Motivationsschreiben in Österreich/Dritte Seite der Bewerbung – Inhalt & Vorlagen, Vorteile

Der Leitfaden zum Verfassen eines Motivationsschreibens

Wurden Sie gebeten, Ihrer Bewerbung ein Motivationsschreiben beizufügen? Möglicherweise haben Sie Schwierigkeiten, ein Exemplar davon zu schreiben oder Sie haben keine Ahnung, was es überhaupt ist.

Was ist ein Motivationsschreiben?

Ein Motivationsschreiben ist ein einseitiges Dokument, das dazu bestimmt ist, einen einstellenden Personalverantwortlichen davon zu überzeugen, Sie zu einem Gespräch einzuladen.

Sie sind detaillierter als herkömmliche Lebensläufe und erklären, warum Sie für den Job gut geeignet sind. Anschreiben werden in Verbindung mit einem Lebenslauf verwendet und sind für Bewerbungen in verschiedenen Branchen erforderlich.

Stockfoto-ID: 191841697 Copyright: TeroVesalainen/Bigstockphoto.com

Wichtig: Achten Sie auf eine vollständige Bewerbung!
Stockfoto-ID: 191841697
Copyright: TeroVesalainen/Bigstockphoto.com

Wie lange sollte ein Motivationsschreiben sein?

Ein gutes Anschreiben ist lang genug, um zu kommunizieren, warum der Personalvermittler Sie auswählen sollte, aber nicht so lang, um sie so weit zu langweilen, dass sie beim Lesen Ihrer Bewerbung einschlafen.

Eine Seite reicht in der Regel aus, um alles abzudecken, was Sie einbeziehen müssen, ohne die Aufmerksamkeit des Personalberaters zu verlieren und Ihr Anschreiben in den Papierkorb zu werfen.

Sind Motivationsschreiben immer erforderlich?

Anschreiben sind bei Online-Bewerbungen oft ein Pflichtfeld. Aber müssen Sie wirklich eins hinzufügen, wenn Sie Ihren Lebenslauf per E-Mail versenden? Die Antwort ist nicht so klar, wie Sie vielleicht denken. Nur 26% der Personalvermittler halten Motivationsschreiben für wichtig bei ihrer Entscheidung, einen Bewerber einzustellen.

Das heißt, sie sind einflussreich bei der Einstellung von Mitarbeitern, aber nicht unerlässlich. Abgesehen davon verschaffen Ihnen Motivationsschreiben einen Vorteil gegenüber anderen potenziellen Kandidaten. Nur 53% der Arbeitssuchenden haben in ihrer letzten Bewerbung ein Anschreiben eingereicht.

Das bedeutet, dass Sie sich durch die Einreichung eines Anschreibens in Ihrer Bewerbung hervorheben können. Darüber hinaus bieten Ihnen Anschreiben die Möglichkeit, mit dem Personalverantwortlichen zu kommunizieren. Sie erhalten mehr Spielraum, um ihnen zu sagen, warum Sie perfekt für den Job geeignet sind, was bedeutet, dass Sie sich nicht auf Stichwortlisten in Ihrem Lebenslauf verlassen müssen.
Kurz gesagt: Anschreiben sind nicht unbedingt notwendig, aber sie haben klare Vorteile. Wenn es eine Möglichkeit gibt eins hochzuladen, wenn Sie sich für eine Stelle bewerben, tun Sie es – auch wenn es nicht erforderlich ist!

Wie man ein Motivationsschreiben verfasst

Die Struktur Ihres Anschreibens ist wohl das Wichtigste beim Schreiben eines Motivationsschreiben. Eine gute Struktur hilft Ihnen nicht nur, Ihre Fähigkeiten effektiv zu organisieren, sondern kann auch einem Einstellungsleiter helfen, die Details, die Sie teilen, schnell zu erfassen.

1. Ihr Name und Ihre Adresse
Beginnen Sie Ihr Anschreiben, indem Sie Ihren Namen und Ihre Adresse in das Dokument aufnehmen. Dieser Schritt ist ziemlich selbsterklärend, aber er ermöglicht es dem Personalbeschaffer, Ihr Anschreiben leichter mit Ihrem Lebenslauf zu verbinden und mit Ihnen Kontakt aufzunehmen.

2. Deren Name und Adresse
Ebenso sollten Sie den Namen und die Adresse des Unternehmens oder der Person, an die Sie schreiben, angeben. Dies zeigt, dass Sie Ihre Recherchen durchgeführt haben und ermöglicht es dem Personalverantwortlichen, Ihr Anschreiben zu erhalten, wenn es an eine allgemeine Firmen-E-Mail-Adresse gesendet wird.

3. Das Datum des Erstellens des Dokuments
Erleichtern Sie dem Personalverantwortlichen die Einreichung Ihrer Bewerbung, indem Sie das Datum in Ihr Motivationsschreiben aufnehmen. Selbst wenn Sie diesmal nicht erfolgreich sind, könnte das Unternehmen Ihren Brief speichern und sich bei der Einstellung für eine andere Position darauf beziehen-

4. Warum Sie das Schreiben erstellen
Wir wissen, dass das Ziel eines Anschreibens darin besteht, den Personalchef davon zu überzeugen, dass Sie für seinen Job am besten geeignet sind. Aber, seien Sie sicher, Ihr Anschreiben wortstark zu öffnen, mit 1-2 Sätzen, die ihre Aufmerksamkeit ergreifen und sie schnell erkennen lassen, dass sie ein Anschreiben lesen, bringt Ihnen einen enormen Vorteil.

5. Warum Sie perfekt für den Job geeignet sind
Der nächste Abschnitt einer Anschreibenstruktur ist der spannende Teil; hier werden Sie den Personalchef davon überzeugen, dass er Sie einstellen sollte. Beantworten Sie in diesem Abschnitt diese Fragen:

  • Warum sollte dieses Unternehmen Sie einstellen?
  • Welche Fähigkeiten haben Sie, die Ihnen helfen werden, den Job besser zu erledigen als jeder andere?
  • Was macht Sie zu einem guten Mitarbeiter?
  • Welche Zusatzqualifikationen haben Sie, die für die jeweilige Position relevant sind?

Sobald Sie diese beantwortet haben, wird der Personalvermittler ein solides Verständnis davon haben, wer Sie sind und hoffentlich davon überzeugt sein, Sie einzustellen!

6. Was Sie dem Unternehmen bieten können
Haben Sie schon einmal den Rat gehört, sich “immer in der Bewerbung zu verkaufen”? Dieses Konzept kann auf Motivationsschreiben angewendet werden, aber denken Sie daran, dass es bei der Personalauswahl nicht nur um Sie geht.
Unternehmen messen den Erfolg an den Ergebnissen. Das Unternehmen, das einen neuen Mitarbeiter sucht, wird wissen wollen, was es mitbringt und wie es die Zukunft seines Unternehmens gestalten wird. Deshalb ist dieser Teil Ihrer Anschreibenstruktur wohl der wichtigste. Zeigen Sie dem Unternehmen in weniger als zwei Abschnitten, was Sie können und beweisen Sie, dass Sie es schon einmal getan haben. Dies gibt ihnen nicht nur die Möglichkeit, Ihre Fähigkeiten zu zeigen, sondern das Unternehmen kann sich auch den Erfolg vorstellen, den Sie durch die Einstellung von Ihnen in ihr Unternehmen bringen werden.

7. Ihre Verfügbarkeit
In der Marketingwelt wird uns immer gesagt, welche Bedeutung ein Call to Action haben kann. Gute Anschreiben enden mit einem kurzen Abschnitt über das früheste Startdatum des Kandidaten. Sie können auch Ihre Verfügbarkeit für ein Interview mit einbeziehen und ihnen sagen, dass Sie zu dieser Gelegenheit gern alle Fragen beantworten, die sie haben könnten.

Und zu guter Letzt: Sollten Sie die Gehaltsvorstellungen einbeziehen?

Über Geld zu sprechen ist ein kniffliges Thema. Einige fühlen sich unwohl bei der Diskussion über Löhne im ersten Gespräch mit einem Unternehmen, daher ist es am besten, die Diskussion über Gehaltsvorstellungen in Ihrem Anschreiben zu vermeiden, es sei denn, es wird als Anforderung angegeben.

Die Aufnahme von Gehaltsvorstellungen in Ihr Anschreiben könnte einen negativen Akzent setzen. Stattdessen ermöglichen Sie in Ihrem Brief, Ihre Fähigkeiten zu zeigen und ein überzeugendes Argument zu liefern, warum sie Sie einstellen sollten. Sparen Sie das Geldgespräch bis zu Ihrem Vorstellungsgespräch!

Deine Meinung ist uns wichtig

*