der Bank besprochen werden.
Sollte die Kommunikation mit der Bank nicht aufgenommen werden und sollten keine Mahnungen beantwortet werden, kann es schnell dazu kommen, dass die Pfändung des Objektes eingeleitet wird.
Bei der Pfändung wird das Objekt in der Regel veräußert, damit die Bank ihre Gelder eintreiben kann. Dieser Prozess ist für die meisten Kreditnehmer sehr unangenehm und in jedem Fall zu vermeiden.

Das liegt daran, dass in vielen Fällen das Objekt beliehen wird, dass man gerade selbst bewohnt. Somit kann es schnell dazu kommen, dass man zum einen sein neues Projekt nicht fortführen kann und zum anderen aus dem eigenen Haus, bzw. aus der eigenen Wohnung wieder ausziehen muss, weil diese einfach durch die Bank mit dem Grundpfandrecht gepfändet wird. Es ist also durchaus möglich, dass man Probleme bekommt, wenn man den Kredit nicht abbezahlt und auch nicht auf Mahnungen reagiert. So genannte Hypothekendarlehen können schnell zum Problemfall werden und haben definitiv ein gewisses Risiko, dass auch berücksichtigt werden sollte. Langfristig ist es daher nicht zu empfehlen, dass man ein solches Darlehen aufnimmt, wenn man nicht in der Lage ist, die Raten zu tilgen.

  • Bei keiner Reaktion und Nicht Zahlung der Raten kann es zur Pfändung kommen
  • Es ist möglich, 2 Objekte zu verlieren, wenn nicht gezahlt wird
  • Risiko des Verlustes bei Nicht Zahlung sehr hoch

Wer ein solches Darlehen bereits aufgenommen hat, sollte darauf achten, dass er sich um die Rückzahlung kümmert und natürlich auch um die entsprechenden Sondertilgungen, sofern diese finanziell möglich sind.

Unter dem Strich ist es durchaus zu empfehlen, dass der Kredit für das Darlehen frühzeitig abbezahlt wird, sofern dies möglich ist. Die finanzielle Last kann damit deutlich reduziert werden und sorgt dafür, dass das Darlehen schnell abbezahlt wird und die neue Immobilie einem komplett gehört.

Wann sollte ich ein Hypothekendarlehen nicht aufnehmen?

Wer sich nicht sicher ist, dass er die monatlichen Raten für das Darlehen bezahlen kann, der sollte auf keinen Fall ein Hypothekendarlehen aufnehmen. Zu beachten ist dabei, dass es durchaus möglich ist, dass das Darlehen trotzdem aufgenommen werden kann, aber das Risiko sehr hoch ist.

Wer weiß, dass er in den kommenden Monaten schlechter verdienen wird, oder sogar von Arbeitslosigkeit betroffen ist, der sollte in jedem Fall darauf achten, dass er kein solches Darlehen aufnimmt und seine Projekte erst einmal grundsätzlich überdenkt. Nur so kann es möglich sein, dass das Darlehen keine Probleme bringt und dass man sich finanziell nicht zu viel Last aufnimmt, sondern entsprechend normal weiterleben kann.

Wie viele Jahre nutzen Menschen eine Hypothek?

Hypothekendarlehen werden nicht gerade selten über einen Zeitraum von 10 bis 20 Jahren genutzt. Sollte dieser Zeitraum nicht ausreichen, um die komplette Hypothek abzubezahlen ist es möglich, dass eine Verlängerung des Zeitraumes zu neuen Konditionen berechnet und abgeschlossen werden kann.

Es ist zu wissen, dass die Hypothekendarlehen schon seit vielen Jahrzehnten erfolgreich auf dem Markt angeboten werden. Zu beachten ist dabei, dass diese Darlehen in jedem Fall gute Konditionen bieten und in jedem Fall sehr leicht aufgenommen werden können. Die wichtigste Voraussetzung für ein Hypothekendarlehen besteht darin, dass bereits Eigentum zum Beispiel in Form einer Wohnung oder in Form eines Hauses sowie eines Grundstückes vorhanden ist, auf dass die Hypothek aufgenommen werden kann.

Deine Meinung ist uns wichtig

*