Vorsorgekasse wählen in Österreich – Vergleich – Testsieger

Vorsorgekassen sind bankrechtliche Kreditinstitute mit einem Tätigkeitsbereich. Dies ist die Verwaltung und Anlage von Abfertigungsbeiträgen.

Der BV-Kassen-Aufsichtsrat, der in der Rechtsform einer Aktiengesellschaft oder GesmbH gegründet wurde, besteht aus 4 Kapitalvertretern und 2 von der Gewerkschaft ernannten Arbeitnehmervertretern. Die Finanzmarktaufsicht, die Österreichische Nationalbank und ein eigener Landesbeauftragter kontrollieren die BV-Kassen.

Auswahlkriterien für Vorsorgekassen

Dies sind Ausgaben, garantierte Zinssätze, Anlageinstrumente und -policen, die Fähigkeit und die Qualität des Service. Entscheidungsgrundlage sind die Beitritts- und Investitionsvorschläge der BV-Kassen.

Acht Vorsorgekassen teilen sich den Markt in Österreich

Acht professionelle Pensionskassen teilen sich den Markt in Österreich. Gemessen am verwalteten Vermögen sind dies die VBV, die Valida, die Allianz, die APK, die Bonus, die BUAK, die NÖ Vorsorgekasse und die Fair-Finance Vorsorgekasse.

Valida

Die Valida Plus Vorsorgekasse erzielte nach einer kürzlich veröffentlichten Analyse des international führenden Beratungsunternehmens Mercer eindeutig die besten Ergebnisse in der heimischen Branche.

Mit 3,00 Prozent erzielte die Kasse für seine Kunden eine deutlich bessere Leistung als seine Wettbewerber. Das durchschnittliche Wachstum aller Pensionskassen betrug 2,15 Prozent.

Dank des im vergangenen Jahr eingeführten commitment-getriebenen Anlagekonzepts konnte Valida in der internationalen Vermögensverwaltung, die auf Altersvorsorge spezialisiert ist, eine Vorreiterrolle einnehmen. Darüber hinaus erfüllen 100 % des von der Pensionskasse verwalteten Vermögens die höchsten ethischen Standards. Kunden können sicher sein, dass ihre Produkte moralisch orientiert sind. Valida verbindet erfolgreich höchste Nachhaltigkeitsstandards mit höchster Leistung.

Die Valida Vorsorgekasse investiert Gelder von 2,3 Millionen Kunden mit einer 100%igen Kapitalgarantie auf eingezahlte Beiträge. Derzeit legt die Kasse rund 2,7 Milliarden Euro an.

APK

APK ist unabhängig von Eigentümern des Industrie- und Dienstleistungssektors. Die Kundeninformation erfolgt durch hoch qualifizierte Agenten anstelle von Call-Center-Informationen rund um die Uhr. Nähe zum Kunden wird als oberstes Ziel deklariert. Nachhaltige Entwicklung als praktisches Unternehmensziel und Marketingstrategie.

Die Agro-Industriekomplex Vorsorgekasse hat seit seiner Gründung Investitionen nach dem Grundsatz der absoluten Unabhängigkeit von Versicherungen und Banken verwaltet und sehr erfolgreich umgesetzt. Um Interessenkonflikte zu vermeiden gibt es keine Hinweise auf Aktionäre. APK zielt auf ein nachhaltiges und dynamisches Investment Management ab. Bestehende Anlagestrategien passen sich ständig an ein sich änderndes Umfeld an. Strategische Asset Allocation: Anleihen: 65 %, Sonstige Anlagen: 8 %, Geldmarkt: 5 % und Immobilien: 7 %.

Berücksichtigung nachhaltiger Anlagen (ethisch-ökologische und soziale Anlagen) mit dem Sigma APK Nachhaltigkeitskonzept für das gesamte Portfolio einschließlich regelmäßiger Überprüfung des kompletten Portfolios; Alternatives internes ESG-Rating aller Staatsanleihen basierend auf Candriam-Daten; Vierteljährliche Beurteilung im Beirat über die nachhaltige Entwicklung der APK Vorsorgekass AG.

ALLIANZ

Allianz bietet alle betrieblichen Altersvorsorgeprodukte aus einer Hand. Fachleute bieten professionelle und schnelle Hilfe. Jährlich findet zwei Mal ein Anlageausschuss mit detaillierten Anlageinformationen direkt von den Fondsmanagern statt.

Der Allianz Konzern ist einer der größten Vermögensverwalter der Welt. Die gesetzlich vorgeschriebene hohe Bonität des Eigentümers (AA, stabiler Ausblick) und fast das Fünffache der Eigenmittel des Reservefonds garantieren Ihr Kapital.

Bei der Anlage von Abfindungen achten sie besonders auf die Sicherheit und die ordnungsgemäße Diversifizierung der Vermögenswerte: zuverlässige Anlagen mit geringer Volatilität. Allianz gewährleistet größtmögliche Schutz bei der Verarbeitung, Übermittlung und Speicherung Ihrer Daten: der Datenschutz wird wiederholt von der ISO zertifiziert.

Allianz steht für Nachhaltigkeit, Kapitalerhaltung, Transparenz und Kontinuität. Der Zweck der Investition besteht darin, die Rentabilität für den gewählten Zeitraum zu maximieren und gleichzeitig das Risiko zu minimieren. Unabhängig vom Zeitpunkt des Ein- und Ausscheidens des Begünstigten soll eine kontinuierliche Wertentwicklung erreicht werden. Vorteile der Anlagepolitik: Der optimale Anlageprozess für Kapital, eine Kapitalgarantie, eine klare strategische Ausrichtung und Transparenz der Anlagen, die Integration von ethischen und ökologischen Grundsätzen in Investitionen und vertrauenswürdige Partner zur Kapitalerhöhung.

Nachhaltiges Investment bedeutet für die Allianz Vorsorgekasse AG, langfristigen wirtschaftlichen Wert zu erzielen und zu erhalten. Gleichzeitig setzen sie auf unternehmerische Verantwortung, schützen Umwelt und Ressourcen und unterstützen die positive Entwicklung unserer Gesellschaft.

BONUS

Die strategische Asset Allocation ist die Grundlage für Investitionen dieser Vorsorgekasse und wird einmal pro Jahr überprüft. Das sogenannte Portfoliomanagement der Vorsorgekasse, das von Experten für Risikomanagement und Asset Management durchgeführt wird, stellt die Umsetzung von Entscheidungen sicher, die bei Investitionsbesprechungen getroffen wurden, sowie die Feinabstimmung und den Zeitpunkt aller Käufe und Verkäufe, die darauf abzielen, das Vermögen von BONUS-Kunden zu erhöhen und zu schützen.

Unter Berücksichtigung von Marktanalysen und Marktreaktionen investieren Experten nach einem Konzept. Verteilung der strategischen Vermögenswerte: 77 % in Anleihen, 9 % in Aktien, 14 % in Immobilien und alternative Anlagen.

Bonus bietet das Konzept der nachhaltigen Anlage BONUS 21+. Um sich für die Anlage BONUS 21+ zu qualifizieren, müssen die erforderlichen Kriterien erfüllt sein: Die Anlagepolitik der Portfoliokomponente sollte keine Ausrichtung haben, die möglicherweise der Nachhaltigkeit zuwiderläuft. Die Anlagepolitik und die Zusammensetzung der Portfoliokomponente sollten transparent und überprüfbar sein.

Kundenbeirat mit Arbeitgebervertretern und Betriebsräten treffen bis zu 3-mal im Jahr ein. Ethikbeirat mit Vertretern aus Industrie und Forschung erörtert die gemeinsamen Aktivitäten der BONUS-Gruppe im Bereich CSR und nachhaltige Entwicklung, führt einen Austausch und einen Bericht mit Experten über aktuelle Entwicklungen im Bereich der dauerhaften Vermögensentwicklung, handelt akute ethische Fragen und Bedenken ab und diskutiert mögliche weitere Maßnahmen zu CSR und Nachhaltigkeit. Seit 2019 Mitglied der UN Principles on Responsible Investment (UN).

BUAK

Die Anlagepolitik der BUAK-VK basiert auf einer vorsichtigen und konservativen Verfahrensweise. Die Assets der Veranlagungsgemeinschaft sind in zwei eigene Fonds “Spezial 27” und “Spezial 27 HTM” aufgeteilt. Für das Produktportfolio sind gewisse Spielräume der einzelnen Vermögensklassen festgelegt. Die Investitionen erfolgen größtenteils in Staats- und Unternehmensanleihen (-fonds) und Euro-Geldmarktwerte und maximal 20 % in globale Aktien(-fonds).

Mittelfristig planen die Verwalter, den Aktienanteil nicht über 15 % zu heben. Mit dem „Spezial 27 HTM“ Dachfonds sollen Schwankungen der Kurse unterbunden bzw. das Risiko der Zinsänderung begrenzt werden, um stabile Renditen zu generieren.

Der „Spezial 27 HTM“ nimmt mittelfristig einen Anteil von 30 % – 35 % des der Anlagegemeinschaft zugeordneten Vermögens ein. Sie möchten ihre Investitionspolitik bzw. die erzielte Leistung so durchsichtig wie möglich für die Kunden machen. Die Veranlagungsergebnisse werden alle drei Monate auf der Homepage zur Verfügung gestellt.

fair-finance

Das aktuelle Beteiligungsportfolio wird monatlich auf der Fair-Finance-Homepage veröffentlicht und steht JEDEM zur Verfügung.

Sie können auch den vierteljährlichen Newsletter abonnieren. Einmal im Jahr werden Kontoinformationen sowie ein neuer Nachhaltigkeitsbericht mit einem integrierten Geschäftsbericht und einem Kundenbrief mit einem Rückblick auf das vergangene Kalenderjahr oder sogar einer Prognose gesendet.

Im Jahr 2018 wählte ein Börsen Fachmagazin fair-finance im Gesamtranking von 153 analysierten österreichischen Finanzunternehmen auf einen hervorragenden 2. Platz. Der europäische Preis „Die sozialverantwortlichste Pensionskasse Mitteleuropas“ konnte 2018 zum vierten Mal in Folge erneut gewonnen werden. Im Jahr 2019 zeichnete Global Banking & Finance Fair-Finance als „Bester Anbieter von Finanzmitteln in Österreich“ aus. Eine einzigartige Garantie des Zinssatzes ohne zusätzliche Kosten und Einkommensverluste, Gewinnausschüttung, attraktive Provisionen, strikte nachhaltige und sozial verantwortliche, mehrfach zertifizierte Bewertung von Vermögenswerten, Rechten an Kontrolle und Beteiligung der Kunden durch den Kundenbeirat und schließlich eine überdurchschnittlich konstante Leistung unterstreichen die Besonderheit des Geschäftsmodells von Fair Finance.

Die Unabhängigkeit von Finanzgruppen und Unternehmensinteressen führt zu Entscheidungen, die ausschließlich auf Fakten beruhen. Ein relativ starkes Wachstum (Cashflow) ermöglicht eine schnelle und kostengünstige Verwaltung der Asset-Allokation und die Reaktion auf Trends. Fair-Finance ist einer der Gründer des europaweiten Aktionärsbindungsnetzwerks, das die UN-Grundsätze für verantwortungsbewusstes Investieren, das Klima-Bündnis, sowie viele weitere Abkommen unterzeichnet hat. Seit 2018 ist Fair-Finance auch als klimaneutrales Unternehmen zertifiziert.

Fair Finance hat den üblichen und gesetzlichen Kanon von Investitionskriterien für Rentabilität, Sicherheit und Liquidität auf die vierte Dimension ausgeweitet. Die Nachhaltigkeit des Beteiligungsunternehmens oder allgemein die ökologischen und sozialen Folgen des Mitteleinsatzes sind von größter Bedeutung. Z

iel der Investition ist es, durch kombinierte Anlagen in verschiedenen Anlageklassen eine maximale Rentabilität und die Einhaltung des Mindesteinkommens zu erzielen.

Dieses Ziel wird durch eine nachhaltige und risikogesteuerte Multi-Asset-Fair-Finanzierungsstrategie erreicht. Im Finanzierungsportfolio sind extern verwaltete Aktienfonds die Hauptinvestitionen in Anleihen, Aktien und Immobilien die wichtigsten Anlageklassen. Grundsätzlich dominiert ein aktiver Führungsstil, nicht zuletzt, weil die vom Kundenbeirat in Form der Nachhaltigkeitsrichtlinie festgelegten Auswahlkriterien abgebildet werden sollen.

NÖ VK

Die Niederösterreichische Vorsorgekasse erstellt als einzige Stiftung monatlich einen Bewertungsbericht mit Leistungsdaten, die jederzeit auf der öffentlichen Website (ohne Passwort) eingesehen werden können. Die Kunden werden zudem jährlich durch einen Kundenbrief über das vergangene Jahr und aktuelle Themen informiert.

Hauptziel der Anlagepolitik der NÖVK ist es, die Diversifikation des Portfolios insgesamt zu maximieren, um den Begünstigten in Zeiten politischer Schwerelosigkeit und konstant niedriger Zinsen eine vorteilhafte Vergütung bieten zu können.

Darüber hinaus wird besonderes Augenmerk auf die Minimierung des Wertes des Anlageportfolios gelegt. Das vorherrschende und lang erwartete Umfeld mit niedrigen Zinssätzen erforderte bereits jetzt eine ausreichende Anpassung der Anlagestrategie in Bezug auf Fairness und Zinsänderungsrisiko, ohne jedoch vom schützenden Anlageprofil abzuweichen. Dieser Ansatz wurde im Jahr 2018 konsequent angewendet: Der Anlageschwerpunkt auf Unternehmensanleihen mit guter Bonität blieb unverändert.

VBV – Vorsorgekasse Testsieger im VKI Test

Die VBV – Vorsorgekasse wurde vom Verbraucherinformationsverband (VKI) drei Mal in Folge zum Testsieger gekürt!

Erste österreichische Pensionskasse mit einer Zertifizierung von QUALITY AUSTRIA. Ziel des zertifizierten Umweltmanagements ist es, im Einklang mit den sozialen und wirtschaftlichen Bedürfnissen zum Umweltschutz und zur Vermeidung von Umweltverschmutzung beizutragen. Prädisposition für Sicherheit und Stabilität.

Die VBV – Vorsorgekasse AG wurde am 31. Mai 2017 mit dem Staatspreis für Unternehmensqualität ausgezeichnet. Der Preis wird seit 1996 vom Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft in Zusammenarbeit mit der Quality Austria verliehen und gilt als bekanntester bundesweiter Preis für die ganzheitliche Exzellenz der besten Unternehmen.

Es ist klar, dass die VBV ein Trendsetter in der österreichischen Rentenbranche ist, begründete die Jury des Staatspreises ihre Entscheidung. Im Rahmen der jährlichen Kundenumfrage sammelt die Pensionskasse Rückmeldungen zu den wichtigsten Unternehmenswerten und fragt nach der Kundenzufriedenheit. Die Vorsorgekasse bietet die höchste garantierte Kapitalreserve der Branche.

Deine Meinung ist uns wichtig

*