Legale Steuertricks in Österreich – Geld sparen

Wir alle müssen Steuern zahlen. Diese Tatsache ist uns bewusst und wir haben uns mittlerweile damit abgefunden. An sich ist es eine logische Sache, die wir auch nachvollziehen können. Dennoch haben wir Österreicher immer wieder das Gefühl, einfach zu viele Steuern abgeben zu müssen.

Es scheint fast so, als würden immer neue Steuern dazukommen und wir bald nur mehr für die Steuern arbeiten müssen.

Doch es gibt eine Tricks und Tipps, wie wir uns einiges an Steuer sparen können und zwar legal. Wer nicht nur für den Staat arbeiten möchte, sollte daher auf einige Dinge achten, die einem zuvor vermutlich gar nicht in den Sinn kamen…

Die wichtigsten Steuern

Die wichtigsten Steuern, die wir haben kennen wir zwar alle, doch nicht wirklich jeder weiß, worum es dabei ganz genau geht.

  • Einkommenssteuer (ESt)
    Alle Personen, die in Österreich einen gemeldeten Wohnsitz oder einen Aufenthalt haben sind von ihr betroffen. Der Einkommensteuer unterliegen somit alle Österreicher, die hier leben. Selbst Selbstständige müssen sie bezahlen. Das Basiseinkommen, das steuerliche Existenzminimum, ist frei. Dieses beträgt bei Arbeitnehmern 12.000 und bei Selbstständigen 11.000 Euro jährlich. Für alles, was darüber liegt, wird Einkommenssteuer abgegeben.
  • Die Immobilienertragssteuer (ImmoESt)
    Diese ist abzugeben, wenn es zu einer Veräußerung einer Immobilie kommt. unentgeltliche Übertragung einer Liegenschaft, also eine Schenkung, unterliegen keiner Immobilienertragssteuer, denn hier gibt es keinen tatsächlichen Verkaufserlös. Erbschaften sind ebenso von der ImmoESt ausgenommen. Wer jedoch nach einer Erbschaft verkauft, zahlt die Immobilienertragssteuer dann natürlich ebenso.
  • Die Körperschaftssteuer (KöSt)
    Für juristische Personen gibt es die Körperschaftssteuer, da die Einkommenssteuer nur für natürliche Personen gilt.
  • Die Kapitalertragssteuer (KeSt)
    Erträge aus Kapitalvermögen werden ebenfalls versteuert.
  • Die Lohnsteuer (LSt)
    Die Lohnsteuer betrifft alle Arbeitnehmer und Pensionisten.
  • Die Umsatzsteuer (USt)
    Leistungen, die Unternehmer oder Selbstständige für Kunden verrichten, unterliegt der Umsatzsteuer. Sie betrifft Warenlieferungen sowie Dienstleistungen. Zu Tragen hat sie der Konsument.

So kann man legal Steuern sparen

Ganz egal, ob man sich als erfahrener Steuerzahler sieht, ein Unternehmen leitet oder Mitarbeiter ist, wer seine Steuern nicht richtig verwaltet, hat mit Sicherheit zu viel bezahlt. Oft wirken die Einkommenssteuergesetze mehr als kompliziert. V

iele Leute trauen sich daher nicht, mit den Steuern richtig umzugehen, weil sie schlichtweg nicht verstehen, was sie eigentlich tun können. Doch warum sollte man Angst haben? Schlussendlich ist es kein Verbrechen sich einiges ersparen zu wollen.

Doch die Wahrheit ist, dass das Steuersparen gar nicht so kompliziert ist, wie man es vielleicht vermutet. Es gibt viele Sachverhalte, die einem viele Steuern ersparen können und die jeder von uns meist ganz unwissentlich ausführt. Alles, was wir zu tun haben ist, unserer Steuervorteile auch tatsächlich in Anspruch zu nehmen. Wer sich ein wenig Mühe gibt, kann mehr Steuern sparen, als man denken mag. Und das Beste daran: Die Sache ist einfacher als man glaubt!

Stockfoto-ID: 321404887 Copyright: Supertrooper, Bigstockphoto.com

Tipp: Legale Steuertricks beachten!
Stockfoto-ID: 321404887
Copyright: Supertrooper, Bigstockphoto.com

Studiengebühren

Einen sehr großen Teil unseres Einkommens geben wir oft aus, um uns selbst das Studium leisten zu können oder um den Kindern die bestmögliche Ausbildung zu ermöglichen. Gesetze bieten uns die Möglichkeit, Kosten, die durch Studiengebühren entstanden sind durch das Senken der Steuern kompensieren zu können.

Der Abzug kann also geltend gemacht werden. Manchmal sind diese Kosten nur ein Tropfen auf dem heißen Stein, manchmal können sie jedoch etwas höher ausfallen. In jedem Fall sollte man sich die Gebühren für Studien und Ausbildungen von der Steuern abziehen lassen!

Auch die Rückzahlung eines Bildungsdarlehens kann steuerlich geltend gemacht werden. Bildung ist uns heute wichtiger denn je, doch sie kostet leider auch immer mehr. Viele Menschen müssen für eine Hochschulbildung daher oftmals ein sogenanntes Bildungsdarlehen aufnehmen.

So wie auch beim Abzug von Studiengebühren kann die Rückzahlung eines Darlehens für die Bildung ebenfalls steuerliche Vorteile bieten. In unserem Einkommensteuergesetz gibt es hierfür eine spezielle Bestimmung, damit eine Steuervergünstigung für Zinsen auf den Bildungskredit gewährt werden kann.

Rückzahlung eines Wohnungsbaudarlehens

Eine Belastung durch ein Hypothekendarlehen ist für die meisten Menschen nervenaufreibend. Doch die gute Nachricht ist, dass das Darlehen die Steuerlast senken kann. Dieser Vorteil kann für Haupt- und Zinskomponente der Raten genutzt werden. Wer für sein erstes Haus bezahlt, kann sich sogar noch mehr an Steuern sparen.

Pensionsfonds und Krankenversicherungen

Normalerweise sollte man vom ersten Tag an, an dem man Geld verdient, auch an die Zukunft denken und seinen Ruhestand planen. Theoretisch jedenfalls. Viele Menschen entscheiden sich daher, in Pensionsfonds zu investieren. Wer Beiträge an bestimmte Pensionsfonds leistet, profitiert auch davon, dass seine Steuerlast sinkt.

Auch die Krankenversicherung sowie Vorsorgeuntersuchungen sind fixe Ausgaben im Leben jedes Menschen. Wer Geld für Krankenversicherungen und Vorsorgeuntersuchungen ausgibt, kann Steuergewinne erzielen. Möglich machen es unserer Steuergesetze. So kann man in diesem Fall Abzüge bekommen. Sichergestellt werden muss jedoch, dass die Prämien nicht bar bezahlt werden.

Kosten für Behinderte

Wenn wir eine Person mit einer Behinderung in der Familie haben, haben wir es meist nicht einfach. Doch auch in diesem Fall können wir zumindest ein wenig von der Steuervergünstigung profitieren. Die Person muss hierfür unterhaltsberechtigt sein. Krankheitskosten können wir dann ebenfalls von der Steuer absetzen. Damit soll uns ein wenig geholfen werden, wenn wir uns um ein behindertes Familienmitglied kümmern.

Auch Arztkosten für behinderte Familienmitglieder können von der Steuer abgesetzt werden.

Behandlungen für bestimmte Krankheiten

Steuervergünstigungen kann es auch für die Behandlung bestimmter Krankheiten geben. So sind Medikamente gegen AIDS oder Krebs beispielsweise sehr teuer und können daher ebenfalls abgezogen werden. Für die betroffenen Personen und die Familienangehörigen bedeutet dies eine enorme finanzielle Erleichterung.

Arztrechnungen und Belege sollte man ebenfalls sicher aufbewahren, denn damit lässt sich auch ein wenig Steuern sparen. Auf medizinische Ausgaben kann man einen kleinen Steuervorteil für sich und seine Angehörigen rausschlagen.

Wohltätigkeit wird belohnt! – Spenden & Steuern sparen in Österreich

Auch bei Wohltätigkeitsaufwendungen können wir uns einiges an Steuern sparen. Im Gegenzug für die Wohltätigkeitsarbeit erhalten wir eine kleine Steuerentlastung. Unterschiedliche Arten von Spenden sind daher von der Steuer befreit.

So sind Spenden für wohltätige Zwecke von der Steuer befreit. Damit tut man nicht nur etwas Gutes für andere, sondern auch ein klein wenig für sich selbst. Dabei gibt es jedoch eine Obergrenze für Geldspenden.

Auch Spenden an politische Parteien kann die Steuerlast reduzieren. Geldspenden an Parteien müssen nicht versteuert werden, wenn diese spezielle Bedingungen erfüllen.

  • Reisekosten:Auch Reisekosten können unter Umständen von der Steuer abgesetzt werden. So können Konzessionen für 2 Reisen innerhalb von 4 Jahren beansprucht werden. Dabei geht es natürlich um Geschäftsreisen.

Bis zu einem bestimmten Freibetrag jeden Monat können Mitarbeiter steuerliche Vorteile bei der Beförderung genießen. Die sogenannte Beförderungsbeihilfe lässt einem jedes Jahr einen speziellen Betrag an Steuern sparen. Beweise oder Rechnungen müssen nicht eingereicht werden, um von dem Vorteil zu profitieren.

Auch auf Trinkgeld kann es Steuervergünstigungen geben. Und vielleicht musste man ja zu dem einen oder anderen Geschäftsessen einladen? Gab es eine Weihnachtsfeier für die Angestellten? Auch diese Dinge sind teilweise oder sogar ganz von der Steuer absetzbar.

Einige Arbeitgeber bieten den Mitarbeitern sogar Essensgutscheine an, die ebenfalls bis zu einer bestimmten Höhe nicht steuerpflichtig sind.

Steuern sparen für Unternehmen

Österreichische Unternehmer müssen ein wenig mehr Aufwand und Zeit in das Sparen von Steuern investieren. Selbstständige sollten sich daher an einen Steuerberater wenden, der auch zu diesem Thema beratend zur Seite steht. Natürlich liegt es auch in der Eigenverantwortung jedes Unternehmers, von Vergünstigungen und staatlichen Prämien zu profitieren.

So sollte man als Unternehmer seinen Umsatz immer im „alten“ Jahr reduzieren. Entsprechende Investitionen sorgen für eine Steuersenkung und einem selbst bleibt somit mehr im Geldbörserl.

Anschaffungen bis zu einem Betrag von 400 Euro können einmal im Jahr eingereicht werden. Kosten, die darüber liegen werden über mehrere Jahre gesplittet.

Auch den Gewinnfreibetrag kann man als kleines „Steuergeschenk“ natürlich nutzen.

Fazit:Leben kostet ganz schön viel. Jeden Tag geben wir viel Geld für Dienstleistungen und Waren aus. Diese Tatsache wird sich auch in der Zukunft nicht ändern. Für fast alles zahlen wir am Ende des Tages auch noch Steuern an den Staat. Das österreichische Steuerrecht kann für uns teuer werden, doch mit ein paar Tricks und Tipps können wir uns einiges an Geld wieder vom Staat holen und zwar auf ganz legalem Wege.

Wer sich ein wenig Geld ersparen will, sollte daher auf einige wichtige Punkte achten, die die Steuerlast erheblich senken können.

Arztkosten, Krankenversicherungen, Pensionsversicherungen, Kosten für den Rechtsschutz usw. können teilweise oder sogar ganz von der Steuer abgesetzt werden. Auch Anschaffungskosten, Heizkosten sowie Mietkosten für Büros usw. kann man von der Steuer herabsetzen lassen.

Es lohnt sich daher Rechnungen aufzubewahren. Selbstständige sollten sich außerdem einen Buchhalter zur Seite holen, der steuerlich beratet und dabei helfen kann, die Steuer deutlich zu senken.

Deine Meinung ist uns wichtig

*